Inhalt überspringen

Buchcover: Sigrid Laube: Gretel und Hänsel und die Hexe im Wald

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Gretel und Hänsel und die Hexe im Wald von Sigrid Laube

erschienen bei Jungbrunnen

geeignet für Kinder im Alter ab 4 Jahren

in mein Bücherregal

[ab 5 Jahren]

Hoppla: „;Gretel und Hänsel“? Heisst das altbekannte Märchen der Grimm Brüder nicht „;Hänsel und Gretel“?! Nicht nur der Titel scheint „;verdreht“, auch so manches in der vielschichtigen Geschichte wirkt so ganz anders, als wir es von „;Hänsel und Gretel“ und der „;bösen Hexe“ gewohnt sind.

„;Gretel und Hänsel verliefen sich im Wald. Es war finster und bitterkalt wurde es auch. Sie kamen an ein Häuschen...“ So beginnt auch die Geschichte auch bei Sigrid Laube.Der ängstliche Hänsel möchte nicht zum Häuschen gehen, da man auf dem Spielplatz von einer bösen Hexe spricht, die dort leben soll. Gretel geht jedoch mutig an die Tür und drückt den Klingelknopf. Sie fragt die Hexe, ob sie dort warten dürfen, bis der Regen vorüber ist. Die bucklige Hexe freut sich über den Besuch, versichert ihnen einen warmen Platz und eine Wegbeschreibung nach Hause. Nachdem die Hexe jedoch einen Finger von Gretel befühlt, bekommt Hänsel noch mehr Angst und fängt an zu Weinen. Die Hexe bereitet ein Essen zu und fragt die Kinder, wie sie es am liebsten hätten. Hänsel`s Angst wird immer grösser und lässt allmählich auch Gretel etwas unsicher werden. Sie fragt die Hexe, ob sie vielleicht schon gehen dürften. Die Hexe sieht enttäuscht aus, kurz vor dem Braten wollen die Kinder gehen? Hänsel guckt aber trotz seiner Angst neugierig in die Schüssel und merkt, dass die Hexe einen Pfannkuchenteig zubereitet hat, seine Lieblingsspeise! Die Geschichte endet damit, dass die beiden Kinder mit den Katzen der Hexe leckere Pfannkuchen essen. Das Unwetter hat sich zwischenzeitlich auch verzogen.

Eine altbekannte Geschichte mal ganz anders! Sigrid Laube, eine mehrfach preisgekrönte Kinderbuchautorin, hat wieder einmal mit der bekannten Illustratorin Maria Blazejovsky ein neues und interessantes Kinderbuch veröffentlicht.

Die Illustratorin Maria Blazejovsky, gelernte Kindergärtnerin, Autorin und Illustartorin eigener bemerkenswerter Kinderbücher, arbeitet zudem als freie Künstlerin und erwirbt so durch ihre vielen Workshops und Seminare, u.a. mit Kindern, Erkenntnisse was bei Kindern gut ankommt. Diese Erfahrungen lässt sie uns durch ihre dichten Illustrationen in „;Gretel und Hänsel“ spüren. Ihre farbintensiven Bilder sind voller Dynamik und gelungener Perspektivwechsel. Die kräftigen Farben geben die jeweiligen emotionalen Situationen in der Geschichte wunderbar wieder. Maria Blazejovsky versteht es, das Wesentliche ins Licht zu rücken. Die fantasiereichen Illustrationen sind klar in ihrer Aussage und kommen ohne viele Details aus und spiegeln dabei die vielschichtige Fantasie unserer Kinder wieder.

Obwohl der Bezug zum alten Märchen klar hergestellt ist, ist hier vieles anders. Jetzt ist Gretel die Tapfere und Hänsel, derjenige der an ihrem Rockzipfel hängt. Die Rollen der beiden Kinder sind im Vergleich zum Märchen der Grimm`s getauscht – wie auch am Titel der Geschichte klar zu erkennen. Und auch das Bild der Hexe wird ganz anders dargestellt. Obwohl sie zunächst auch in dieser Geschichte ziemlich mysteriös wirkt, ist sie doch zuletzt eine liebenswerte und nette Frau, die den Kindern bei dem Unwetter Schutz gewährt und sie mit Essen versorgt. Somit wird das alte Bild der Hexe aus der unheimlichen und angsteinflössenden Ecke herausgenommen.

Sigrid Laube hat mit diesem Buch ein zeitgemässes neues Märchen geschaffen. Sie versteht es, der Geschichte einen packenden Erzählbogen zu verleihen, der stetig ansteigt und sicherlich jeden kleinen Zuhörer aufwühlt. Erst am Ende angelangt, fühlen sich Leser und Zuhörer genauso erleichtert wie Gretel und Hänsel. Denn bis zur vorletzten Seite erfährt man nicht genau, was die Hexe vorhat. Was oder wen will sie denn nun kochen, braten oder sonstwie zubereiten? Auch wenn man das alte Märchen nicht kennt, ist die Geschichte nicht weniger spannend. Durch die geschickte Sprachwahl und die vielen Dialoge bewirkt Sigrid Laube ein hautnahes Miterleben.

Ist es in der heutigen Zeit richtig, so mutig wie Gretel einfach irgendwo anzuklingeln und ins Haus gehen, oder sollte man, wie Hänsel, vor jedem „;Spukgespenst“ Angst haben? Die Mischung aus beidem ist sicherlich das, was wir unseren Kindern mitgeben wollen. Sie sollen offen durch die Welt gehen, aber nicht leichtgläubig Jedem folgen. Genau dieses vermittelt uns die Autorin mit dieser Geschichte eindrucksvoll.Die Gefühlswelt der Kinder wird hier glaubwürdig und zeitgemäss dargestellt.

Fazit:

„;Gretel und Hänsel und die Hexe im Wald“ ist ein beeindruckendes „;Remake“ von Grimm´s Klassiker, denn es spielt ganz wunderbar mit der Fantasie und der Realität der Kinder. Ein intensives und spannendes Leseerlebnis mit sehr ausdrucksstarken Illustrationen.

Sylke Wilmer-Gruchmann


Meinungen zu diesem Buch

Ihre Meinung zu diesem Buch

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch: