Inhalt überspringen

Buchcover: Zizou Corder: Lee Raven

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Lee Raven von Zizou Corder

erschienen bei Hanser

geeignet für Kinder im Alter ab 10 Jahren

in mein Bücherregal

[ab 11 Jahren]

Der 15-jährige Lee ist von zu Hause ausgerissen und schlägt sich als Taschendieb im London des Jahres 2046 durch. Eines Tages gelangt er in den Besitz eines sehr alten Buches. Hinter diesem Buch ist auch die hochgefährliche Schriftstellerin Nigella Lurch her; sie will die magischen Kräfte des Buches für ihre Zwecke missbrauchen …

Lee lebt auf der Strasse, um seinem brutalen Vater zu entfliehen. Die Mutter ist zu schwach, um sich ihm entgegenzustellen. Eines Tages bestiehlt er eine bekannte und zwielichtige Geschäftsfrau, die mit der russischen Mafia in Verbindung steht und einem weltweiten „Business“- Imperium vorsteht. Zugleich ist sie auch die Schriftstellerin Nigella Lurch, die aus dem Nachlass der verstorbenen Tante eines Freundes die Geschichten für Kinder um die Katzenkommisarin Miezi MacGill gestohlen hat. Indem sie die Geschichten als ihre eigenen veröffentlichte, gelangte sie zu schriftstellerischem Ruhm.

Auf der Flucht vor deren Leibwächtern findet Lee Zuflucht im Hause des antiquarischen Buchhhändlers Edward Maggs und dessen Assistentin Janaki. Dort stiehlt er versehentlich ein sehr altes Buch aus Mesopotamien, das magische Kräfte besitzt und immer genau die Geschichte enthält, die der jeweilige Leser lesen will – so zum Beispiel für den Antiquar ein bislang verschollenes Shakespeare Tagebuch oder für ein kleines Mädchen rosarote Balletgeschichten.
Zu Lee, der nicht lesen kann, spricht das Buch sogar und liest ihm eine Garfield-Geschichte vor, die ihm früher seine Mutter vorgelesen hat, bis sein Vater das Buch verbrannt hat. Die angenehmen Erinnerungen an die seltenen Augenblicke von Geborgenheit, die er in seiner Kindheit erlebt hat, sind der Hauptgrund dafür, dass Lee zu allem bereit ist, um das Buch zu schützen.

Aber auch Nigella Lurch ist hinter dem Buch her. Sie ist ihrer bisherigen Lebensweise überdrüssig und sehnt sich nach einem ehrbaren Leben mit Mann und Kind. Das Buch soll ihr, die selber keine Ideen hat, neue Geschichten liefern und so ihren zwischenzeitlich verblassten Ruhm als Schriftstellerin neu beleben. Dazu lässt sie sogar den bisherigen Besitzer des Buches, den französischen Geschäftsmann de Saloman ermorden, der aber bereits das Buch dem Antiquar zur Aufbewahrung übergeben hat.

Um das hohe Lösegeld zu kassieren, das Nigella Lurch in einer Zeitungsannonce einem jeden verspricht, der ihr das Buch beschafft, will nun auch Lees Bruder Billy in den Besitz des kostbaren Buches gelangen.

Lee flieht mit dem Buch in die unterirdische Kanalisation Londons, wo es zu einer spannenden Verfolgungsjagd kommt, die in einem wahren Show-Down mit Nigella in einem überfluteten Teil Englands endet. Dabei bekommt Lee unerwartete Hilfe von Janaki, mit der sich der zunächst misstrrauische Lee schliesslich anfreundet.

„Zizou Corder“ ist das Pseudonym der englischen Journalistin Louisa Young und ihrer jetzt fünfzehnjährigen Tochter Isabel. Die beiden haben bereits zusammen die vor allen im angelsächsischen Raum sehr erfolgreiche Trilogie „Lionboy“ geschrieben, zu der Steven Spielbergs Produktionsfirma «Dreamworks» bereits die Filmrechte erworben hat.

Ihr Abenteuerroman um den Strassenjungen Lee zeichnet sich durch den ständigen Wechsel der Erzählerperspektive aus. So kommen unter anderem zwei von Lees Brüdern zu Wort, wie auch Lees Widersacher, insbesondere die bösartige Nigella Lurch.
Dadurch erhält der Leser einen umfassenden Blick auf das Geschehen und die Motive der beteiligten Hauptpersonen. Es wird deutlich, dass eine Sache oft mehrere Seiten haben kann, wenn zum Beispiel zwei Personen dasselbe Ereignis aus ihrer Sicht darstellen. Auf diese Weise wirkt das Werk der englischen Journalistin und ihrer Tochter tief und vielschichtig.

Reizvoll an der Geschichte ist sicherlich auch die Tatsache, dass sie in der Zukunft spielt. Es gibt keine Fahrzeuge mehr, die mit Benzin angetrieben werden, sondern nur noch Fahrzeuge mit Elektromotoren. Ganze Teile Englands sind hier aufgrund des Klimawandels überflutet.

Die Charaktere beschreiben sich selbst durch die verschiedenen Erzählperspektiven. Weder eindimensional noch schablonenhaft fordern sie den Leser auf, sich selbst ein Urteil zu bilden. Selbst die gemeine Nigella Lurch wird nicht einfach nur als böse dargestellt, sondern wird in einigen Kapiteln selbst zur Erzählerin ihrer eigenen Geschichte. Auf diese Weise erfährt der Leser von ihrer trostlosen Kindheit wie auch von ihren Motiven, die sie zu einer derart rücksichtslosen Widersacherin gemacht haben.

„Zizou Corders“ Sprache wirkt authentisch und realitätsnah. Das wird vor allem in den Dialogen deutlich, die viel zur Lebendigkeit des Buches beitragen. Geschickt gelingt es den Autorinnen, die Sprache dem jeweiligen Erzähler anzupassen.
Die Handlung ist abwechslungsreich und trotz phantastischer Elemente, wie dem magischen Buch, glaubwürdig. Das Erzähltempo ist rasant, fast atemberaubend, hält den Leser bei der Stange und erlaubt ihm z.B. die gefährliche Verfolgungsjagd sehr unmittelbar nachzuvollziehen.

Allerdings wirkt der letzte Zweikampf zwischen Lee und Nigella am Ende zu bombastisch. Da werden sogar Leuchtraketen eingesetzt, um einen von Nigellas Hubschraubern abzuschiessen und am Schluss sind alle Widersacher tot. Das wirkt zu sehr wie aus einem „Action“-Film oder Computerspiel. Dafür mag wohl die fünfzehnjährige Tochter des Mutter und Tochter Gespanns verantwortlich sein, das sich hinter dem Autorenpseudonym verbirgt. Allerdings wird so sicherlich der Geschmack des jugendlichen Lesepublikums getroffen!

Auch das „Friede, Freude, Eierkuchen“-Ende wirkt eher befremdlich und wenig realitätsnah. Nigella ist besiegt, Lee und Janaki sind Freunde und Lee kann nach Hause zurück, weil Lees grosser Bruder Billy endlich dem brutalen Vater die Stirn bietet.

Diese „Beanstandungen“ tun aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch und werden durch die vielen Vorzüge des Buches aufgehoben.

Fazit:

Eine hochspannende Abenteuergeschichte, die den Leser geschickt in das Geschehen einbezieht und zum Mitdenken anregt.

Andrea Delumeau

 

Meinungen zu diesem Buch

[Leser-Kommentare überspringen]

Anonymus meint:
Das Buch ist sehr spannend und durch die verschiedenen Sichtweisen wird mir nich tlangweiling, weil man manchmal über handlungen nachdenken muss oder manche seiten noch einmal lesen.
Ich finde das Buch interessant, da ich noch nie zuvor ein Buch gelesen habe, dass aus verscheidenen Sichtweisen erzählt wird.
Ich werde es jeden den ich kenne empfehlen.
lena gehrmann meint:
dieses buch ist sehr spannend und toll
geschrieben!! jedoch sind die sachen,
dass das buch selbst erzählt ziemlich uninteressant...durch die verschiedenen
sichtweisen irretiert das buch etwas.
aber ich würde es auf jedenfall
weiter empfehlen!!

lena (13)
Luis und Greta 12 und 12 meint:
wir wollen ja nicht zu kritisch sein, aber dieses buch ist wohl eher ab 12 oder so. Uns ist aufgefallen, dass ab 10 hier die höchste altersbeschränkung ist und das finden wir b ei manchen büchern echt unpassend. abgesehen davon; : großartiges buch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
unser lieeblimngsbuch!!!!!!!!!!!!!!!!! lleeeeeee raaaaaven!!!!
lolliPOP;) meint:
Super! aber die Lebensgeschichte von dem Buch ist etwas langweilig
....................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
Manuel meint:
Ich finde dieses Buch ist wirlich spannend. Das dumme daran ist, dass es immer in irgendeiner Sicht ist.
Ich würde es echt weiter empfehlen. Sogar als Klassenbuch für die Schule.
Zozou Corder sollte wirklich andere Bücher schreiben und in die Art gehen...
cillaa meint:
lLee Raven ist ein tolles und spanendes Buch.
Es wird aus der Sicht verschiedener Personen erzält,dabei spielt oft eine Person gegen die andere. Man weiß dann manchmal schon, was die Personen vorhaben und hofft dann, dass die Lieblingsfigur alles rechtzeitig merkt!
Und Booko das Buch ist richtig sympathisch.

ich finde das Buch sehr spannend
Max12 meint:
ich bin mir ziemlich sicher, dass lee raven das coolste und spannendste buch ist, das ich bis jetzt gelesen habe. ich finde es durch die vielen verschiedenen erzähler eher noch besser, als irreführend!!
es ist total klasse

von Max (12)
Dina Acar meint:
Lee Raven ist ein tolles und spanendes Buch.
Es wird aus der Sicht verschiedener Personen erzält,dabei spielt oft eine Person gegen die andere. Man weiß dann manchmal schon, was die Personen vorhaben und hofft dann, dass die Lieblingsfigur alles rechtzeitig merkt!
Und Booko das Buch ist richtig sympathisch.

Dina, 8 Jahre
anonym meint:
Das Buch ist Spannend ,doch durch die Vielen Sichten sehr Irreführend. ..............................................................................................................................................................................................................................................................
Ihre Meinung zu diesem Buch

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.