Fremdsprache: Deutsch

Lesen, hören, sehen, sprechen – Deutsch lernen leichter machen

Ein Kinderbuch-Couch-Special von Sigrid Tinz

Sprache gilt als der Schlüssel zur Integration, Wörterbücher und Lernmittel im Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ boomen – und sind auch stark nachgefragt. Deutschland wird internationaler, immer öfter kommen Kinder anderer Nationen in die Schulen und Kindergärten, zum Beispiel weil ihre Eltern für einige Zeit oder für länger hier arbeiten. Die vielen, vielen geflüchteten Menschen – etwa ein Drittel davon sind Kinder – geben dem Thema in den letzten Wochen und Monaten noch einen zusätzlichen Schub. Wir haben uns auf dem Büchermarkt mal umgesehen, nach guten Lernmitteln, aber auch nach Tipps, die beim Improvisieren helfen, und auch umgesehen nach Büchern generell. Denn Bücher und Geschichten sind ja nicht nur Sprachlehrwerke, sondern können viel mehr sein

Die Menschen, das Essen, die Landschaft – erst mal fühlt sich wahrscheinlich alles fremd an, für ein Kind, dass aus einem anderen Land neu nach Deutschland gekommen ist. Egal, ob die Eltern aus beruflichen Gründen für einige Zeit hier leben wollen oder ob die Familie Zuflucht sucht vor Krieg, Gewalt und Armut. Und dann die Sprache erst: die neue Heimat klingt laut wie ein Wasserfall aus unverstandenen Wörtern und bleibt doch stumm.

Natürlich gibt es professionelle, offizielle Sprachkurse; natürlich wird in Kitas und Schulen engagierte Arbeit geleistet. Aber der Alltag startet für die Neuankömmlinge mit der allerersten Minute auf dem neuen Schulhof und nicht erst dann, wenn sie im Sprachkurs einen Grundwortschatz erworben haben. Das ist auch gut so, denn gerade bei Kindern ist das „Baden in der Sprache sowieso viel entscheidender als professioneller Unterricht. Denn die lernen in der Regel eine neue Sprache einfach wie nebenbei, in ein paar Wochen bis Monaten, je nach Alter und Wortschatz, wenn sie ausreichend Gelegenheit haben zum richtigen Sprechen und Hören: ob mit Liedern, Reimen und Fingerspielen, beim Geschichtenhören, oder einfach mitten drin im Spiel mit deutschsprechenden anderen Kindern. Oder beim Sport, ob im Verein oder beim Fußball in der großen Pause: internationale Regeln, klare Ansagen, da kommt man schnell rein; und: wird vertraut miteinander, die Einheimischen mit den Neuen und umgekehrt, so dass keiner sich mehr scheut vor dem anderen einfach mit Händen und Füßen drauflos zu reden.

Bei den Asylbewerbern ist es ein bisschen anders: Anspruch auf Sprachkurs, Schulbesuch und Kita-Platz hat nur, wer einer Stadt oder Gemeinde zugewiesen ist. Das dauert zur Zeit oft sehr lange, so lange sind die Kinder und Jugendlichen in Erstaufnahmeeinrichtungen und Notunterkünften quasi unter sich und nicht im deutschsprachigen Alltagsleben integriert. Dass diese Tage, Wochen, manchmal Monate nicht ungenutzt verstreichen, dafür sorgen viele Helfer, ehrenamtlich meist, oft ohne große Vorkenntnisse als Lehrer, aber in der festen Auffassung, dass jedes Bisschen mehr ist als nichts. Und mit gehörigem Improvisationstalent, denn in den Notunterkünften herrscht Kommen und Gehen und niemand weiß, ob morgen in der Deutschstunde oder in der Spielgruppe noch die gleichen Kinder sitzen werden wie gestern.

Für alle Nicht-Profis, die sich beim Nebenbei-Sprachunterricht ein bisschen sicherer fühlen wollen, gibt es vom Paritätischen Wohlfahrtsverband einen unverbindlichen und kostenlosen Online-Kurs “Auch Du kannst das. Deutsch für Asylbewerber. Ehrenamtlich. Anmelden kann man sich unter diesem Link. Geboten wird ein Videotraining mit praktischen Beispielen. Dazu werden wichtige Methoden vorgestellt, logistische und organisatorische Aspekte, es gibt Lernmaterial zum Herunterladen und weiterführende Links mit Informationen für ehrenamtliche Sprachlehrer und für die Schüler.

Aber dann braucht man ja auch noch Lehrmaterial: Gut einsetzbar in der improvisierten Praxis sind Bildwörterbücher, und zwar nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Ob Brockhaus, Duden oder ein anderer Titel der Machart „Mein erstes Bildwörterbuch ...“ ist dabei eigentlich egal – wobei die natürlich in erster Linie an die Interessen wohlbehüteter deutscher Kleinkinder angepasst sind und Zootiere, Fahrzeuge und Süßigkeiten durchdeklinieren bis ins kleinste Detail. Und nicht so sehr ein alltagstaugliches- und alltagsnötiges Spektrum an Vokabeln bieten.

Bücher für „Deutsch als Fremdsprache“

Mein erster Langenscheidt Deutsch

60 Seiten, ab 2 Jahre

Ein großformatiges, buntes, kindgerechtes Buch, mit Bildern, die jeder in jeder Sprache erkennen und dann mit dem deutschen, daneben gedruckten Wort benennen kann.

Die Bildwörter sind sehr vielseitig ausgewählt, im Großen und Ganzen ist alles dabei, was für den Start in den Alltag nötig ist.

Erste Hilfe Deutsch: Bildwörterbuch für Kinder

136 Seiten, ab 2 Jahren

Eignet sich für Kinder ab 2 Jahren bis zum Grundschulalter: die kleinen Bilder sind ansprechend und vielseitig und nach verschiedenen Themenbereichen wie Essen, Spielen, Tiere, Zahlen, Farben geordnet. Es ist frisch erschienen als Broschüre für Kinder, die Arabisch bzw. Farsi als Muttersprache haben und auch als etwas dickeres Buch erhältlich für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Zu den einzelnen Bildern sind die Worte in deutsch und in der jeweiligen Fremdsprache gedruckt, dazu gibt es einfache Schreibübungen.

Die Vertonung der Wörter steht als kostenloser MP3-Download zur Verfügung.

Duden – Bildwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

992 Seiten

Ist ein lexikondicker Schinken mit allem was nötig und vielem was möglich ist.

Mit diesem Buch kann man sich mit allen etwa ab Ende Grundschulalter über alles verständigen, ob Spezialwerkzeug, Märchenfigur, Sport oder Spiel, Kleidung und Krankheiten.

Mit Stichwortregister, nach Themenwelten sortiert mit schematischen und doch gefälligen Zeichnungen.

PONS Bildwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

400 Seiten

Sehen, verstehen, gemerkt! Mit Bildern den gesamten Grund- und Aufbauwortschatz nachschlagen und lernen.

Ist kleiner und handlicher, aber vom Vokabular her durchaus umfangreich.

Viele Bilder sind Fotos, was es sehr abwechslungsreich und lebensecht macht.

Einfach alles! Die Wort-Schatz-Kiste

Klett-Kinderbuch, 150 Seiten, ab 5 Jahren

Enthält auf 150 Karten Begriffe aus dem Alltag: ein Bild klar und frisch gezeichnet, gemalt oder collagiert von Rotraud Susanne Berner dazu das Wort in sieben Sprachen: deutsch, englisch, französisch, spanisch, türkisch, chinesisch, arabisch und auch für deutsch-muttersprachliche Kinder noch viel Anregendes wie Sprachspiele und Sprichwörter oder Redensarten. Und ist damit perfekt für den alltagsnahen Sprachunterricht in der Kita oder in der Grundschule. Dazu gibt es noch ein Begleitheft mit pädagogischen Tipps und ein Bild-Wörter-Wandplakat in der gleichen Aufmachung.

Aber, klar: Bücher sind teuer. Und der Bedarf viel größer als es das Budget der Kita, der Klassenkasse, der ehrenamtlichen Initiative oder als es der Bestand der Bücherei hergibt; weswegen kostenlose Downloads ebenfalls eine gute Möglichkeit sind, von denen mehr und mehr in den letzten Wochen und Monaten entstanden in erster Linie angesichts des riesigen Bedarfs in der Flüchtlingshilfe. Das meiste davon ist aber generell gut einsetzbar für alle „internationalen“ Kinder.

Aber Bücher und Geschichten sind ja noch viel mehr als Sprache!

Es sind Auszeiten, Fantasiereisen, Ablenkung, Beschäftigung, Erholung, weswegen auch und gerade Geschichten wichtig sind, ob in der Klassenbibliothek oder in der Sofaecke Notunterkunft. Auch in diesem Segment gibt es mehr und mehr fremd- und auch zweisprachige Titel. Zum einen erscheinen bekannte Titel wie der karierte Elefant Elmar oder der Grüffelo auf verschiedenen Sprachen …

Sonne und Mond: Wie aus Feinden Freunde wurden

Edition Orient, 32 Seiten, ab 5 Jahren
Sprache: Arabisch, Deutsch

Die wunder-, wunderschöne arabisch-deutsche Geschichte ist ein Märchen: Sonne und Mond können nicht miteinander und führen Krieg um die Vorherrschaft im Himmel; aber weil sie eigentlich auch nicht ohneeinander können, werden sie am Ende Freunde.

Die Bilder sind märchenhaft gezeichnet. Dem angemessen ist der Tonfall, ruhig, getragen und poetisch.

Kein Küsschen auf Kommando

Verlag mebes & noack, 192 Seiten, ab 4 Jahren

Der Titel ist Programm! Knapp und klar in Bild & Text bietet dieses Buch seit vielen Jahren besten Standard für die präventive Arbeit mit kleinen Mädchen und Jungen.

Der Verlag mebes & noack hat zu seinem pädagogischen Titel eine Version auf Arabisch, Türkisch und Farsi zum selbst Ausdrucken auf seine Homepage gestellt.

Aber auch hier gilt: deutlich größer als das Angebot ist die Zahl der theoretisch benötigten Sprachen; und wenn man sich den Grüffelo einmal auf Arabisch angeschafft hat, bräuchte man vielleicht zwei Wochen später schon Bücher auf aramäisch oder portugiesisch oder türkisch oder chinesisch. Eine Lösung sind sogenannte:

Silent Books, Bücher ohne Worte.

Ein bisschen Notlösung auch, ja, weil aus den Bildern jeder die Geschichte in seiner eigenen Sprache herauslesen kann. Aber keinesfalls nur: denn diese Bücher haben ihre eigene Magie und vor allem bieten sie jedem Betrachter genau die Geschichte, die er gerade mag oder braucht. Und je nachdem, wie sie ausgestaltet sind, eignen sie sich für verschiedene Altersstufen von ganz klein bis schon erwachsen; oder für alle gleichzeitig.

Im Prinzip eignet sich jedes Wimmelbuch, aber die Auswahl ist unendlich viel reichhaltiger: von freundlich bunt bis poetisch, von typisch kindlich bis künstlerisch innovativ, gemalt, gezeichnet, collagiert.

Das kunterbunte Monsterbuch

Alice Hoogstad, aracari, 32 Seiten, ab 3 Jahre

Eignet sich für Kinder ab drei Jahren: in einer schwarz-weißen Stadt tauchen bunte Monster auf, wandern durch die Straßen und machen am Ende die ganze Stadt farbig.

Alice Hoogstad erschafft in diesem Bilderbuch eine fantastische Welt voller Geschichten und das ganz ohne Worte!

Wie die Vögel

von Germano Zullo, Aladin, 72 Seiten, ab 4 Jahren

Ist ein Silent Book, das Ruhe ausstrahlt. Die Optik ist klar und bunt, pro Seite gibt es nur wenig Veränderung – ein bisschen wie im Daumenkino.

So wird die Konzentration automatisch auf die Details und damit auf den Fortgang der Geschichte gelenkt, die so sehr leicht zugänglich wird.

Ein Baum geht durchs Jahr

von Iela Mari, Moritz, 40 Seiten, ab 3 Jahren

Ein Klassiker und eher wirklichkeitsgetreu. Es beginnt im tiefen Winter und bei jedem Umblättern schreitet das Jahr fort, Knospen bilden sich, Blätter, Blüten.

Tiere kommen, brüten, nisten, fressen und gehen wieder im Herbst, bis am Ende auch der Baum wieder im Winterschlaf versinkt.

Vorher nachher

von Anne-Margot Ramstein, Jacoby Stuart, 166 Seiten, ab 3 Jahren

Nagelneu und naturwissenschaftlich-philosophisch ist: und wie der Titel schon sagt, wird jedem Vorher ein Nachher gegenübergestellt: Henne und Ei, Schaukelpferd und Schaukelstuhl, Mais und Popcorn, Fletsche und zerbrochene Fensterscheibe.

Sehr klar und einfach gezeichnet, so dass es sich auch für ganz Kleine eignet (ab 3) und durch die Zwischentöne ein philosophisches Vergnügen für die älteren bietet (bis 99).

Maulwurfstadt

von Torben Kuhlmann, NordSüd, 32 Seiten, ab 5 Jahren

Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen immer mehr Infrastruktur …

Für Maschinen- und Technikfans: Es erzählt von einer Maulwurfsiedlung, in der sich nach und nach die einzelnen Wohnlöcher in richtige Häuser verwandeln, mit Straßen, Schienen, Bahnen, Aufzügen.

Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.

Kleiner Strubbel

Pierre Bailly, Céline Fraipont, Reprodukt, 32 Seiten, ab 3 Jahren

Beinahe wirklich lesen lassen sich Ohne-Worte Comics wie die herzigen und fröhlichen Alltagsabenteuer der Reihe.

Strubbel ist ein Wesen, ein Etwas, lustig grün mit Kullerkopf, schwarzem Fell und dicker Nase und einer Ausdruckskraft in seinem kleinen Körper und Gesicht, die Bände spricht: ob er auf eine anspruchsvolle Meerjungfrau trifft oder in ein Spukhaus einsteigt, den Gemüsegarten aufmischt, eine Burg erkundet oder wie im aktuellsten Band, Bekanntschaft mit dem übermütigen Yeti macht, alle sind gleich gut: schöne, große und klar aufgeteilte Panels bieten auch schon ganz kleinen Kindern und eben auch fremdsprachigen Kindern ein Lesevergnügen, ganz ohne Wörter lesen zu müssen. Geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

Die Reise

von Aaron Becker, Gerstenberg, 40 Seiten, ab 5 Jahren

Erzählt die Ohne-Worte-Geschichte verhältnismäßig stringent: ein Mädchen malt aus Langeweile mit roter Kreide eine Tür an ihre Wand und betritt durch sie eine andere Welt, reist auf fliegenden Teppichen durch Lampion-Wälder und wundersame Städte, steht Gefahren durch und findet am Ende sogar einen Freund. Wie ein Film spult es sich ab, ohne dass man viel nachdenken muss und sich trotzdem viele eigene Gedanken zu den Details machen kann.

Ziemlich genauso ist es bei der frisch erschienenen Fortsetzung „Die Suche“. Hier erleben beide Kinder zusammen neue Abenteuer, vor allem in magischen und buntfarbigen Unterwasserwelten.

Strandgut

Aladin, 40 Seiten, ab 5 Jahren

In den Büchern von David Wiesner verschränken sich normaler Alltag und skurrile Dinge zu wunderbaren Geschichten, mehr als einen Funken Fantasie braucht es nicht, um sich darin zu verlieren. Manchmal sind ein paar Worte dabei, aber es geht auch ohne.

In „Strandgut“ findet ein Junge eine Kamera am Strand und schaut sich die Bilder an, Schnappschüsse fremder Menschen.

Herr Schnuffels

Aladin, 40 Seiten, ab 4 Jahren

Das preisgekrönte Buch, ebenfalls von David Wiesner, in dem einem trägen Kater ein kleines Ufo vor die Nase fällt – ein tolles Spielzeug. Und drinnen werden die Aliens wild durcheinandergewirbelt.

Beide eignen sich für Kinder ab vier und werden auch noch von Erwachsenen sehr gemocht.

Als die Fische spazieren gingen

von Eva Muggenthaler, 32 Seiten, ab 3 Jahren

Ebenfalls für Groß und Klein sind die verlagsintern „Erzählbilder“ genannten Bücher von Mixtvision.

Die fantastischen Illustrationen in diesem Bilderbuch heißen Erzählbilder. Sie regen dazu an, gemeinsam Geschichten zu erzählen, Einzelheiten zu entdecken, einen Gedanken herauszugreifen und ihn miteinander weiterzuspinnen.

Als die Häuser heimwärts schwebten ...

von Einar Turkowski, 32 Seiten, ab 3 Jahren

Oder die außergewöhnlichen Erzählbilder von Einar Turkowski: Die Bleistiftzeichnungen sind genauso poetisch-surrealistisch-philosophisch wie die Titel klingen.

Zehn detailverliebte Bleistiftzeichnungen eröffnen dem Betrachter ganz neue Welten und laden zum Nachdenken, Träumen, Philosophieren und Geschichtenerfinden ein.

Hilfreiche Links & kostenlose Downloads/Apps

  • Dieses Plakat hat die wichtigsten Worte für den Alltag
  • Das Willkommens ABC, das der Verlags ArsEditon zum kostenlosen Download als Druck-PDF, eBook oder App online gestellt hat: für jeden Buchstaben gibt es eine Seite, unter dem dann jeweils eine Handvoll alltägliche Begriffe versammelt sind von A wie Apfel, Ampel, Arzt, Auto bis Z wie Zaun, Zahn, Zeitung, Zimmer, Zelt, Zug, dazu Zahlen und Farben. Bei manchen Begriffen geht es auch in die Details, wie bei K wie Körper, der dann von Haaren bis Fuß beschrieben ist. Alles bunt, anschaulich und sehr, sehr abwechslungsreich, weil gleich ein ganzes Team an Illustratoren daran gearbeitet und jeder seinen eigenen Teil und Stil dazu beigetragen hat. Die Seiten sind locker gesetzt, so dass es auch auf kleinen Smartphonebildschirmen nicht überfüllt und kniffelig wirkt. Und: es ist vertont auf Deutsch und Englisch, so dass man sich die Worte auch vorlesen lassen kann.
  • Bietet einen Einstiegskurs in vielen Sprachen online, mit ersten Wörtern, Sätzen, Redewendungen und damit es mehr Spaß macht: mit Musik. Eher einfach aufgemacht, aber gut einsetzbar, mit typischen Situationen und Begriffen und Vokabeln; und kostenlos und in all diesen Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch, Griechisch, Russisch, Arabisch Farsi, Paschto, Urdu,Tigrinya, Kisuaheli, Somali, Hausa, Twi, Bangla, Albanisch, Serbisch, Rumänisch, Bosnisch-Serbisch, Bulgarisch, Mazedonisch.
  • Die App präsentiert den Grundwortschatz für Deutsch als Zweitsprache, extra für Flüchtlings- und Migrantenkinder und alle anderen Kinder ohne Deutschkenntnisse konzipiert u. a. vom Mildenberger Verlag. Rund 1400 Vokabeln und Ausdrücke lassen sich hier spielerisch und nach Lieblingsthemen sortiert lernen und trainieren.

Bücherkiste gepackt, Ideen gesammelt?

Egal ob Sie „Lesemutter“ in der Grundschule sind, Vorlesepatin der Bücherei, in einer Notunterkunft die Spielecke betreuen oder in der Kitagruppe oder Klasse immer wieder mal andere „internationale“ Kinder zu betreuen haben. Dann kann es losgehen.

Oft sind die Kinder sehr scheu und es dauert ein bisschen, bis sie auftauen, kein Wunder, fremd sind sie alle, und je nachdem warum sie hier sind auch mit viel schrecklichen Erlebnissen im Gepäck. Ein freundliches Lächeln bringt aber meistens schon sehr viel, das sollte man auch den einheimischen Kindern erklären. Und dann einfach anfangen. Abbildungen benennen, zuhören, nachsprechen, vielleicht aufschreiben, sich über die klingenden Buchstaben und die schönen Zeichen freuen und darüber, dass es in jeder Sprache Wörter gibt, die sich komisch anhören, lustig, schön, weich, hart, bunt, laut. Lachen. Oder gemeinsam eine Geschichte anschauen, jeder taucht dabei in seine ganze eigene ein und kommt 32 Seiten später mit neuen Eindrücken und Wörtern wieder in den Alltag zurück. Und mit einem Lächeln im Gesicht.

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.