Special: Reiseführer

In meinen Koffer packe ich …

Ein Kinderbuch-Couch-Special von Sigrid Tinz

 …einen Reiseführer für mein Kind; und davon gibt es mittlerweile so viele wie Muscheln am Strand. Wir in der Redaktion haben gesammelt – alte, neue, bewährte, originelle, informative, kreative – einige davon mit Kindern ausprobiert und mit Familien auf die Reise geschickt – und stellen Ihnen jetzt einen großen Stapel Bücher vor. 48 Tipps sind es insgesamt, von Berlin bis Wien, vom Pappbilderbuch für Zweijährige bis zur Kritzelkladde für Kids, die fast schon zu groß sind um mit Mama und Papa in den Urlaub zu fahren.

Vorneweg die alphabetische Liste der Städte, Länder und Regionen, über die Sie in diesem Special Reiseführer finden.

Afrika, Allgäu, Asien, Athen, Australien, Barcelona, Berlin, Bremen, China, Dänemark, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Eifel, Erfurt, Europa, Frankfurt, Großbritannien, Hannover, Hollywood, Innsbruck, Istanbul, Italien, Kiel, Kreta, Leipzig, London, Lübeck, Lüneburger Heide, Mallorca, Mittelmeer, München, New York, Niederlande, Norderney, Nordsee, Nürnberg, Österreich, Ostfriesische Inseln, Ostsee, Paris, Potsdam, Rom, Ruhrgebiet, Saarbrücken Salzburg, Schwarzwald, Shanghai, Skandinavien, Starnberger See, Stuttgart, Südamerika, Südtirol, Thailand, Tirol, USA, Venedig, Wien.

Ihr Reiseziel ist nicht dabei? Dann aber vielleicht doch der ein oder andere Tipp, wie Sie das passende Buch für ihr Kind und ihre Ferien und ihren Urlaubsort finden, wie Sie es selber machen können und ganz allgemein, wie es für die ganze Familie eine schöne, erlebnisreiche Reise wird.

Und noch eine Bemerkung vorneweg:

Egal ob klassischer Reiseführer oder Rätselbilderbuch, einfach so „hingeknallt“ finden die wenigstens Kids ein Buch über „irgend so“ eine Stadt oder Land interessant. Lesen Sie es also gemeinsam. Das hat auch noch den Vorteil, dass Kinder-Reiseführer durchaus auch bei der Planung helfen. Weil sie oft Tipps enthalten, die in normalen Führern nicht enthalten sind: welche Museen explizit Programme für Kinder anbieten oder welche Restaurants nicht nur leckeres Essen, sondern auch schöne Spielplätze haben zum Beispiel. Als Erwachsener bekommt man so ein Gefühl dafür, was Kinder interessieren könnte am Zielort. Natürlich gibt es diese Informationen auch im Netz oder in für Erwachsene geschriebene „Reisen-mit-Kindern“-Büchern. Aber: Fast alle Kinder-Reiseführer enthalten – anders als Familien-Reiseführer – extra für Kinder geschriebene Anekdoten, kleine Rätsel, Comics oder Ausmalbilder und helfen so gegen akute Langeweile auf der Fahrt oder beim Warten aufs Essen. Und sie sind – so ausgefüllt, zerknittert und mit dem leckersten Schokoeis der Stadt bekleckert – eine schöne Erinnerung an die Ferien.

Der Schwerpunkt …

 …liegt eindeutig auf den Städten, für fast jede Großstadt der Welt findet sich einer oder mehrere, Informationen sind also kein Problem. Andererseits – Städtereise? Mit Kindern?

Warum nicht, ein bisschen gute Vorbereitung vorausgesetzt. Generell gilt: Planen Sie jeden Tag im Voraus, am besten mit Varianten für verschiedene Wetterlagen: was wollen wir uns ansehen, was wären Alternativen? Wie sind die Eintrittsmodalitäten beim Eiffelturm, Reichstag, Wachsfigurenkabinett? Wie sind die Wartezeiten, kann man vorbestellen? Wenn sie mehr als ein langes Wochenende in der Stadt sind, sollte ein Tag im Zoo, am Meer, am See oder an einem anderen kulturfreien, tobefreundlichen Ort auf jeden Fall dabei sein, auch das wird in den Reiseführern meist ausführlich behandelt.

Eine Stadtrundfahrt ist immer gut, fürs Ankommen, für den Überblick; spannender als ein Rundgang oder eine Busrundfahrt ist für Kinder oft eine Tour auf dem Wasser. Oder mit mehr Action: U-Bahn fahren und an jeder Station aussteigen und hochlaufen, und dann wieder runter und weiter. Planen Sie andererseits nicht zu viel, sondern mit Lücken und Platz für spontane Unternehmungen. Und: Kinder haben ein anderes Tempo. Mit dem Louvre können sie in zehn Minuten fertig sein, am Marktplatz mit dem Springbrunnen würden sie am liebsten den ganzen Nachmittag bleiben.

Städte

Komm mit! Berlin für Kinder

Von Tomas Rizek, Bohem Press, 23 Seiten, ab 7 Jahren

Der Kulturreiseführer für Kinder nimmt Dich mit zu den wichtigsten Plätzen von Berlin! Mit acht aufklappbaren großen Seiten im robusten Rucksackformat für eine gute Reise zu den schönsten Plätzen der Welt.

Jede Doppelseite lässt sich zu einem großen Bild aufklappen, darauf stellt uns der Berliner Bär jeweils wichtige Orte und tolle Sehenswürdigkeiten vor: bunt und liebevoll gemalt gezeichnet, mit kurzen und verständlichen Erläuterungen. Ideal für kleine Wartezeiten zwischendurch und in gleicher Machart auch erhältlich für: Paris, London, Wien und Rom, ältere Ausgaben für zum Beispiel Athen oder Barcelona gibt es noch antiquarisch.

Das Bremer Kinderlexikon: Von Achterdiek bis Ziegenmarkt

von Suse Lübker, Schünemann, 96 Seiten, ab 8 Jahren

Kinder sollten und möchten ihre Stadt kennen lernen. Dieses Lexikon fasst in über 80 Stichpunkten alles Wissenswerte über Bremen zusammen – und dazu ist es ganz wundervoll illustriert, wie ein Kinderbuch mit farbenfrohen, bunten und lustigen Wesen und Häusern, Matrosen und Maschinen. Größere Kinder können selbst darin schmökern, aber auch Kleineren kann man schon daraus vorlesen, da die Texte kurz und unterhaltsam sind. Die Bilder gefallen sowohl Älteren als auch Jüngeren (und auch den ganz Großen :-)) So lernt man ganz viel von Bremen kennen – Adressen und den ÖPNV-Plan muss man sich aber anderweitig besorgen. Gibt es in ähnlicher Form auch für Hamburg.

Dresden! Der Kinderstadtführer

von Michael Bartsch, Seume Verlag, 160 Seiten, ab 7 Jahren

Paperback in wohltuend un-baedeaker-haftem oder dumontartigem Outfit, die Seiten sind sehr wohlgeordnete Collagen aus wichtigen, interessanten Text, darüber spannen sich Schnüre mit an Wäscheklammern aufgehängten Bildern und Notizen und Fragen. Kunst, Geschichte, Wissenschaft und Technik mit netten Illustrationen und Bildern, höchst informativ mit viel Hintergrund, ohne langweilig und belehrend zu sein – stattdessen unterhaltsam, kurzweilig, hilf- und lehrreich, interessant und dabei überaus witzig. Schon irgendwie durcheinander, aber es wirkt nicht so. Praxisurteil: Das Format könnte handlicher sein. Gibt’s auch für Frankfurt, Saarbrücken, Leipzig, Kiel und Erfurt.

Hamburg: Stadtführer für Kinder

von Kathrin Sander, Picus-Verlag, 80 Seiten, ab 8 Jahren

Zwei frech gezeichnete Kinder und eine große Möwe führen uns auf sechs verschiedenen Rundgängen durch ihre Stadt, erzählen Anekdoten, die Kinder gefallen und erklären Details, die besonders Kindern auffallen. Wie nebenbei kennt man hinterher die Stadt, zumindest den Teil, den man in Wort und Tat entlang spaziert ist. Dazu: kleine Rätselaufgaben, ein Stichwortregister und im Anhang viele Ausflugstipps vom Planetarium bis zum Schmetterlingsgarten; nur ein Stadtplan fehlt, den also extra mitnehmen – oder runterladen. Ebenso vielseitig und voller Geheimtipps das gleiche Buch für München, Salzburg, Lübeck, Innsbruck Wien und Berlin.

Hamburg entdecken und erleben. Das Lese-Erlebnis-Mitmachbuch für Kinder und Erwachsene

von Claudia Stodte und Peter Fischer, Edition Temmen, 148 Seiten, ab 8 Jahren

„Hamburg entdecken & erleben“ ist das erste Lese-Erlebnis-Mitmach-Buch, mit dem Kinder und Jugendliche spannende und abwechslungsreiche Erkundungstouren durch Hamburg unternehmen können auf eigene Faust, mit Freunden oder in Begleitung von Erwachsenen.

Ein tolles Buch für Hamburgverliebte und Detailsüchtige, mit so vielen Fakten und Informationen, dass es sich für jede Altersgruppe eignet, durchaus locker und witzig präsentiert. Allerdings ein ziemlicher Schinken, der sich im Handgepäck vielleicht etwas dick machen wird.

Köln entdecken: Der Stadtführer für Kinder

von Ralf Koss und Stefanie Kuhne, Nicolai, 80 Seiten, ab 7 Jahren

Köln hat den Dom, den Rhein, den Karneval, die Römer, Kunst und noch viel mehr zu bieten. Darum ist es Zeit für eine wilde Entdeckungstour kreuz und quer durch die Stadt mit diesem Kinderstadtführer und Toni, dem Erdmännchen.

Alles dabei: Stadtplan, Adressen, Rätsel, Stadtrallye, Historisches von der römischen Vergangenheit bis zur heutigen Karnevalshochburg, dazu alles, was Kinder gefallen könnte. Locker, aufgeräumt und anturnend layoutet, nicht pädagogisch wertvoll, aber voll kindgerecht. Auch für Düsseldorf und in anderer etwas plüschigeren Optik auch für Potsdam, Dresden und Berlin.

München-Touren auf Paulas Spuren: Ein Stadtführer für Kinder

von Diana Hillebrand, Volk Verlag, 168 Seiten, ab 9 Jahren

Das Mädchen Paula führt die Kinder hier durch die Stadt, von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, und erzählt gut verständlich, interessant und auch sehr faktenreich, was gerade zu sehen ist. Vom alten Rathaus bis zum Olympiastadion, vom Tierpark Hellabrunn bis zum Hofbräuhaus; es gibt verschiedenen Touren nach Themen, alle Sehenswürdigkeiten lassen sich aber auch über das Register finden. Und wer Paula mag oder noch tiefer mit ihr ins Thema München einsteigen will, es gibt zwei weitere Bücher: Paula als Tierpark-Reporterin in „Abenteuer in Hellabrunn“ und Paula als Kinderdetektivin in den Münchner Museen: „Paula und die geheimnisvolle Miss Bloom“.

Wien für dich!: Der Reiseführer mit Comics und Rätseln

von Kristina Pongracz, Verlag Lonitzberg, 80 Seiten, ab 7 Jahren

informativer und kurzweilig gestalteter Reiseführer mit vielen Rätseln und Anregungen; die touristischen Highlights wie Hofburg und Stephansdom, Prater und Hundertwasserhaus fehlen natürlich nicht, dazu Geschichte, Kunst, Kultur, Rätsel, Witze, Listen mit Wienerisch. Angeordnet in Doppelspalten und mit Comics, Fotos, nun ja, aufgelockert wäre das falsche Wort. Ergänzt vielleicht, denn voll ist er, dieser Reiseführer, aber für Kinder mit Interesse eine wahre Fundgrube. In gleicher Art auch erhältlich für Venedig, Rom und London.

Globetrotter Kids Paris: Reisen, Raten & Entdecken für Kids

von Nicole Ehrlich-Adam, Nele Verlag, 64 Seiten, ab 6 Jahren

Max und Lilly führen uns 64 Seiten lang durch ihre Stadt, von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, mit vielen Fotos und kurzen, lockeren Texten. Und mit einem aufklappbarem Stadtplan. Für die x-te langweilige Wartezeit im Café oder Restaurant hält das Buch eine Fülle an Rätseln, Aufgaben, Ausmalbildern bereit, auf den hinteren Seiten ist Platz um ein Reisetagebuch zu führen, ein schmales Heft, in dem man getrost herummalen kann. Und auch für alle Familien für London, Wien, Berlin, New York zur Verfügung steht.

Für Eltern verboten: London

von Klay Lamprell, National Geographic, 96 Seiten, ab 8 Jahren

Seite für Seite eine ausgeschüttete Erinnerungskiste: ineinander verschachtelte Bilder und Zeichnungen, Fotos, Comics, Witze, Listen, dazu Geschichten über bekannte Leute, denkwürdige Ereignisse und verrückte Orte – wild, laut, witzig, schräg. Aber: mit System, Links und Stichwortregister. Dürfte den Geschmack älterer Kids ziemlich genau treffen. Gute Unterhaltung, viele Informationen – Praxistest: „Saugeil“. Ob´s nun wirklich in die große Stadt geht oder nur ins Ferienlager ins Sauerland und einfach nur als Gutenachtlektüre über die große weite Welt dient.

Genauso cool und schräg und für Eltern verboten: Berlin, Paris, Barcelona, Rom und New York. Und auch für Großbritannien, Europa USA, Afrika, China, Asien, Südamerika, Barcelona, Australien gibt es die Eltern-verboten-Führer. Ansonsten ist die Auswahl für Länder bei den Reiseführern deutlich kleiner als bei Städten. Vom Beltz-Verlag gab es eine solide Reihe, die aber nicht mehr neu aufgelegt, allerdings noch abverkauft und natürlich auch gebraucht erhältlich ist: „Mein erster Reiseführer Dänemark“, und auch für Österreich, Ruhrgebiet, die Ostfriesische Inseln.

Und für diese Regionen gibt es auch noch was

Lilly und Anton entdecken Mallorca

Anne Schröder, Del Medio Verlag, 24 Seiten, ab 4 Jahren

Groß, wimmelig und stabil: Feste Pappe, großes Quadrat-Format – das ist schon was für die ganz Kleinen, gefällt aber auch älteren Grundschulkindern noch sehr gut: Jede Doppelseite zeigt eine große wimmelige Szene oder Sehenswürdigkeit; dazu kleine Texte, Tipps und viele „Fotos“, die die beiden Kinder Lilly und Anton auf ihren Streifzügen durch die Stadt gemacht haben – prima Mischung, auch für alle, die gar nicht verreisen. Ebenfalls erschienen für: Berlin, Wien, Paris, London, München

Italien for kids: Der Kinderreiseführer made by World for kids!

von Britta Schmidt von Groeling, World for Kids Verlag, 72 Seiten, ab 6 Jahren

Wie ein gezeichneter Animationsfilm über das Land der Olivenhaine, Pasta und Sandburgen, gelati-bunt mit Doppelseiten zum Entdecken, Spielen zum Ausschneiden, Seiten zur freien Verfügung und Bildern zum Ausmalen – perfekt geeignet für Kinder, die gerne lesen, malen und basteln. Beschäftigung im Café und mit kleinen Geschichten, die sich eignen, um abends vorgelesen zu werden. Gibt’s auch für Thailand und Ostsee.

Abenteuer, Zeitreisen und Experimente. KinderReiseführer Ruhrgebiet

von Natascha Leo, Klartextverlag, 116 Seiten, ab 8 Jahren

Mir ist langweilig! Diesen Satz hören Eltern, Paten, Großeltern, Onkel und Tanten von ihren Kindern, Enkeln, Nichten und Neffen zur Genüge. Und jetzt? Was tun? Wohin mit den Kindern? Wo gibt es was zu sehen? All diese Fragen beantwortet der Ruhrgebiets-Reiseführer für Kinder. Er richtet sich mit seinem Programm an Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren, an Jungen und Mädchen gleichermaßen.

Das Ruhrgebiet liegt mitten in Deutschland, die einwohnerreichste Gegend, irgendwann und wie kommt jeder da mal hin – und hat viel zu entdecken, für jeden Geschmack, für jedes Alter und in jeder Stadt: Museen, Schiffe, Zechen, Klettergärten, Schlösser, Zoos, Bauernhöfe, Badeplätze und auch viel Schlechtwetterprogramm.

Liegrümchen und Unterwegschen …auch ein Kinderreiseführer durch die Nordeifel

Von Britta Brand, Persimplexverlag, 188 Seiten, ab 4 Jahren

Wo wenig los ist, muss man sich umso mehr ausdenken; vielleicht hat es in der Eifel deshalb eine so reiche Sagenwelt. Und mit diesem Vorlese-Sagen-Reiseführer, erzählt von den beiden Eifelwichten Unterwegschen (von unterwegs-sein) und Liegrümchen (von herum liegen) haben Eltern und Kinder unterhaltsame, märchenhafte Infos über Land, Leute, Mythen und Sehenswürdigkeiten. Und weil die beiden Wichte es faustdick hinter den Ohren haben, ist es auch oft noch sehr lustig. Die Geschichten sind ein Mix aus Realität und Fantasie, aber alle Orte gibt es tatsächlich.

Mit dem ABC durch Skandinavien: von deutschen, dänischen, schwedischen und norwegischen Kindern für Kinder aus aller Welt

von Annette Köhn, Jaja Verlag, 62 Seiten, ab 8 Jahren

Dieses Büchlein ist für Kinder, die Skandinavien und seine Besonderheiten kennenlernen wollen, von A wie Astrid Lindgren über L wie Lego und P wie Pølser (dänisch für Wurst) bis Z wie Zlatan (Schweden berühmtester Fußballspieler).

Kein Reiseführer zum Abarbeiten, sondern eine Art ABC-Buch, das viele Schlagworte illustriert, die Skandinavien-Touristen so begegnen. Und – das ist das Besondere – immer neben dem deutschen Begriff auch auf Dänisch, norwegisch oder schwedisch. Die Bilder sind gestaltet von deutschen, dänischen, norwegischen und schwedischen Kindern. Ein schmales Heft, das man auch gut noch zusätzlich einpacken kann.

Die meisten Reiseführer …

 …richten sich an Grundschulkinder. Ältere wollen sie nicht mehr wirklich, haben sie ihre Infos doch per Google und Youtube rasch beisammen. Und Kleinere brauchen eigentlich noch keine sortierten Kultur-Infos, Stadtpläne und die besten landestypischen Witze.

Schön für diese Altersgruppe ist es, „normale“ Bücher anzuschauen und „normale“ Geschichten vorzulesen, die aber einen Bezug zum Reiseziel haben. Zum Beispiel diese:

Geschichten mit Bezug zum Reiseziel

Niederlande

von Charlotte Dematons, Bohem, 56 Seiten, ab 5 Jahren

Dass die Niederlande ein Land wie im Bilderbuch sind, beweist Charlotte Dematons mit ihren farbenprächtigen Illustrationen und viel Liebe zum Detail. Von Amsterdam bis Zeeland, vom Abschlussdeich bis zum Freiluftmuseum Zaanse Schans und von Anne Frank bis Zwarte Piet – alles betrachtet die in Frankreich geborene preisgekrönte Illustratorin, die in den Niederlanden ihre neue Heimat gefunden hat, mit dem Blick einer Außenstehenden, mit Herzlichkeit und Witz zugleich.

Ein Wimmelbuch ohne Worte, aber trotzdem auf Holländisch, von Amsterdam bis Zeeland, von Anne Frank bis zum Tulpenfeld ist alles mit dabei, zum Wiedererkennen und Entdecken und einfach schön.

Hamburg-ABC

von Karin Lindeskov, Junius junior, 28 Seiten, ab 2 Jahren

Bücherhalle, Franzbrötchen und Peterwagen in diesem Pappbuch stellen freundliche Tiere lauter Dinge vor, die es nur in Hamburg gibt oder die jedenfalls nur in Hamburg so heißen, wie sie hier eben heißen. Der besondere Clou: Die Tiere treten in alphabetischer Reihenfolge auf und präsentieren jeweils ein Hamburger Ding oder zeigen sich an einem Ort in der Stadt, der mit demselben Buchstaben beginnt wie ihr Name.

Der Affe auf der Alster, der Dachs im Dom, der Yeti in der Yacht, der Wal in der Werft – in diesem Pappbilderbuch stellen freundliche Tiere in alphabetischer Reihenfolge und lustig illustriert lauter Dinge vor, die es (nur) in Hamburg gibt.

1, 2, 3 – Bremer Zählerei: Erste Zahlen für kleine Hanseaten

von Valeska Scholz, Schünemann, 40 Seiten, ab 1 Jahr

Aufgeweckte kleine Hanseaten können mit Valeska Scholz frecher Stadtmusikanten-Katze die Zahlen von 1 bis 10 lernen und dabei ihre Heimatstadt entdecken. Vom Roland bis zum Tiergehege im Bürgerpark zeigt der Zahlentiger, wie man mit den Fingern zählt und was es in Bremen alles zu entdecken gibt.

Von 1 wie ein Roland bis 10 wie zehn Ziegen stellt das Buch zu jeder Zahl eine Bremer Besonderheit vor, dazu gibt es weiterführende Erläuterungen als Hintergrundwissen für die Eltern.

Venedig

von Miroslav Sasek, Kunstmann, 64 Seiten, ab 5 Jahren

Ein bisschen Retro ist das Buch, mit Schutzumschlag und Leineneinband und auch der Stil: kantige, klare, bunte Zeichnungen, mit kleinen Texten versehen. Echt Retro, genauer gesagt, denn der Autor ist schon tot und seine Bücher neu aufgelegt. Aktuelle Infos über die Stadt stehen in einem zusätzlichen Anhang, veraltet ist also nichts. Ebenfalls für München, Paris, London, Rom, New York und als ganz wunderbare für Gedankenreise von Zuhause aus: Rund um die Welt.

Abenteuer im Schwarzwald: Lilly, Nikolas und das Geheimnis der Zwerge

von Juliane Jacobson, illustriert von Sabrina Pohle, Biber & Butzemann Verlag, 116 Seiten, ab 6 Jahren

In diesem Jahr wartet eine besondere Geburtstagsüberraschung auf Lilly: Ihre Patentante hat ihr ein Päckchen geschickt. Darin findet Lilly nicht nur einen süßen Wichtel, sondern auch eine Einladung in den Schwarzwald.

Schwarzwald, Lüneburger Heide, Harz, auch das Mittelmeer ist dabei und ab diesem Herbst auch das Münsterland – Lilly, Niko und die Wildpferde – und über 20 weitere deutsche Reisegegenden deckt die Serie um die Geschwister Lilly und Nikolas; Alltagserlebnisse und kleine Abenteuer, ein bisschen wie bei den Fünf Freunden, interessant, spannend, informativ. Super zum Vor- und Selberlesen.

Millie in Istanbul

von Dagmar Chidolue, Oetinger, 176 Seiten, ab 6 Jahren

Ähnlich reisefreudig ist die Familie der kleinen Millie, die schon die ganze Welt gesehen hat: London, New York, Berlin, Wien, Kreta, Mallorca, Nordsee, Italien sind nur einige, sogar in Hollywood und am Nordpol war sie schon. Die Bücher sind solide gemacht – was die Land-und-Leute-Infos betrifft – und sehr, sehr unterhaltsam geschrieben, weil neben der Reise auch ganz viel alltägliches Familienchaos drinsteckt. Super Vorlesebücher, ob vor der Reise, hinterher, abends im Hotel oder einfach so. Running-Gags sind die Wortdreher von Millie, der Elfenturm zum Beispiel – statt Eiffelturm – oder das Museum „Pompididu“; denn in Paris war sie natürlich auch schon. Die letzte Reise ging nach Istanbul und in den Bergen war Millie auch schon mal.

Die Berge …

 …sind ein Reiseziel an dem sich ja die Geister scheiden, zum Skifahren vielleicht, oder im Sommer, zum Wandern, mit Kindern? Wer es mag, findet auch hier einiges an Begleitlektüre:

Reiseziele in den Bergen

Mein Südtirol Buch: Ein buntes Sachbuch für die ganze Familie!

von Eva Gasser und Kathrin Gschleier, Verlag A. Weger, 109 Seiten, ab 6 Jahren

Ein buntes Sachbuch fürdie ganze Familie mit großem Südtirol-Poster!

Ein richtiges Sachbuch, das doppelseitenweise mit kleinen Texten, Zeichnungen, Kästen und Comics alles vorstellt, was man sich nur vorstellen kann: Von der Steinzeit über die Antike bis heute, Städte, Dörfer, Burgen, das Wetter, die Tiere, Berge natürlich, Flüsse und Seen, sowie Bräuche und Spielideen. So wird es auch an Regentagen und abends auf der Hütte ganz bestimmt nicht langweilig.

Allgäu zum Mitmachen und Entdecken

von Susanne Scheffler und Amelie Persson, Willegoos, 125 Seiten, ab 5 Jahren

Ein dickes Mitmachbuch für Kinder, die Ferien im Allgäu machen. Hier kann nach Herzenslust gerätselt, gebastelt, gemalt und gespielt werden.

Der Untertitel lautet „zum Mitmachen und Entdecken“ und viel mehr muss man gar nicht sagen. Infos und Tipps in Hülle und Fülle, Spielideen und viel Platz und Anregungen zum Malen, Basteln, Schnippseln, Kleben.

Mein erstes Tourenbuch

von Wilfried und Lisa Bahnmüller, Verlag J. Berg, 144 Seiten, ab 7 Jahren

Ob Sie ihre Kinder in den Harz oder die Hochalpen verschleppen, ins Sauerland oder in den Schwarzwald, dieses Buch ist für alle Regionen kompatibel, solange man dort wandern kann. In der Art eines Freundebuches kann für jede Tour ein Profil angelegt werden: wo gings hin, wie lange sind wir gelaufen, wie hoch, wie weit, was war toll, was war doof, es gibt Platz für Fotos und Zeichnungen und dazwischen Seiten mit interessantem Berg- und Wanderwissen.

Praxistipp: das Paperback in Folie einschlagen oder in eine Klarsichthülle in den Rucksack stecken, dann hält es länger. Mit 44 Touren ist nämlich Platz genug und reichlich Möglichkeit, es mehrere Urlaube und Jahre hintereinander zu nutzen.

Manchmal kommt man ja auch gar nicht weg …

 …oder nur bis zu Oma nach Sondershausen, Soest oder Sindelfingen. Und das ist langweilig! Oder? Nein, zumindest nicht mehr, wenn man diese Bücher hat:

Entdeckungsreisen vor Deiner Haustür

Entdecke Deine Stadt

von Anke M. Leitzgen und Lisa Rienermann, Beltz & Gelberg; ab 8 Jahren

In diesem Buch gibt es jede Menge Tipps, was Kinder in Städten und machen können, um sie zu entdecken und zu erleben: Schöne Haustüren fotografieren, Gärtnern und eigenen Kunstaktionen, Geschichte erforschen, Häuser mit Gesichtern suchen. Tausend Ideen zum Nachmachen – aber auch super zum Stöbern und Lesen und Anschauen.

Das große Hannoverbuch für Kinder

von Thomas Gallien und Vlaas Janssen, Hinstorffverlag, 64 Sieten, ab 6 Jahren

„Das große Hannoverbuch für Kinder“ macht die niedersächsische Hauptstadt auf spielerische Weise zu einem Erlebnis. Indem man auf dem Bild vom Großen Garten in Herrenhausen etwas entdeckt, das auf dem scheinbar gleichen Bild daneben so nicht zu finden ist.

Mit ein bisschen Glück und Geduld beim Suchen und Stöbern und Googlen finden sich immer wieder kleine Highlights, für das eigene „Kaff“ oder das, wo Oma wohnt. Zum Beispiel Das große Hannoverbuch für Kinder.

Stuttgarter Rätseltouren: Entdecke Deine Stadt!

von Ute Friesen, Theiss Verlag, 160 Seiten, ab 10 Jahren

Das Entdeckerbuch für die ganze Familie. Auf 12 spannenden Routen lernt man die Stadt Stuttgart kennen: Es geht einmal kreuz und quer, bergauf und bergab durch Stuttgart. Mit vielen Rätseln und Strecken, die die Beine der jungen Ralley-Teilnehmer nicht allzu sehr beanspruchen sowie mit „Quengelpunkten“ damit man das Programm auch mal unterbrechen kann. Dazu viele Informationen, Infos zum ÖPNV, Geschichte, Kultur und Natur. Alles drin also.

Dortmund für dich: Kinder entdecken ihre Stadt

von Katrin Martens, Klartextverlag, 128 Seiten, ab 5 Jahren

Was war im Mittelalter auf dem Alten Markt los? An was erinnern Ostwall und Königswall? Wer war Leopold Hoesch? Wie sah der alte Hauptbahnhof aus? Und warum musste die Zeche Minister Stein schließen?

Vom Mittelalter bis in die heutige Zeit beantwortet das kleine, geflügelte Nashorn jede Menge Fragen zur Stadtgeschichte. Mit ihm können die Kinder Stadtdetektiv spielen und erfahren so, wie alles in der Stadt Dortmund so funktioniert. Das schlaue Nashorn erzählt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessante Geschichten, die man vielleicht noch gar nicht so kannte.

Komm mit um den Starnberger See: Ein Mitmach-Reiseführer

von Susanna Partsch und Rosemarie Zacher, Volkverlag, 224 Seiten, ab 5 Jahren

Ein kleiner quadratischer sehr, sehr nett gemachter Mitmachreiseführer: Hier wird auf berühmte Figuren verwiesen, wie Die Biene Maja, Prinzessin Sisi, König Ludwig oder Hans Christian Andersen, der bei seiner Bootsfahrt die Geschichte vom hässlichen Entlein erfunden hat.

Auch wenn das Wetter mal nicht so schön ist: Das Buch zeigt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die den „Badewannensee im Münchner Süden“ zu einem lohnenden Ausflugsziel machen. Denn der Mitmachreiseführer, hat ungewöhnliche und fantasievolle Bastel- und Beschäftigungsvorschläge für Regenwettertage.

Park Charlottenburg für Kinder

Park Sanssouci für Kinder und Park Charlottenburg für Kinder, Dt. Kunstverlag, 24 Seiten, ab 6 Jahren

Flora und Pomona, die Göttinnen der Blumen und der Früchte, führen Familien mit Kindern ab sechs Jahren durch den Park Charlottenburg und erzählen viele amüsante und spannende Geschichten über die wichtigsten Gebäude und schönsten Plätze in dem königlichen Garten in Berlin.

Klein aber fein, herausgegeben von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg: kleine Hefte mit Übersichtsplan, Rätseln, Suchaufgaben und netten Erläuterungen.

Manche Bücher sind auch was Besonderes …

 …und in Zeiten von Apps und Internet fast mehr wert als ein informativer Reiseführer. Die Öffnungszeiten vom Fernsehturm hat man nämlich schneller und aktueller ergoogelt als erblättert. Hier kommt eine kleine Auswahl:

Die „besonderen“ Bücher vom Eiffelturm bis hin zu den Frankfurter Brücken

Madame Eiffel: Die wunderbare Geschichte des Eiffelturms

von Alice Brière-Haquet und Csil, 32 Seiten, Esslinger, ab 3 Jahren

Die Entstehung des Eiffelturms als modernes Märchen und wunderschöne Liebesgeschichte erzählt: Monsieur und Madame Eiffel, waren einmal ein junges, glückliches Paar, das in Paris lebte, der romantischsten Stadt der Welt. Aber auch eine der größten, stickigsten, vollgebautesten Städte der Welt. Madame wird krank, es fehlt ihr die frische Luft. Ihr Mann, der sonst als Ingenieur Bahnhöfe, Brücken und Hochhäuser plant und baut, entwirft für seine Liebste einen Turm, so hoch, dass er bis in die Wolken reichen wird: Den Eiffelturm. Die Worte sind kurz und knapp und wunderbar poetisch, die Bilder: dicht und detailreich wie bei einem Wimmelbuch, aber weil alles nur mit schwarzem dünnen Stift gezeichnet ist – die Stadt, die Menschen, jedes Haar, jedes Fenster, jede Strebe des Eiffelturms – gleichzeitig außergewöhnlich schlicht. Und schlicht faszinierend.

Punkt-zu-Punkt London

von Agata Mazur und Natalia Pakula, Ullmann, 68 Seiten, ab 5 Jahren

Die Punkt-zu-Punkt-Serie kombiniert Wissen und Spaß und ist somit ideal, um Kinder für Städte und ihre bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zu begeistern.

Mit „Punkt zu Punkt London“ lässt sich die beliebte Großstadt mal ganz anders erkunden, durch das Verbinden von Zahlen entstehen Seite für Seite die Sehenswürdigkeiten, von Big Ben bis zu London Eye. Dazu gibt es kleine Infos – und das Ganze funktioniert natürlich auch von Zuhause. Von der gleichen Autorin gibt es auch „Punkt zu Punkt Berlin“.

Norderney Mitmachbuch für Neugierige

von Susanne Scheffels, Willegoos, 52 Seiten, ab 7 Jahren

Auf ganz handfeste und spielerische Art vermittelt dieses Mitmachbuch, was es auf der Insel so alles zu entdecken gibt: Natur, aber auch Spielplätze und Ausstellungen; und ist gleichzeitig Mal-Spiel-Bastel-Beschäftigungsbuch, mit Bastelbögen, Spielplänen, einer Anziehpuppe aus Papier zum Anmalen und Ausschneiden, Experimenten und vielen Ideen mehr, Praxistest: das Buch ist hinterher hin, aber das Kind um viele Erlebnisse reicher.

Schinkel Bär Currywurst – Ein Architekturführer über Berlin nicht nur für Kinder

von Volker Schultz und Claudia Stolte, Hinterlandverlag, 32 Seiten, ab 8 Jahren

Ein schlicht und schön gestaltetes Bilderbuch, in dem der Junge Oskar und sein Hund Carla fantasievoll und mit feinem Humor durch die Hauptstadt und ihre Bau-Geschichte führen. Für kleine Baustellenbuchfans eine wahre Fundgrube an Details und Informationen, für alle Eltern mit einem Faible für Grafik, Stadtgeschichte und Architektur eine große Freude.

Strandfunde: Das Bestimmungsbuch für Muscheln, Schnecken und andere Schätze

von Frank Rudolph, Wachholtz-Verlag, 96 Seiten, ab 7 Jahren

Strandbestimmungsbücher und Naturführer gibt es viele, aber der Rundumschlag an Vögeln und Fischen und Blumen und Muschel ist doch nie da, wenn wir Urlaub haben. Oft finden die Kinder nur Muscheln, Steine, Krebspanzer und Seetang – aber viele lieben es, diese ganzen Schätze einzusammeln. Genau darum geht es in diese Buch, um Strandfunde und -schätze aller Art, vom Laichballen bis zum Treibglas, vom Rochenei bis zum Schneckenhaus. Gibt es in ähnlicher Aufmachung für Strandsteine, und, aufregend: Als Gefährliche Strandfunde. Darin beschreiben Fachleute wie sich Bernstein von Phosphor unterscheidet, Strandschätze von Munitionsresten unterschieden werden können und welche Verwechslungsmöglichkeiten und Gefahren generell bestehen. Praxisurteil: super! Eine Nebenwirkung ist allerdings, dass die Kinder im Morgengrauen Bernstein suchen wollen, mit gesenktem Kopf den Strand auf und abtigern und man für die Rückreise einen Koffer für Steine und andere Schätze einplanen muss.

Überspannend: Frankfurter Brücken für Kinder

Von Arne Winkelmann, Bettina Gebhardt, Antaeus Verlag, 52 Seiten, ab 8 Jahren

Nur Brücken, nur Frankfurter Brücken, kleiner kann der Fokus kaum sein. Und gleichzeitig ist es ein unglaublich interessantes und anziehendes Buch: Brückentypen, Materialien, Konstruktionsformen, Bautechniken, Symbole, Infrastruktur. Doppelseite für Doppelseite werden so insgesamt 20 Frankfurter Brücken vorgestellt, dazu Steckbriefe, Zeichnungen, alte Fotos und kleine Rätsel und Aufgaben. Praxisurteil: interessierte Kinder sind stundenlang beschäftigt; und ihre Väter auch.

Unterwegs in Großbritannien: Selbstlernbuch mit Hör-CD

von R.E. Syme, Cornelsen, 80 Seiten, ab 8 Jahren

Mit Unterwegs in Großbritannien können wissbegierige Kinder ab 9 Jahren Sprache und Land auf eigene Faust entdecken – unterhaltsam mixt Lextra Junior Wissenswertes mit Rätseln und Aufgaben.

Der buchgewordene Sprachurlaub ist ein Reiseführer mit Vokabelliste und CD, Rätseln und Aufgaben – und macht sprachinteressierten Kindern großen Spaß. Gibt es auch für Schweden, Italien, Frankreich, USA und Spanien.

Der ganz persönliche Reiseführer …

 …ist groß im Trend: persönliche Erlebnisse festhalten als Erinnerung statt Sehenswürdigkeiten abzuklappern und statt vorgefertigte Infos zu konsumieren malen, rätseln, philosophieren und kreativ sein:

Persönliche Reiseführer

Kinder Künstler Reisebuch

von Labor Ateliergemeinschaft, Beltz & Gelberg, 222 Seiten, ab 6 Jahren

Die Kritzelbücher der Ateliergemeinschaft LABOR sind definitiv Kult. Höchste Zeit für das ultimativ schönste, kritzeligste, kreativste universelle Kinder Künstler Reisebuch für alle Kinder ab 6.

Das bietet interessante und kreative Beschäftigung für die langweiligen und ruhigen Momente einer Reise und ist eine wunderbare individuelle Erinnerung, wenn am Ende alle lustigen Listen und schrägen Fragebögen ausgefüllt, alle Kritzel-Aus-und Weitermalseiten vollgemalt und mit Limo-Etiketten, Kassenbons und Eintrittskarten beklebt sind.

Ich war hier!: Das Travel-Tagebuch

von Kate Pocrass, Bastei Lübbe, 128 Seiten, ab 11 Jahren

Weg mit den langweiligen Touri-Trampelpfaden! Her mit dem wirklich individuellen Urlaub! Lassen Sie sich von diesem Mitmachbuch inspirieren und reisen Sie einmal ganz anders.

Wie wäre es mal mit aus der Hüfte geschossenen Schnappschüssen statt Postkartenidyllen? Oder wenn Sie sich von Einheimischen ihren Lieblingsplatz in der Stadt aufzeichnen lassen?

Das Travel Tagebuch ist ähnlich, aber für ältere Kids; es hat mit seinem schmalen Hochformat und dem Gummi zum Zuklappen die Anmutung einer Kladde und auch innendrin ist es ein Notizbuch, allerdings mit vielen Fragen, Ideen und Vordrucken (zum Beispiel um sich Restaurantbesuche zu notieren) und mit viel Platz für eigene Gedanken natürlich auch.

Ferien zum Selbermachen Mein Mitmach-Tagebuch

von Silke Schmidt, dtv junior, 176 Seiten, ab 7 Jahren

„Ferien zum Selbermachen“ ist ein Ausfüllkalender für jeden Tag, ein Logbuch über schöne Erlebnisse und nicht so schöne, übers Essen, das Wetter und große Momente. Zwischen diese sich wiederholenden Seiten sind Ideen für Beschäftigung und Basteln eingefügt. Perfekt für jede Ferien, ob Sommer oder Winter, bei Oma oder in der Toskana, langweilig normal oder aufregend erlebnisreich.

Dies ist kein Reiseführer: Ein Buch für den Sommer – unterwegs und zu Hause

von Nikki Busch, Carlsen,160 Seiten, ab 11 Jahren

„Dies ist kein Reiseführer“ ist ähnlich konzipiert, aber für ältere Kinder und durchaus von der Optik und dem Inhalt genderneutral bis jungsgeeignet. Seite für Seite gibt es Listen, Rätsel und Aufgaben: Rette einem Wurm oder einer Spinne das Leben; schreibe auf, was die 10 nervigsten Unternehmungen sind; schaue nach oben und was siehst du da. Ideal für die langen Sommerferien, die man ja nur zum kleinen Teil bei bestem Wetter am Traumstrand verbringt, wenn überhaupt, sondern auch viel zu Hause im (Ferien-)Alltag.

Selber machen geht auch, denn …

 …der Nachteil an vorgefertigten Tage-Büchern oder Blanko-Kladden der sich im Praxistest immer wieder zeigt: es sind ganz schön viele Seiten und wenn am Ende nur 10 davon bemalt und beschrieben sind, dann ist es keine soo tolle Erinnerung. Der Vorteil am Selbermachen: es geht ganz einfach und außer ein bisschen Zeit braucht es kaum kreative Intelligenz.

Erstellen Sie einfach die fürs jeweilige Kind interessante und zur jeweiligen Reise passende Seiten, Ideen und Listen, am besten mehrfach und – weil nicht alle Kinder immer nur künstlerisch und kreativ sein wollen, auch ganz normale Ausmalbilder und Rätsel: Pferde, Star Wars, Mandalas, Elfen, Ritter, Trecker, was das Kind gerade am liebsten mag. Leere Seiten, zum einfach „so“ bemalen und um Limo-Etiketten und Eintrittskarten aufzukleben braucht es auch. Und Infos über das Reiseziel, kopiert aus einem Kinderreiseführer, selbst zusammengestellt und – wenn es nicht in berühmte Großstädte geht, sondern in ein nettes Städtchen: ausgedruckt aus dem Internet. Auch kleine Städte haben mittlerweile oft gut sortierte Auftritte und zum Teil praktische Apps extra für Touristen. (Einfach Städtenamen googlen, eventuell mit dem Zusatz „Kind“, dann kommt man schnell auf Informationen, Tipps und auch auf Berichte anderer Familien.)

In einem schönen Karton, zusammen mit Stiften, Stickern, buntem Bastelpapier, Schere, Kleber und Deko-Klebeband bietet diese Loseblattsammlung Beschäftigung für Wartesituationen, auf der Fahrt und abends im Hotel. Wieder zu Hause können die gesammelten Werke um Fotos ergänzt und im Kopierladen zu einem vollständigen, ganz, ganz, ganz persönlichen Reiseführer-Tagebuch gebunden werden.

Und wer gar nicht wegfährt …

 …oder schon wieder da ist oder am liebsten sofort wieder los möchte, kann sich mit diesen Büchern um die Welt und auf Reisen träumen:

Für das Fernweh

Poldi und Paulchen – Eine Weltreise aus Versehen

von Christian Jeremies, Fabian Jeremies, Boje, 32 Seiten, ab 4 Jahren

Ein neues Wimmelabenteuer von Pinguin Poldi und Krokodil Paulchen, Band 2 der Weltreise aus Versehen.

Pinguin Poldi und Krokodil Paulchen sind unterwegs in der Weltgeschichte und nehmen die kleinen Leser und Leserinnen mit: ob zum Bahnhof, ins verschneite Gebirge , an den Strand, in den Urwald, Großstädte oder in den wilden Westen. Und überall wimmelt es nur so vor Pinguinen, allerliebst und detailreich auf großem Doppelseitenformat.

Eine Wimmelreise durch Deutschland

von Brigitte Hoffmann Fischer-Sauerländer, 14 Seiten, ab 4 Jahren

Deutschland als Wimmelbuch, bunt und vielfältig zusammengesetzt aus Hunderten von einzelnen geographischen und touristischen Highlights und Kleinigkeiten, von der See bis zu den Bergen, vom Alexanderplatz bis zur Wartburg, von den Bremer Stadtmusikanten bis zur Porta Nigra, vom Dreiländereck bis zum Bodensee, verteilt auf sechs dickpappigen Doppelseiten – ein großes Durcheinander, als kleines Kunstwerk großartig.

7 Seiten, 7 Illustratoren, jeder mit eigenem Stil. So kommt keine Eintönigkeit auf!

Miss Harriets Ballonfahrt um die Welt

von Sue Scullard, Lappanverlag, 32 Seiten, ab 5 Jahren

67 Ballonfahrer machen sich von Paris auf zu einer Ballonwettfahrt, über vier Kontinente und alle wunderbaren und erstaunlichen und schönen Landschaften unserer Erde. Immer von oben zu betrachten, immer umschwärmt von farbenfrohen Ballons. Die Bilder sind einfach unglaublich – und am Ende gewinnt der Ballon „Drachenfeuer“, der mit den beiden kleinen Hauptpersonen Rebekka und Wilhelm und ihrer Tante Harriet.

Fahnen und Flaggen aus aller Welt

von Christine Lange, Arena, 80 Seiten, ab 6 Jahren

Kinder zeigen zumeist recht früh Interesse an Bildzeichen, Firmenlogos oder sonstige Signets, da sie einprägsam sind und regelmäßig im Alltag auftauchen. Fahnen und Flaggen sind in ihrer Form- und Bildsprache nochmals konkreter. Aus der Reihe „Das will ich wissen“.

Fahnen und Flaggen können als Symbole und Logos faszinieren, hier werden zu jeder Nationalflagge spannende Geschichten und bedeutende Ereignisse der jeweiligen Nation erzählt, kurzweilig und bunt illustriert.

Atlas der Abenteuer

von Sarah Sheppard, Klett Kinderbuchverlag, 20 Seiten, ab 8 Jahren

Weltkarten für Entdecker und Tagträumer – so lautet der Untertitel und das trifft´s genau. Zu entdecken gibt es jede Menge. Im Großen die Superlative und Geheimnisse unserer Erde: Gold und Edelsteine, mystische Orte und Wesen, giftige und gefährliche Tiere, Entdecker und Abenteurer, Piraten und Schätze, hohe Berge, große Meere, Tiefseegräben, Vulkanismus und Plattentektonik. Und im Kleinen, auf jeder Doppelseite, spannende, interessante, erstaunliche, fantastisch Informationen, vermittelt in Bildern und kleinen Textblöcken. Der Sprachstil ist einfach und gut verständlich – aber einfache Worte reichen perfekt aus, um all die ungewöhnlichen Dinge zu beschreiben. Die Ahs und Ohs kommen von ganz alleine. Und selbst die Übersichts-Landkarten schaffen es, den trockenen Stoff Land-Hauptstadt nach großer, weiter Welt aussehen und auch danach klingen zu lassen: Atanananarivo, El Aaiun, Ulaanbaator. Und: Erdkunde lernt man ganz nebenbei auch noch auf seiner Entdeckungsreise.

Mein großer bunter Weltatlas

von Nick Crane, Thienemann, 78 Seiten, ab 7 Jahren

Mein großer bunter Weltatlas versammelt viele Informationen zu Geografie und regionalen Besonderheiten unter seinem Buchdeckel und deutet dabei nur an, welche Vielfalt unser Planet uns bietet.

Die unendlichen geographischen Weiten der Erde in einem Buch und für Kinder verständlich, sachlich erläutert, anschaulich illustriert – ein wissenschaftliches Nachschlagewerk für nicht allzu Kleine.

Einmal um die Welt: Mein Städte-Atlas

von Martin Haake, Knesebeck, 64 Seiten, ab 8 Jahren

„Einmal um die Welt“ reisen die Kids mit diesem unglaublich tollen atlasartigen Buch; bzw. in 30 große, aufregende und berühmte Städte, London, Amsterdam, Rom, Moskau, Berlin, New York, Kapstadt, Tokio oder Sydney. Bunte Farben, grafische Formen und jede Seite steckt voller überraschender Details und kindgerechtem Touri-Wissen. Und verströmt gleichzeitig einen jeweils eigenen Zauber, so dass sich Daheimgebliebene und Urlaubsrückkehrer mit Fernweh sofort wieder auf Reisen träumen können.

Sollten Sie oder solltet Ihr noch gute Vorschläge haben, schickt Eure Tipps an das Kinderbuch-Forum http://forum.kinderbuch-couch.de/ der Kinderbuch-Couch. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Empfehlungen und Erfahrungen.

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2017 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.