Macht´s Euch gemütlich – und Ohren auf:

Das sind die neuen Hörbuch-Tipps der Kinderbuch-Couch!

Ohren auf!

Na, endlich: Die Sonne hat Kraft, die Tage werden länger und das schattige Plätzchen unter einem Baum lockt uns nach draußen. Wie schön, wenn man einfach die Augen schließen und einer frechen Geschichte lauschen kann. Oder wie wäre es unterwegs – mit der Familie, wenn es auf einen Ausflug ins Grüne oder in den Urlaub geht? Viele der neuen Hörbücher, die wir Euch und Ihnen dieses Mal vorstellen, sind witzig, clever und auch für die erwachsenen Mithörer sehr unterhaltsam.

In der Mehrzahl sind es Hörbücher, die es „in Serie“ gibt. Denn es gibt nichts schöneres, als die Geschichte eines liebgewonnenen Charakters weiterzuverfolgen. Aber auch Sammlungen, wie sie auf „Das Beste überhaupt“ zu hören sind, sind immer eine schöne Sache, vor allem, wenn der Titel sich nicht nur auf das Meerschweinchensein bezieht, sondern auch auf die Geschichten selbst, die uns Lorenz Pauli und Kathrin Schärer im Laufe der Jahre beschert haben. Wieder einmal genial vorgetragen von Stefan Kaminski und Cathlen Gawlich.

Und da sind wir auch schon bei den hervorragenden Sprechern, die die fantasievollen und spannenden Geschichten für unsere Ohren inszenieren. Allen voran Cathlen Gawlich in „Happy Smekday“, das bereits in unsere Kinos gekommen ist. Und wie so oft: Wenn man das Buch gelesen hat und das Hörbuch kennt, dann findet man die „boovsche“ Art zu sprechen, wie sie von Adam Rex so humorvoll geschildert und von Cathlen Gawlich meisterhaft interpretiert wird, wesentlich besser. Aber es gibt auch eine gute Nachricht für alle, die gerne mehr lesen würden von J.Lo, dem Boov, und der klugen und tapferen Tip Tucci: Zeitgleich zum Kinostart gibt es schon den zweiten Band: „Smek for President“.

Für alle Freunde von Petronella Apfelmus gibt es gleich zwei gute Neuigkeiten: Das zweite Buch „Zauberschlaf und Knallfroschchaos“ ist seit März erhältlich ebenso wie das dazugehörige Hörbuch. Und für alljene, die sich einmal eine „ordentliche Packung“ der vier zauberhaften Cantrip-Schwestern gönnen möchten, gibt es nun die Hörbuch-Sammlung mit den ersten drei Bänden.

Für die ganze Familie – und sicherlich eine kleine Zeitreise für die Eltern zurück in ihre Kindheit – ist Erich Kästners Klassiker „Pünktchen und Anton“, gelesen von Bastian Pastewka, in einer ganz neuen, aufwendig produzierten Hörbuchfassung.

Aber jetzt heißt es endlich: „Ohren auf!“ und in die Geschichten eintauchen. Hier kommen sie nun, unsere Hörbücher für den Frühling. Viel Spaß dabei wünscht Ihnen und Euch
Stefanie Eckmann-Schmechta.

Erich Kästner: Pünktchen und Anton

Ab 8 Jahren | 3 CDs | Länge 173 Minuten
oetinger audio | Sprecher: Bastian Pastewka | ungekürzte Lesung

Einer der schönsten Kinderbuch-Klassiker von Erich Kästner

Für manche sind sie vielleicht schon etwas verstaubt, die Klassiker von Erich Kästner, der seine berühmten Geschichten in den 20er/30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts veröffentlichte und auf Anhieb berühmt wurde. Seither haben weltweit so viele Kinder Erich Kästner gelesen, oder in der Schule aufgeführt, wie „Das fliegende Klassenzimmer“, dass es wohl kaum jemanden gibt, der Erich Kästner nicht kennt. Vor allem „Pünktchen und Anton“ hat viele Kinder auf Anhieb begeistert – und hat auch heute noch das Zeug dazu.

Auch für Bastian Pastewka war es eines seiner ersten Leseerfahrungen. Schon damals gab es sogar eine Hörbuchversion, dessen Erzählerstimme von Erich Kästner höchst selbst gesprochen wurde. Bei dieser neuen, sehr frischen und pointierten Lesung kann ich mir gut vorstellen, dass der Funke auch auf die Kinder von heute überspringen wird. Auch wenn das Leben heute etwas anders ist: Die Charaktere sind zeitlos und ganz wunderbar getroffen, nicht zuletzt auch dank des schauspielerischen Talents Bastian Pastewka.

Luise Pogge, 11 Jahre alt, lebt im großen, hektischen Berlin der 30er Jahre, in einem großen Haus mit Personal. Ihr Vater, der Spazierstockfabrinkant Fritz Pogge und seine Frau – eine Dame der Gesellschaft – haben jedoch nicht viel Zeit für ihre Tochter. Gesellschaftliche Verpflichtungen nehmen sie – auch zum Missfallen des Vaters – allabendlich ein; hinzu kommt das Pünktchens Vater ständig auf Geschäftsreise ist. So kommt es, dass sich hauptsächlich Hausmädchen Berta und verschiedene Kindermädchen um Pünktchens Erziehung kümmern – Hund Piefke beobachtet das Geschehen aus der Dackel-Perspektive heraus. Pünktchen ist schlau, ein wenig exzentrisch und nicht auf den Mund gefallen. Sie nimmt sich ihre Freiräume. Die „dicke“ Berta, die wohl die meiste Zeit mit dem kleinen Wildfang verbringt, findet Pünktchen witzig und kann nicht verstehen, warum ihre Mutter nicht mehr Zeit mit ihrer Tochter verbringt.

Da lernt Pünktchen Anton kennen, der in ganz anderen Verhältnissen aufwächst. Während Pünktchen sich um ihre nächste Mahlzeit keine Sorgen machen muss, lebt Anton mit seiner kranken Mutter in einer ärmlichen Wohnung. Da er der einzige ist, der für den Lebensunterhalt sorgen kann, muss er nach der Schule Geld verdienen. Dennoch, aller sozialen Unterschiede zum Trotz, werden Anton und Pünktchen dicke Freunde. Pünktchen trifft Anton bei ihren allabendlichen Ausflügen auf die Weidendammer Brücke im nächtlichen Berlin. Sie schummelt sich zusammen mit dem Kindermädchen Fräulein Andacht heimlich aus dem Haus und fleht die Passanten an, doch ihre Streichhölzer zu kaufen – ganz so wie in dem berühmten Märchen von Christian Andersen.

Doch ehe sie sich versehen, stecken die beiden Kinder in einem echten Krimi: Anton bekommt zufällig mit, dass der zwielichtige Verlobte von Fräulein Andacht vorhat, die Villa der Pogges auszurauben.

Während Anton alles versucht, um seine Freundin und die Bewohner zu warnen, findet Herr Pogge die Tochter in Lumpen gekleidet auf der Straße vor, wo sie bettelt. Nach einem wirklich turbulenten Höhepunkt der Geschichte wendet sich dann doch alles zum Guten. Direktor Pogge versteht, warum Pünktchen ohne Not gebettelt hat und was ihr die Freundschaft zu Anton bedeutet&

Die ungekürzte Lesung dieses Klassikers wurde originalgetreu von Bastian Pastewka eingelesen. Ein paar Änderungen wurden allerdings im Hinblick der Hörbuchfassung vorgenommen. Diese sind in einem kleinen Booklet in dem Digipack vermerkt für alle Kästner-Liebhaber und Kenner. Die schöne, passend zu dem Hörbuch komponierte Musik von Marc Schubring unterstützt die Geschichte je nach Dramatik und Stimmungslage. Dabei handelt es sich jedes Mal um kleine, kurze Unikate, die auch musikalisch in die 30er Jahre zurückversetzen – auch teilen sie das Hörbuch sehr angenehm in einzelne Kapitel ein, bevor die nächste „Nachdenkerei“ beginnt, die immer auch ein Fazit dessen ist, was wir zuvor zu hören gekriegt haben. Erich Kästners kurze „Nachdenkereien“ haben es denn auch in sich. Sie geben den Kindern nicht nur die Möglichkeit, sich selbst mit den hier aufgeworfenen Gewissensfragen und Ereignissen auseinander zu setzen. So manches, was der berühmte Autor hier benennt, hat an Aktualität nichts eingebüßt. Es geht um Moral und Anstand, das Einordnen zwischen Richtig und Falsch. Am Anfang stellt er es jedem Zuhörer frei, sich seine kurzen Nachdenkereien anzuhören, doch wer könnte sich seiner erzählerischen Kraft entziehen, wenn er doch schon einmal die Tür einen Spalt geöffnet hat?

Wie auch Erich Kästner seinerzeit seine Figuren mit viel Liebe zum Detail angelegt hat, so verleiht auch Bastian Pastewka den einzelnen Charakteren sehr viel Lebendigkeit. Bastian Pastewka stellt einmal mehr unter Beweis, was für ein vielseitiger Schauspieler und Sprecher er ist. Pastewka leiht den Figuren mit Begeisterung seine Stimme und macht sie so einen ganz unverwechselbaren Charakter. Eben ganz so, wie er sie sich wohl immer vorgestellt hat. Er schnarrt mit einer Hinterlist – wie beim Sohn des Portiers – lamentiert gekonnt berlinerisch aber mit großem Herz – wie die „dicke Berta“ – säuselt manchmal etwas angeschickert daher, oder gibt sich ein anderes Mal ganz dienstlich, wie bei den Polizisten. Amüsiert und doch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit übermittelt Bastian Pastewka so manchen Wesenszug, egal ob Dackel oder Mensch. Es gibt allerhand zu Schmunzeln – auch wenn wir Erwachsene denken sollten, dass es doch etwas altbacken wirkt: Die Kinder haben wirklich Spaß mit diesem frechen und zugleich liebenswerten Duo Anton und Pünktchen. Denn sie zeigen ihnen auf ganz herzliche und ehrliche Weise, was Zivilcourage und Freundschaft bedeutet.

Kurz: Bastian Pastewkas klare und aufgeweckte Stimme transportiert Erich Kästners warmherzig-kluge Erzählweise so überzeugend und mit so viel Begeisterung, dass man sofort spürt, dass er als Kind mit ganzem Herzen schon selbst dort war. Bei Pünktchen und Anton im Berlin der 30er Jahre.

Ein tolles Hörbuch, das sehr hochwertig produziert wurde. Ein großer Spaß zum Neu- und Wiederentdecken für die ganze Familie!

Stefanie Eckmann-Schmechta

Frauke Scheunemann: Winston – Ein Kater in geheimer Mission

Ab 10 Jahren | 3 CDs | Länge 246 Minuten
Der Audio Verlag DAV | Sprecher: Oliver Kalkofe | gekürzte Lesung

Ein gelungener Krimi-Auftakt auf Samtpfoten

Winston Churchill ist ein waschechter „Britisch-Kurzhaar-Kater“ und er ist sich seiner edlen Abstammung durchaus bewusst. Er liebt die Ruhe und das gute Leben mit seinem menschlichen Mitbewohner, dem allein stehenden Physikprofessor Hagedorn, der es ebenfalls gerne gemächlich angehen lässt. Bis beide „Junggesellen“ von heute auf morgen damit leben müssen, dass sie ihre verehrte Haushälterin – die Mann und Kater stets mit frischer Geflügelleber und vielen anderen Köstlichkeiten verwöhnt hat -verlässt. Als Ersatz beginnt Anna Kovalenko in ihrem Haushalt und bringt ihre zwölfjährige Tochter Kira mit. Da ist es mit dem beschaulichen Leben auf dem Sofa vorbei, denn Kira bringt nicht nur eine Menge Leben in die Bude, sondern auch Probleme, die den klugen Kater vor ungeahnte Herausforderungen stellt.

Dabei hat Kira die Probleme nicht selbst, sondern ihre Mutter – und zwar mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten. Heilige Ölsardine: Was kann man da nur tun? Aber ehe die beiden es sich versehen, befinden sie sich schon in dem Körper des jeweils anderen: Churchill steckt plötzlich im Körper eines zwölfjährigen Mädchens fest und Kira in dem eines Katers. Und während die beiden versuchen, ihr nicht gerade kleines „Problem“ zu lösen, beweisen sie sich gleichzeitig als ein geniales Ermittlerteam. Da sie durch den Körpertausch miteinander kommunizieren können, ist katzenhaftes Ausspionieren für Kira von nun an ein Leichtes. Churchill tut seinerseits sein Bestes möglichst unauffällig Kira zu sein, doch seine britische Zurückhaltung bringt ihn nicht weiter, vor allem im Umgang mit den gehässigen Mitschülerinnen Kiras auf der neuen Schule.

Hier auch zur Rezension des ersten Bandes auf Kinderbuch-Couch.de:
http://www.kinderbuch-couch.de/scheunemann-frauke-ein-kater-in-geheimer-mission.html

Winston Churchill, schlauer Kater und guter Beobachter, erzählt uns die Geschichte aus seiner ganz persönlichen Katzensicht. Das übernimmt in dem vorliegenden Hörbuch einer der populärsten Comedians Deutschlands, Oliver Kalkofe. Und das macht er richtig gut. Man nimmt ihm den etwas eingebildeten Kater sofort ab, wenn er gerade zu Anfang etwas hochnäsig über sein wunderbares Katzenleben berichtet und wie wenig er doch Veränderungen schätzt, vor allem, wenn sie seinen Komfort beeinträchtigen. Aber ebenso nimmt man ihm den Wandel des Katers ab, als dieser sein Katerherz im Nu an das Mädchen Kira verliert. Und das, obwohl die Menschen eigentlich sehr begriffsstutzig sind, meint Winston. Doch der Kater ist nicht so „tough“, wie er gerne vorgibt. Seine Begegnung mit den anderen Katzen auf der Straße verläuft auch für ihn nicht gerade angenehm, ebenso wenig wie für Kira die Begegnungen mit ihren neuen Schulkameradinnen.

Kalkofes Stimme passt sehr gut zu dem liebenswerten Kater. Seine Stimme ist hell und warm zugleich und – wenn erforderlich – auch etwas versnobt. Denn selbstverständlich ist der Rassekater auch ein wenig arrogant, bis er merkt, wie weltfremd er als Stubenkater ist. Auf der Straße, im wahren Leben, weht ein ganz anderer Wind und Oliver Kalkofe setzt diesen Dialog über die Katzen von „oben und unten“ sehr lebendig und witzig um.

Im Ganzen kann man seiner Stimme sehr gut zuhören; sie ist ruhig und nur selten – ganz nach Katzenart – verlässt er das ruhige Terrain des Beobachters. Durch die Gelassenheit des Katers entsteht ein ganz eigener Wortwitz – und das ist nicht nur für Katzenfreunde sehr unterhaltsam.

Als Hörbuch sind bereits drei weitere Teile erschienen:
Winston – Teil 2: Agent auf leisen Pfoten
Winston – Teil 3: Jagd auf die Tresorräuber
Und im Oktober 2015 wird schließlich „Winston – Teil 4: Im Auftrag der Ölsardine“ erscheinen.

Originelle, verzwickte und gleichzeitig warmherzige Geschichte um ein sehr ungleiches Paar, das seinen ersten von bisher vier Kriminalfällen löst. Gelesen von Oliver Kalkofe. Gut gemacht!

Stefanie Eckmann-Schmechta

Charles Dickens: Oliver Twist

Ab 8 Jahren | 2 CDs | Länge ca. 100 Minuten
DAV – Der Audio Verlag | Sprecher: Thorsten Hierse, Leon Burmeister, Adrian Ungemach, Jacob Mellem u.a. | Regie: Rainer Gussek | Hörspiel

Der Klassiker von Charles Dickens als Hörspiel des NDR

Das Hörspiel, das der Norddeutsche Rundfunk 2006 produziert hat, erzählt die berühmte Geschichte um den Waisenjungen Oliver Twist, der allen schlechten Einflüssen zum Trotz im Herzen ein guter Mensch bleibt und es am Ende auch den Menschen beweisen kann, die ihr Vertrauen in ihn gesetzt haben.

Oliver Twist wird eines Tages aus dem Waisenhaus heraus an den Bestatter verkauft. Dort ergeht es ihm aber so schlecht, dass er sich auf die lange Reise nach London macht, in der Hoffnung, hier ein besseres Leben zu finden. Denn bisher kennt Oliver nur Schläge, Hunger und Armut. Endlich angekommen, kann er den Überfluss der Stadt kaum begreifen und zugleich hat er schrecklichen Hunger und wieder einmal keinen einzigen Penny in der Tasche. Die Chance für Fagin und seine Diebesbande, den gutgläubigen Jungen in ihre Fänge zu bekommen. Ohne es zunächst zu begreifen, wird Oliver in die Kunst des Taschendiebstahls eingeführt. Gleich bei seinem ersten Coup geht alles schief – und obwohl Oliver nichts getan hat, wird er als einziger von der Polizei verhaftet und von einem Rüpel niedergeschlagen. Doch der wohlhabende Mr. Brownlow sieht in dem abgerissenen Jungen nicht den Dieb, sondern einen armen Jungen, dem sein Leben lang großes Unrecht geschehen ist. Während sich Oliver beim großzügigen Mr. Brownlow erholt, wittert Fagins Bande schon wieder fetter Beute: Oliver soll den gütigen Mann verraten und die Diebe in das große herrschaftliche Haus lassen, damit sie alles, was nicht niet- und nagelfest ist, stehlen können.

Natürlich gibt es nicht wenige, die Mr. Brownlow vor dem Straßenjungen gewarnt haben. Wie kann Oliver beweisen, dass er es ehrlich meint und von Fargins Bande erpresst wurde? Wie kann er Fargin das Handwerk legen, wo er doch alle Kinder seit Jahren in der Hand hat?

Charles Dickens ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Englands und lebte von 1812 bis 1870 – also in einer Welt, die Kindern von heute sehr, sehr fern vorkommen mag. Dennoch sind seine fesselnden Geschichten zeitlos und ihre Botschaft ebenso. Dickens lebte in einer Zeit großer sozialer Ungerechtigkeit und prangerte diese Missstände mit seinen Geschichten offen an. Oliver Twist gilt heute als ein „Gesellschaftsroman“, der von 1837 bis 1839 als Fortsetzungsroman in einer Zeitschrift erschien. Bis heute ist die berühmte Geschichte um den Waisenjungen mit dem guten Herz in zahlreichen Adaptionen – wie in diesem Hörspiel – erschienen.

Unter der Regie von Rainer Gussek werden die Hörer mit lebendiger „Atmo“ in das London von 1830 entführt. Man hört Pferdekutschen, lautes Rufen in den Straßen; es fühlt sich an, als wäre man – wie in einem Theaterstück – gerade dort. Die kindliche Stimme des noch jungen Oliver Twist spricht Leon Burmeister. Die Innenperspektiven und die Erzählerstimme dagegen übernimmt Thorsten Hierse, der am Thalia Theater Hamburger im gleichnamigen Theaterstück den Oliver Twist spielte. Er gehört seit 2009 zum Ensemble des Jungen Schauspielhauses Hamburg. Sehr viel mehr im Vordergrund stehen aber die Dialoge der einzelnen Darsteller von der Hauptfigur bis hin zum Buchhändler – u.a. auch mit Regisseur Rainer Gussek in einer der Nebenrollen.

Besonders schön und passend ist die etwas melancholisch- klassische Musik von Edward Elgar, die an das Arrangement eines Sinfonie-Orchester erinnert.

Leider wirkt das ca. 100 Minuten lange Hörspiel ein wenig oberflächlich und seine Handlung wirkt eher „angerissen“ in seiner Fassung. Im Verlauf entsteht nur wenig Tiefe und die jüngeren Zuhörer werden die Geschichte des tapferen Waisenjungen auch nur oberflächlich aufnehmen. Dies ist hauptsächlich der verkürzten Erzählung geschuldet, aber auch durch die teilweise wenig überzeugenden Kinderstimmen. Sie wirken etwas heruntergesprochen und weit weniger lebendig und authentisch als die Erwachsenenstimmen, die das alte Stück über Gut und Böse wirklich gut und glaubwürdig vermitteln.

Fazit: Ein aufwendig inszeniertes Theaterstück für die Ohren – und für die ganze Familie. Untermalt und von einer sehr schönen musikalischen Inszenierung. Leider ist aber die Tiefe durch die gekürzte Fassung und die teilweise nicht sehr überzeugenden Kinderstimmen auf der Strecke geblieben, weshalb dieses Hörspiel nicht ganz so mitreißend ist, wie es die Geschichte um Oliver Twist eigentlich ist.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Sabine Städing: Petronella Apfelmus Verhext und festgeklebt

Ab 7 Jahren | 2 CDs | Länge 140 Minuten
Lübbe Audio | Sprecher: Nana Spier | Bearbeitete Fassung

Der Beginn einer zauberhaft-wonnigen Freundschaft

Als die Kinder Lea und Luis Kuchenbrand in die alte Mühle ziehen sollen, sind sie nur wenig begeistert. Das alte Gemäuer hat wirklich schon bessere Zeiten gesehen. Aber ebendiese sind schlecht, denn ihr Vater hat seine Arbeit verloren und die Familie muss sich nun finanziell einschränken. Ebenso wie die Kinder, ist auch eine „Ureinwohnerin“ der Apfelbaumplantage, die die Mühle umgibt, nur wenig begeistert von dem unerwarteten Zuzug. Mit allen Mitteln will Petronella Apfelmus, die kluge Apfelhexe, die Eindringlinge verscheuchen. Dabei helfen ihr natürlich die Apfelmännchen Spargelzahn und Gurkenhut und Lucius, der Hirschkäfer. Doch dann finden sich alle doch netter als erwartet und schon bald schmieden sie eine Allianz gegen den boshaften Bäckermeister Kümmerling. Der Auftakt zu einer unschlagbaren Freundschaft.

Zur Buch-Rezension

Nana Spier, deutsche Synchronstimme von Drew Barrymore oder Sarah Michelle Gellar – um nur zwei zu nennen – nimmt sich sehr behutsam und herzlich dieser schon jetzt bei kleinen Mädchen sehr beliebten Geschichte um eine kluge Hexe an. Sie liest, als würde sie es selbst gerade an der Bettkante kleinen Zuhörern vorlesen und sich ganz mit ihnen in die Geschichte versenken. Mit einem guten Gespür für Tempo und Gefühl verleiht sie ihren Darstellern einen eigenen Charakter und verzaubert durch ihre warmherzige Interpretation.

Das passt wunderbar zusammen: Die Geschichte und Sprecherin Nana Spier. Liebevoller kann man die heile Welt auf der Apfelwiese kaum vermitteln.

Ein tolles Hörvergnügen für Mädchen, voller Herz, Fantasie und Witz.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Laurenz Pauli/Kathrin Schärer: Das Beste überhaupt und weitere Geschichten

Ab 3 Jahren | 1 CD | Länge 36 Minuten
DAV – Der Audio Verlag | Sprecher: Cathlen Gawlich und Stefan Kaminski | Ungekürzte Szenische Lesungen mit Musik

Das Beste überhaupt& das ist der Titel Programm, denn das gilt auch für die Geschichten auf der gleichnamigen CD

Einfach nur Meerscheinchen sein, das ist das Beste überhaupt (Zur Buch-Rezension) Miro, das Meerschweinchen das so aussieht wie alle anderen auch, beweist, dass es im Leben darum geht, sein Bestes zu geben – und nicht immer der Beste zu sein. Eine schöne Botschaft hat auch die Geschichte „ich mit dir, du mit mir“ in der Bär und Siebenschläfer am Ende verstehen, dass die schöne, gemeinsame Zeit am wertvollsten ist. In „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“ wird dem neugierigen Fuchs das gefräßige Handwerk gelegt, ganz gewitzt und ohne Gewalt, wie Huhn und Maus das schaffen, das ist schon ein Ding! „nur wir alle“ erzählt von einem sehr bunten Haufe Waldtiere: einem Hirsch, einer Maus, einem Fisch, einem Erdmännchen und einem Bär. Jeder von ihnen ist zunächst allein – aber freut sich umso mehr, etwas mit den anderen zu unternehmen. Und so machen sie sich schließlich auf den Weg, um herauszufinden, wohin der Bach fließt. Nur für den Fisch, den sie auch noch treffen, wird es irgendwann schwierig an der Expedition teilzunehmen. In der letzten der insgesamt fünf Geschichten geht es um das Streiten: „So war das! Nein, so! Nein, so!“ erzählt von der manchmal sehr unterschiedlichen Perspektive verschiedener Streithähne, in diesem Fall Dachs, Fuchs und Bär. Doch am Ende finden die drei doch noch eine Lösung und entdecken, dass man gemeinsam noch mehr Spaß hat. (Zur Buch-Rezension: http://www.kinderbuch-couch.de/schaerer-kathrin-so-war-das-nein-so-nein-so.html)

Die bekannten und beliebten Geschichten von Kathrin Schärer und Laurenz Pauli werden abwechselnd von Cathlen Gawlich und Stefan Kaminski auf ihre gewohnt geniale Weise vorgetragen. Die Vielfalt an Tonlagen, Betonungen, stimmlichen Schlenkern und Tonfällen sind immer wieder verblüffend – und das gilt für beide Sprecher gleichermaßen. Da wundert es auch nicht, wenn das Hörbuch auch ältere Kinder noch zu gebannten Zuhörern macht – auch wenn das Hörbuch bereits für Kinder ab drei Jahren geeignet ist, keiner der diesem schelmischen und lebendigen Treiben zuhört, kann da widerstehen, auch kein Erwachsener. Die Geschichten sind kurz, knackig und genau auf den Punkt gebracht. Leider fehlt in dieser illustren Sammlung noch „mutig, mutig“ (http://www.kinderbuch-couch.de/pauli-lorenz-mutig-mutig.html) von Kathrin Schärer – aber dieses Buch lebt wirklich vor allem durch die lebendigen Illustrationen von Kathrin Schärer. Daher kann ich verstehen, dass es in dieser Sammlung nicht dabei ist.

Begleitet werden die fünf schönsten Geschichten, in denen es um das Miteinander und um die Freundschaft geht, von kleinen Hintergrundgeräuschen, die den Witz der Geschichte hervorheben, und kleinen Musikstücken, die die Geschichten charmant unterstützten.

Kluge und witzige Geschichten und zwei ausgezeichnete Sprecher: Da hat jeder Spaß beim Zuhören und ein breites Lächeln kommt ganz von selbst dazu. Ganz bestimmt, bei diesen tierisch-schrägen Charakteren, die Cathlen Gawlich und Stefan Kaminski aus dem Hut zaubern, als sei es das einfachste überhaupt – dabei ist es doch das Beste überhaupt.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Adam Rex: Happy Smekday oder Der Tag, an dem ich die Welt retten musste

Ab 10 Jahren | 3 CDs | Länge 390 Minuten
DAV – Der Audio Verlag | Sprecher: Cathlen Gawlich | Lesung, gekürzte Fassung

Das wohl außergewöhnlichste Roadmovie jetzt auch als Hörbuch: Genial gelesen von Cathlen Gawlich!

Tip Tucci ist auf der Suche nach ihrer Mutter. Die Welt ist von den Boov übernommen worden, die Menschen in Kolonien zusammengepfercht. Zusammen mit dem abtrünnigen Außerirdischen J.Lo macht sie sich mit dem kleinen Familienauto auf den Weg und erlebt so manches, das zwar verrückt doch so wiederum glaubwürdig erscheint, dass man nicht von der Geschichte lassen kann. Cathlen Gawlich leiht nicht nur der klugen Tip ihre Stimme, auch J.Lo, dem liebenswerten Boov, haucht sie auf unnachahmliche Weise Leben ein. Genauso habe ich ihn mir auch vorgestellt!

Zur Buch-Rezension

Cathlen Gawlich verfügt wirklich über ein großes Talent, ihre Stimme ganz unterschiedlich klingen zu lassen. So gelingt es ihr, sowohl der klugen aber doch etwas „bockigen“ Tip einen durch und durch glaubwürdigen Tonfall zu geben, als auch dem etwas schrulligen aber liebenswerten J.Lo. Beim Lesen des Romans habe ich mir diese beiden Hauptdarsteller genauso vorgestellt, denn genauso hat Adam Rex sie auch beschrieben. Cathlen Gawlichs Erzählstimme ist hell und zugleich warm und sehr angenehm. Auch die weiteren Darsteller sind ihr sehr gut gelungen. Damit wirkt das Hörbuch weniger wie eine Lesung, sondern wie ein wahrhaftes „Roadmovie“ für die Ohren. Und gerade die vielen kleinen Spitzen, Gags und Anspielungen werden auch die erwachsenen Leser begeistern. Also: genau das richtige für unterwegs.

Adam Rex außergewöhnliche Geschichte um die Freundschaft zwischen einem Außerirdischen und einem Mädchen hat auch als Hörbuch so viel Charme, dass man unversehens mitten in der Geschichte ist. Egal, wie alt man nun ist. Durch die vielen Gags, die gute Beobachtungsgabe des Autors, der Wortgewandtheit entsteht ein durch und durch lebendiges Hörbuch, das man sich immer wieder anhören kann. Mit Sicherheit findet man immer wieder Gags oder die eine oder andere schräge Begebenheit, die einem beim ersten Mal nicht aufgefallen sind.

Ein wahrhaftes „Roadmovie“ für die Ohren! Und damit auch thematisch bestes Futter für unterwegs, wenn die Fahrt mal länger dauert. Das wird auch den erwachsenen Insassen gefallen! Garantiert.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Sheridan Winn: Vier zauberhafte Schwestern – Drei magische Abenteuer

Ab 8 Jahren | 6 CDs | Länge 466 Minuten
DAV-Der Audio Verlag | Sprecher: Marie Bierstedt | gekürzte Lesung

Die drei ersten Teile eines magischen Quartetts: Nicht nur für Fans der erfolgreichen Buchreihe von Sheridan Winn eine tolle Ergänzung. Auch für „Neulinge“ bestens geeignet!

Die vier Schwestern entdecken mit Freude, dass sich bei ihrer jüngsten Schwester Sky das magische Talent eingestellt hat. Alle drei älteren Schwestern haben bereits ihre ganz eigene magische Begabung. Allerdings dürfen sie mit niemandem darüber sprechen, außer mit ihrer Grandma, die als Mädchen selbst einmal über dieses Talent verfügte, es aber durch eine boshafte Widersacherin verlor. Und dies ist auch der Beginn von drei großartigen Abenteuern der Cantrip-Schwestern.

Zur Buch-Rezension des ersten Teils

Die Sonderedition enthält drei Romane in gekürzter Fassung:„Vier zauberhafte Schwestern“ (Teil 1) in der dem die vier Mädchen und ihre Fähigkeiten vorgestellt werden – ebenso wie ihre Widersacherin Glenda Glass, die unbedingt Cantrip-Towers, das alte Anwesen der Familie Cantrip, in die Finger bekommen will. In „Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein“ (Teil 2) gilt es, ihr Zuhause zu verteidigen, so wie es in „Vier magische Schwestern und das Geheimnis der Türme“ darum geht, ein großes Familiengeheimnis zu enthüllen, das nicht nur Cantrip-Towers retten kann, sondern auch noch reichlich Stoff für weitere Geschichten bietet. Man darf gespannt sein, was die vier Schwestern in ihrem magischen Zuhause noch alles erleben!

Marie Bierstedt liest alle drei Abenteuer der Schwestern Flame, Marina, Flora und Sky vor und es wirkt tatsächlich als säße sie nahe bei ihren jungen Zuhörerinnen, während sie die spannenden Geschichten um die vier magischen Schwestern, die sich allesamt einem der Elemente auf verschrieben haben, erzählt. Das Schöne an dieser Sammlung: Hier können die jungen Zuhörerinnen sich ganz in die Welt der Mädchen versenken, indem sie gleich von einem Abenteuer in das nächste eintauchen. Die junge Stimme von Marie Bierstedt transportiert die Leichtigkeit und die heile Welt der Cantrip-Schwestern genau passend. Denn trotz aller Bedrohungen, denen sie sich und ihr Zuhause durch die gemeine Widersacherin Glenda gegenüber sehen, bleibt doch immer das wohltuende Gefühl der Geborgenheit und die Sicherheit, dass sie alle vier unbeschwert mit ihren Fähigkeiten wachsen können.

Genau das richtige für alle Mädchen ab 8 Jahren, denn in den sonnigen und zugleich spannenden Geschichten zeigt Sheridan Winn, dass die Mädchen so einiges füreinander und die Familie auf die Beine stellen können – jede auf ihre eigene Art. Und wenn sie zusammenhalten, sind sie unschlagbar. Federleicht und unbeschwert gelesen von der Synchronsprecherin Marie Bierstedt, die u. a. auch Kirsten Dunst und Kate Hudson ihre Stimme leiht.

Für alle Mädchen ab acht Jahren genau das richtige!

Stefanie Eckmann-Schmechta

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2017 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.