Inhalt überspringen

Buchcover: H.C. Andersen: Das hässliche Entlein und andere Märchen

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Das hässliche Entlein und andere Märchen von H.C. Andersen

erschienen bei NP Buchverlag

geeignet für Kinder im Alter 0-99 Jahre

in mein Bücherregal

Eine inhaltlich gut getroffene kleine Auswahl von dreizehn Märchen der Andersen-Klassiker finden wir in dem Märchenbuch „Das hässliche Entlein und andere Märchen“ vom Niederösterreichischen Pressehaus vor. Die von Ulrich Sonnenberg, einem ausgewiesenen Andersen-Spezialisten, zusammengestellte Auswahl beinhaltet auch, neben den Klassikern wie „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Die Nachtigall“ oder „Des Kaisers neue Kleider“, auch unbekanntere Geschichten wie zum Beispiel „Die Schnellläufer“ oder „Der Wichtel beim Speckhöker“. Die Illustrationen und das gestalterische Konzept des Buches erscheinen mir jedoch neben den alten und zumeist sehr poetisch-kritischen Geschichten Andersens eher befremdlich.

Warum hat dieses Buch keine Prozentwertung?

In der Andersen-Rezensionen-Übersicht unseres „;Andersen-Special“; finden Sie alle Informationen.

Bei der Auswahl der Titel dieses Buches wurde offenkundig viel Wert auf die Verschiedenartigkeit seiner Erzählweisen gelegt, als auch darauf, die bekanntesten Titel von Andersen zu präsentieren. Es wird sicherlich auch nicht leicht sein, Andersens Märchen nach Gewaltfreiheit auszuwählen, damit auch die sehr jungen Kinder ein Buch bereits durchweg erleben können. Zu häufig spielt der alte dänische Dichter mit einer Prise Gewalt und Grausamkeit, die sich in vielen seiner Erzählungen wiederfinden, erzeugen sie doch fraglos einen respektablen Spannungsbogen. Da sind aber Märchen wie „Der kleine und der große Klaus“ oder „Der böse Fürst“ gerade nicht die Märchen, die noch sehr kleinen Kindern zugemutet werden sollten. Dennoch sind in diesem Buch eine Vielzahl anderer Märchen mit ganz unterschiedlicher Gewichtung zu finden. Hier können wir seinen bissigen Humor und seine sozialkritischen Darstellungen finden aber auch Geschichten, die uns nachdenklich werden lassen. Bei alledem wird deutlich, dass Hans Christian Andersens Art uns seine phantasievollen Geschichten zu erzählen, immer einen Hintergedanken, eine Botschaft mitschickt -die eben eine gewisse Reife des Lesers und Zuhörers bedarf.

Wie bereits erwähnt, vermag das gestalterische Konzept von „Das hässliche Entlein und andere Märchen“ von Hans-Christian Andersen nicht in der Weise überzeugen, wie die ambitionierte Illustratorin Kat Menschik sich dies gewünscht hätte. Neben den erwähnten dreizehn Märchen finden wir am Ende des Buches noch eine Editorische Notiz und ein Nachwort, in dem die Illustratorin ihre Begeisterung für den dänischen Dichter zum Ausdruck bringt und ihr Konzept vorstellt. So ist es gerade die Mischung, es an ein altes Buch erinnern zu lassen und es mit modernen, eher den Darstellungen der Pop-Art angehörigen Illustrationen zu versehen, die nicht funktionieren will. Davon abgesehen, daß man aufgrund des nostalgisch wirkenden Einbandes noch die Hoffnung hegt, diese Nostalgie auch im Buch wiederzufinden, die aber leider schnell enttäuscht wird, ist es meiner Meinung nach weder das eine noch das andere. Vielleicht eine zu altmodische Herangehensweise. Aber bei Andersen tut es einfach gut, inmitten seiner oft poetischen, altertümlichen Sprache auch ebensolche, feinfühlige Illustrationen vorzufinden.

Feinfühlig aber wirken die Illustrationen von Kat Menschik leider gar nicht. Sie wirken auf mich oft zu plakativ- kalt und oftmals zu grell. Die dargestellten Personen wirken durchweg unsympathisch und die aufwendig gestalteten Überschriften der Kapitel und Märchen wirken eher, die Illustratorin möge es mir verzeihen, wie eine Überschrift eines auf „alt gemachten“ Kochbuches. In anderen Buchtiteln wären diese Illustrationen sicherlich ein witziger Hingucker – für die Märchen Hans Christian Andersens jedoch halte ich sie für nicht geeignet.

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich zwar eher um ein Vorlesebuch, pro Geschichte gibt es eine ganzseitige Illustration, dennoch hätte ich mir auf den reinen Textseiten noch ein wenig mehr Details gewünscht. Unverständlich ist für mich auch, warum der gesamte Text „fett“ gedruckt wurde. Vielleicht aber erschließt sich die Kombination von klassischer Form und modernem, eindeutig vom Comic beeinflussten Zeichenstil, die eine ganz neue Interpretation der Geschichten auftun soll, nicht jedermann. Anderen mögen die Illustrationen aber auf gelungene Weise subtil erscheinen, so dass dieses Buch für sie eine willkommene Abwechslung unter den klassisch aufgemachten Andersen-Büchern darstellt.

Fazit:

Es bleibt festzuhalten, dass dieses Buch eine gute kleine Auswahl von Andersens Märchen beinhaltet. Nur die Illustrationen und die gesamte Aufmachung sind gewöhnungsbedürftig. Wem aber in diesem Genre diese sehr neue Art der Gestaltung zusagt, macht mit diesem Buch nichts falsch.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Meinungen zu diesem Buch

[Leser-Kommentare überspringen]

Grit meint:
also ich finde das Buch von das Hässliche Entlein sehr spannend mein kind auch sie hat gesagt das is so schön das sie es ausstelen will und fortragn also ich finde hans kriestian andersen sehr kreativ muss ich zugeben kompliment.
Ihre Meinung zu diesem Buch

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet.

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.