Inhalt überspringen

Buchcover: Rotraut Susanne Berner: Winter Wimmelbuch

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Winter Wimmelbuch von Rotraut Susanne Berner

erschienen bei Gerstenberg

geeignet für Kinder im Alter ab 1 Jahr

in mein Bücherregal

[ab 18 Monaten]

Das Winterwimmelbuch ist ein Bilderbuch, in dem es immer etwas zu entdecken gibt. Erst mag man die großformatigen Seiten für ganz normale Momentaufnahmen unseres Alltages halten, bis man – na was ist denn das? – erkennt, dass hier ganz ohne Worte Geschichten aus dem Leben erzählt werden.

Das Winterwimmelbuch von Rotraut Susanne Berners ergänzt die Wimmelbücher-Reihe des Gerstenberg Verlages, die alle in einer der vier Jahreszeiten spielen. Pünktlich zur kalten Jahreszeit erscheint nun das Winterwimmelbuch. Mehr als noch bei anderen großformatigen Such- und Wimmelbüchern, ist es der Illustratorin Rotraut Susanne Bernes gelungen, in einfacher Bildsprache viele nette Geschichten zu erzählen, die von Seite zu Seite ihre Fortsetzung finden.

Manche Geschichten beginnen auf der ersten Seite, manche erst in der Mitte und andere enden bereits auf der dritten Seite. Und wenn man gerade glaubt, man hätte bereits alle Handlungsstränge gefunden, findet sich ein weiterer neuer Hauptdarsteller, der sich überwiegend – und das im wahrsten Sinne des Wortes -, im Hintergrund hält: Der Motorradfahrer entpuppt sich nämlich als der Heilige Nikolaus persönlich. Aber hier gibt es auch Lene und Thomas, die eigentlich einen Zahnarzttermin haben, aber erst ihren Papagei einfangen müssen. Und dann sind sie auch noch dafür verantwortlich, bzw. ihr Papagei, dass Susanne sich einen neuen Hut kaufen muss. Es ist im Winterwimmelbuch gut gelungen, die verschiedenen Geschichten miteinander zu verbinden. Da ist beispielsweise die Geschichte von Oliver, der einen Schlitten für Linus kauft und ihn dann mit der Katze Monika ausprobiert, die den ganzen Weg über irgendwie dabei ist – nur hier und da macht einmal Halt vor einem Fischgeschäft oder in der Spielzeugabteilung. Auf ganz anderer „Mission“ war eigentlich Ina, die sich zum Schlittschuhfahren im Park verabredet hatte. Aber unterwegs findet sie die Schlüssel und das Portemonnaie von Manfred, dem Jogger, der seinen Verlust erst gar nicht bemerkt. Sieglinde wiederum hat wirklich Pech mit ihrem Auto, denn sie fährt, gerade aus der Werkstatt kommend, mit ihm direkt gegen das Bushaltestellenschild.

Am Unfallort werden einige der Hauptdarsteller ihrer Tiere wieder habhaft: Elke, die einen Tannenbaum kaufen will, fängt ihren Hund Lenzo wieder ein und Lene und Thomas gelingt es, endlich ihren entflogenen Papagei dingfest zu machen. Dies ist nur ein kleiner Teil der Geschichten, die sich im Winterwimmelbuch abspielen und die nur darauf warten, entdeckt und begleitet zu werden. Dabei helfen die „Verfolgung“ des blauen Autobusses sowie Darstellungen auf der Umschlagseite des Buches, wo man die wichtigsten Darsteller finden kann.

Das „Wuseln“ in Rotraut Susanne Bernes Winterwimmelbuch ist nicht zuviel und wirkt gut strukturiert. Für kleine Kinder ist das Winterwimmelbuch ein tolles Bilderbuch in dem es viel zu entdecken gibt. Für die größeren (ca. ab 3 Jahren) wird es sicherlich eine helle Freude sein, die verschiedenen Geschichten zu finden und sie mit ihrer Fantasie zu begleiten. Ein wirklich langlebiges Bilderbuch, das nicht nur die Beobachtungsgabe schult, sondern auch der Fantasie freien Lauf lässt.

Die einfachen colorierten Strichzeichnungen sind in eher reduzierten Farben gehalten. Dies trägt dazu bei, dass die Seiten nicht überfrachtet wirken. Die Bilderwelt besteht aus vielen, liebevoll dargestellten Details. Hintergründe und Randgeschehnisse präsentieren sich eher klar und dezent , um den eigentlichen Schauplätzen Raum zu lassen. Die Hauptdarsteller sind in klassichen und kindgerechten Zeichnungen dargestellt und lassen sich eher durch ihre Kleidung unterscheiden, als durch ihr characteristisches Aussehen – ansonsten aber wären die vielen alltäglichen Situationen so kaum darstellbar gewesen.

Fazit:

Ein Such- und Wimmelbuch mit dem besonderen Clou: Es werden Bildergeschichten erzählt und über das Buch hinweg fortgesetzt. Groß und Klein werden ihre helle Freude daran haben, dem bunten Treiben der vielen Darsteller zu folgen und sie in immer neuen Situationen zu entdecken. Gerade für die kalte Jahreszeit genau das richtige Buch, um es sich gemeinsam, laut plaudernd, auf dem Sofa gemütlich zu machen. Das Winterwimmelbuch erbringt meiner Meinung nach den besten Beweis, dass Bilderbücher auch ganz ohne Worte auskommen können. Hier kommt es viel mehr darauf an, die Geschichten mit eigenen Worten zu begleiten; mit unseren Worten und in besonderem Masse mit denen des Kindes!

Stefanie Eckmann-Schmechta

Meinungen zu diesem Buch

[Leser-Kommentare überspringen]

Vitaly meint:
alessandra meint:
Ich haette eine Frage ueber das Winterbuch. Kann jemand mir erklaeren die Geschichte von Lenas Handschuhe?
Sie vergisst einen beim Esstisch bei ihr zu Hause. Aber spaeter im Buch hat sie wieder beide. Ist es ein Fehler?
Danke
Des meint:
Gebe diese Buecher gerne als Geschenk fuer Kinder unserer auslaendischen Freunde - so hat man ein deutsches Geschenk ohne dass die Kinder (oder Eltern wegen Vorlesen) deutsch koennen muessen - ein internationaler Hit!
Kitty meint:
Ich liebe die Wimmelbilderbücher von Berner auch!
Doch für eine Empfehlung ist wichtig zu wissen: die Reihenfolge fängt an beim Winter, und geht dann weiter bis zum Herbst. Die Reihenfolge ist wichtig, z.B. beim Bau des neuen Kindergartens, aber auch für die Geschichte von Elke (mit Dackel Lenzo) und Manfred, die im Winter stets aneinander vorbeilaufen, sich im Frühjahr kennenlernen, im Sommer ein Paar werden und im Herbst die Hochzeitsreise buchen! Das darf man sich nicht durch die falsche Reiehnfolge entgehen lassen!
Einfach unschlagbar!
ines hoffman meint:
hallo,und vielen dank für dieses schöne und sehr interressante buch. Meine tochter(18 mo) hat es vom weihnachtsmann bekommen und seitdem ist es jeden abend unsere zubettgehgeschichte. aber es gibt immer wieder eine neue zu entdecken und selbst ich staune immer wieder, wieviele geschichten so ein buch passen. Chiara hat auch schon ihre lieblingsdarsteller. am besten findet sie die oma, die immer wieder den bus verpasst. wir freuen uns schon richtig auf den osterhasen, denn der bringt uns bestimmt das nächste wimmelbuch.
wir verbleiben mit freundlichen grüßen und vielen dank für unser lieblingsbuch.
Tina Buch meint:
Die Jahreszeiten-Wimmelbilderbücher sind die absoluten Lieblingen meiner Kinder. Mein Sohn (2 J.) mag es besonders, in jedem Buch die vertrauten Personen wiederzuentdecken und auf den übersichtlichen Bildern Autos, Tiere und Gegenstände zu finden. Meine Tochter (5 J.) dagegen findet jedesmal neue Geschichten, die sie gerne auch weiterspinnt und über die einzelnen Bände hinaus beobachet, z.B. eine Schwangerschaft, im nächsten Band das Baby im Kinderwagen und später wie es bereits krabbelt... Diese Bilderbücher kann ich also nur wärmstens empfehlen, denn sie werden weder den Kindern, noch den Erwachsenen so schnell langweilig und regen nicht nur Fantasie und Sprache an, sondern machen auch noch richtig Spass!
Ihre Meinung zu diesem Buch

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2017 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.