Inhalt überspringen

Buchcover: Jowi Schmitz: Olivia - Manchmal kommt das Glück von ganz allein

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Olivia - Manchmal kommt das Glück von ganz allein von Jowi Schmitz

erschienen bei Hanser

geeignet für Kinder im Alter ab 10 Jahren

in mein Bücherregal

Olivia und das Glück – zwei Worte, die sich im Leben des Mädchens leider widersprechen. Nach dem Tod ihrer Mutter ist sie nahezu auf sich alleine gestellt, auf ihren Vater kann sie nur wenig zählen. Doch sie findet ihren Weg, sich in ihrer neuen Welt zu Recht zu finden und sich mit den neuen Situationen anzufreunden.

Raus aus dem alten Leben, rein in eine neue, fremde Welt! Für viele Kinder bedeutet ein Umzug eine spannende Reise mit einem reizvollen Ziel. Ganz anders geht es da Olivia. Schon allein der Grund des Umzuges ist traurig: ihre Mutter ist nach langer Krankheit gestorben. Nun versucht ihr Vater mit einem Ortswechsel einen Neuanfang zu starten. Nur leider fehlen dem weichlichen Mann dafür der Antrieb und das Geld.

Dennoch ziehen die beiden in eine fremde Stadt, in der Papa einen altertümlichen Frisörsalon gefunden hat, den er neu eröffnet. Als Unterkunft muss das kleine, alte Segelboot herhalten, das im Garten des Salons notdürftig abgestellt wird. Schon nach wenigen Tagen leben Olivia und ihr Vater zwischen zerwühlten Koffern und dreckiger Wäsche. Papa hat dazu nur immer wieder „Das ist nur vorläufig“ zu sagen, mehr ermunternde Worte findet er nicht. Wie gut nur, dass Olivia sich durchbeißt, sie bringt ihm allmorgendlich den Kaffee ans Bett und stellt sich alleine in der neuen Schule vor. Dass ihre Mutter gestorben ist, bleibt zunächst ihr Geheimnis. Aber außer Sascha spricht sowieso keiner der neuen Mitschüler mit ihr. Da sie irgendwie „anders“ ist, wird sie obendrein von Milena und ihren Schickimicki-Freundinnen gehänselt. Kein Wunder also, dass sie in der neuen Klasse nicht so richtig mitkommt …

So stark Olivia auch sein möchte, irgendwann kann sie die familiären Aufgaben ihres wehleidigen Vaters, der bald mehr Zeit mit der neuen Nachbarin als mit ihr verbringt, und ihr eigenen Problemchen nicht mehr managen. Und auch Sascha hat sie hintergangen, sie hat ihn in seinem Garten mit Milena gesehen.

Wie soll aus all dem Chaos doch noch was Gutes werden? Vielleicht muss sie dem Spruch ihrer Großmutter vertrauen, die zu sagen pflegt: „Die Dinge sind nie so, wie man sie gerne hätte. Wenn du das lernst und ein bisschen drüber lachen kannst, dann kann dir nichts mehr passieren.“
Und die alte Dame hat Recht. Mit ein wenig Bemühen und Einsatz von beiden Seiten hängt der Haussegen immer mehr gerade. Ein klärendes Gespräch mit Sascha bringt die beiden Freunde wieder zusammen. Und auch mit Papas neuer Freundin wird sich Olivia schon arrangieren. Manchmal kommt das Glück eben von ganz alleine …

Jowi Schmitz hat mit „Oliva. Manchmal kommt das Glück eben von ganz allein“ ein unterhaltsames und zugleich tiefgründiges Kinderbuch geschrieben. In der Ich-Form führt sie durch das gar nicht so einfache Leben der Hauptperson Olivia, die in den ersten Monaten nach dem Tod ihrer Mutter allein gelassen wird. Ihr Vater, ein introvertierter, wehleidiger Mann, vergräbt sich in seinen eigenen Schmerz. Anfangs versucht sie die Mutterrolle für ihren Vater zu ersetzen. Doch mit der Zeit häufen sich die Sorgen und Probleme: sie findet keinen Anschluss in der neuen Schule und kommt im Unterricht nicht mit, die Haushaltskasse ist leer und die Behörden machen Ärger. So wird aus der zunächst noch lebensmutigen Olivia ein aufgebrachtes, widerspenstiges Mädchen, das keinen Halt findet.

Der Leser kann nur allzu gut nachvollziehen, warum Olivia diesen gravierenden Charakter-Wandel vollzieht. Auch wenn man sie für ihre Rolle, immer die Starke sein zu müssen, nicht beneiden möchte, gibt sie in ihrem Mut und in ihrer Kühnheit ein Vorbild. Und die jungen Leser/innen haben mehrfach die Gelegenheit, sich zu fragen, was sie in dieser Situation getan hätten. Wie weit sie gehen würden und ob sie sich in mancher Situation anders entschieden hätten. In der Identifikation mit der Protagonistin und der Frage, wie lange diese ungute Konstellation mit ihrem Vater noch gut gehen kann, erzeugt Jowi Schmitz den Spannungsbogen ihrer Geschichte.

Diese hat sie in 22 überschaubar kurze Kapitel eingeteilt, so dass es dem jungen Leser freisteht, ob er immer nur ein Stückchen mehr von Olivia erfahren möchte oder viele erlebnisreiche Situationen nacheinander lesen möchte. Für den eher schweren Inhalt dieses Buches empfinde ich es als durchaus angebracht, keine Illustrationen einzufügen, damit sich jeder Leser sein eigenes Bild von Olivias Leben machen kann.

Auch wenn es fast bis zum Schluss nicht so scheint, hat „Oliva. Manchmal kommt das Glück von ganz allein.“ doch ein vermeintlich gutes Ende. Olivia und ihr Vater finden erst einmal eine Basis, mit der beide das neue Leben in der fremden Stadt gemeinsam bewältigen können. Es bleibt offen, ob sich die guten Aussichten durchsetzen und ob es dem Vater gelingt, ein ausgewogenes und harmonisches Vater-Tochter-Verhältnis zu leben.

Fazit:

Auch wenn der Buchtitel viel Fröhlichkeit und Glück verspricht, erwartet den Leser eine schwermütige, aber dennoch lesenswerte Geschichte über ein Kinderleben, das aus den Fugen geratenen ist.

Ina Kolöchter

 

Meinungen zu diesem Buch

[Leser-Kommentare überspringen]

Hayden (10) meint:
Also ich finde das Buch in Ordnung, aber an vielen stellen ist es ein wenig langweilig.trotzdem ist es ein gutes Buch und sehr lesenswert.es handelt von einem Mädchen, das mit ihrem Vater allein wohnt, weil ihre Mutter gestorben ist. An manchen stellen,ist es irgendwie traurig,aber am Ende geht eigentlich alles gut aus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ihre Meinung zu diesem Buch

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.