Inhalt überspringen

Buchcover: Thomas Brezina: Das Piratenlogbuch

Buch-Rezension - das meint Kinderbuch-Couch.de: Das Piratenlogbuch von Thomas Brezina

erschienen bei Egmont Franz Schneider

geeignet für Kinder im Alter ab 8 Jahren

Thomas Brezina zeigt, dass er es versteht, junge Detektive in seinen Bann zu ziehen. Mit dem neuen Rate- Krimi „Das Piraten- Logbuch“ aus der Serie „Ein Fall für dich und das Tigerteam“ ist es dem Autor gelungen ein spannendes Buch zu schreiben, das kleine Detektive nicht so schnell wieder aus der Hand legen werden.

Biggi, Luk und Patrick, das sind die drei Mitglieder des Tigerteams, die in diesem Krimi ihren Spürsinn unter Beweis stellen müssen. Eigentlich möchten sich die drei Hobby- Detektive nur etwas Geld dazu verdienen, um sich für ihr Geheimversteck einen neuen Computer zu kaufen, denn der alte hat nach einem letzten Knirschen endgültig den Geist aufgegeben. Um sich dieses Geld zu verdienen, helfen die drei Freunde bei einem Entrümpelungunternehmen. Wer hätte gedacht, dass bei der Räumung des Hauses von Herrn Arturo Paparizzi alles ein bißchen komplizierter werden sollte, als angenommen.

Durch einen Zufall erhält das Tigerteam einen Hinweis, dass es in dem Haus des Verstorbenen vielleicht etwas zu entdecken gibt, denn die Erbin erzählt den dreien, dass ihr Onkel von „dem Schatz der Schätze“ gesprochen hat. Was die Großnichte von Herrn Paparizzi als unsinniges Geschwätz abstempelt, lässt das neugierige Dreiergespann nicht zur Ruhe kommen. Sollte in dem gruselig anmutenden Haus ein Hinweis auf einen verborgenen Schatz versteckt sein?! Und tatsächlich finden die drei Freunde einen seltsamen Schlüssel, der scheinbar zu einer Truhe im gleichen Haus gehört. Doch unsere Hobby- Detektive sind nicht die einzigen, die hinter dem Schatz her sind, denn da ist noch eine rätselhafte Frau, die immer wieder dann auftaucht, wenn die Freunde dem Schatz ein Stückchen näher kommen und die Luk, Biggi und Patrick immer wieder Steine in den Weg legt.

Zahlreiche Zwischenfälle muss das Tigerteam überstehen, bis es endlich einen wirklichen Hinweis auf den Schatz findet. Bei Mantschi, der Haushälterin des Herrn Paparizzi, stossen die Freunde auf ein rätselhaftes Piraten- Logbuch, das verschlüsselte Hinweise enthält. Dieses Buch führt die Detektive schließlich zum Rummelplatz, denn dort befindet sich die Piraten- Bahn „Käpt´n Pulverfass“. Während sich Patrick und Biggi auf dem Rummelplatz auf die Suche nach weiteren Hinweisen begeben, versucht Luk, mit Hilfe von Mantschi, in dem Logbuch noch weitere Informationen zu finden. Als bei der Haushälterin plötzlich ein Mann namens Emil N. auftaucht, den Luk schon vorher am Haus von Herrn Paparizzi gesehen hat, und der sich als alter Freund des Verstorbenen zu erkennen gibt, ist Luk zunächst skeptisch, merkt aber schnell, dass er die Hilfe dieses Mannes gebrauchen kann.

Als Luk Biggi anruft, um ihr die Neuigkeiten zu erzählen, merkt er, dass seine Freunde in Schwierigkeiten sind. Nicht nur, dass Biggi ihr Handy sechs mal klingeln lässt, bevor sie abhebt (ein Tigerteam- Not- Signal), sie meldet sich auch noch mit ihrem vollständigen Namen (das heißt: Höchste Alarmstufe). Schnell macht Luk sich mit Mantschi und Emil N. auf den Weg um seinen Freunden zu helfen. Während die beiden Erwachsenen sich überlegen, wie sie den dreien helfen können, eilt Luk zu seinen Freunden in die Piratenbahn. Dort angekommen findet er sich, Biggi und Patrick schnell in den Händen der Frau wieder, die ihnen schon die ganze Zeit immer wieder übel mitgespielt hat. Jetzt ist es an den dreien, das letzte Rätsel des verstorbenen Herrn Paparizzi zu lösen, denn nun muss Luk eines der zwei Schlüsselwörter, die er in dem Logbuch entschlüsseln konnte, in einen Computer eingeben. Unvermittelt findet sich das Detektiv- Team in einer Art riesigem Computer- Spiel wieder, in dem sie die Helden sind. Die Aufgabe, die ihre Widersacher den Freunden stellen ist klar: Das Spiel müssen alle drei gewinnen und während des Spiels müssen sie das zweite Schlüsselwort eingeben.

In allerletzter Sekunde schaffen es Biggi, Luk und Patrick, das richtige Schlüsselwort einzugeben. Und treffen schließlich auf Mantschi und Emil N., die es tatsächlich geschafft haben, die Frau zu überwältigen.

Am nächsten Tag finden Biggi, Luk und Patrick auf der Titelseite der Zeitung, die dickste Schlagzeile, die es jemals in der Stadt gegeben hat. Der Schatz, der aus gestohlenen Diamanten bestand, wurde seinem rechtmäßigen Besitzer zurüchgegeben und Mantschi, Emil N. und das Tigerteam spendeten die Belohnung, die sie für den gelösten Fall erhielten, einem Tierheim.

Mit dem Buch „Das Piraten- Logbuch“ hat der Autor Thomas Brenzina einen Krimi für kleine Spürnasen geschrieben, der in Punkto Spannung nichts zu wünschen übrig lässt. Junge, und auch erfahrenere Leser, werden Spaß an dem Fall des Tigerteams finden. Im Anschluss an die spannende Geschichte werden kleine Detektive dazu aufgefordert, Fragen zu beantworten und bekommen so die Möglichkeit, an dem Geschehen in dem Buch aktiv teilzuhaben.

Mit den Charakteren von Patrick- „stark wie ein Tiger“, Luk- „schlau wie ein Tiger“ und Biggi- „ausdauernd wie ein Tiger“, hat sich der Autor einen hohen Widererkennungswert gesichert. Jeden der drei Hauptfiguren lernt der Leser am Anfang des Buches kennen. Dort stellen sich die Freunde in Steckbriefform vor. Eigenschaften wie „meine Stärken“, „mein größtes Problem“ oder typische Kennzeichen lassen kleine Nachwuchsdetektive mit dem Team sofort vertraut werden. Im Anschluss an die Steckbriefe der drei Hauptcharaktere bekommt auch der Leser die Möglichkeit, sich darzustellen und wird so ein Mitglied des Tigerteams.

Der Autor versteht es, eine enge Bindung zwischen Buch und Leser zu knüpfen. Dies geschieht zum einen sicherlich durch die Fragen, die in jedem Kapitel direkt an den Leser gestellt werden und deren Lösungen mit Hilfe eines Decoders überprüft werden können. Darüberhinaus findet der kleine Hobby- Detektiv aber in seiner „Tigerteam- Tasche“ auch alles andere, was er zur Lösung des Falls benötigt. So ist ein Piraten- Logbuch und eine Sammelkarte mit alten Schmuckbuchstaben beigefügt. Der Leser wird zu einem Bestandteil der Geschichte, da er durch die Utensilien direkt nachvollziehen kann, was die drei Detektive in dem Buch herausfinden.

Die Fragen an den Enden der Kapitel beziehen sich des Öfteren auf die Schwarz- Weiß- Zeichnungen, die man in dem Krimi findet. So muss ein angehender Detektiv nicht nur darauf achten, was er in den Kapiteln liest, sondern er muss die Bilder auch genau betrachten.

Zudem lockern die Tuschezeichnungen, die einzelne Situationen aufgreifen, den Text auf.

Der Text der Geschichte ist verständlich und sehr gut nachvollziehbar. Als Leser findet man sofort einen Zugang zu der Geschichte und kann sich sehr leicht in das Geschehen hineinversetzen. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Schluss der Geschichte und das Buch verliert so nie den Reiz. Selbst nach der letzten Geschichte finden schlaue Rater noch eine Frage, die es zu beantworten gilt.

Fazit:

Ein wunderbar spannender und unterhaltsamer Rate- Krimi, der durch die besonders gelungene Einbeziehung des Lesers in die Handlung zu einem mitreissenden Lese- Erlebnis wird. Tipp: Dieses Buch eignet sich hervorragend für kleine „Lesemuffel“, denn durch die vorherrschende Spannung und das hohe Identifikationspotenzial wird es kleinen Lesern schwerfallen, diesen Krimi wieder aus der Hand zu legen.

Simone Brinkschulte

Meinungen zu diesem Buch

[Leser-Kommentare überspringen]

jan koster meint:
hallo
ich bin jez schon draissig und dises buch wa total langwailig und schleckt. mir hat es nichth gefalen und ich schlif wärend dem lesen 18394832778 mal ein!!!!!!!¨¨

ich empfele es kindern zwischen 70-90 jaren!!

ich freue mich auf den nächsten krimi von thomas und villl spas bim lesen.

gruss jan koster
Sepp meint:
Dieses Buch ist sehr sehr spannend und gut beschrieben.Für Kinder zwischen 8-12 ist es gut.Tomas Brenzina finde ich einen guter schreiben.Er kann es super beschreiben dass die Kinder draus kommen,und nicht die Eltern,Geschwister oder im Lexikon nach schauen gehen.Es fällt einem Kind schwer das Buch weg zu legen.Zum Glück habe ich dieses Buch für meinen Vortrag aus gewelt.
Sepp Hudwiller meint:
Dieses Buch ist sehr sehr spannend und gut beschrieben.Für Kinder zwischen 8-12 ist es gut.Tomas Brenzina finde ich einen guter schreiben.Er kann es super beschreiben dass die Kinder draus kommen,und nicht die Eltern,Geschwister oder im Lexikon nach schauen gehen.Es fällt einem Kind schwer das Buch weg zu legen.Zum Glück habe ich dieses Buch für meinen Vortrag aus gewelt.
Jana meint:
Dieses Buch ist sehr schön und soviso schreibt Thomas Brenzina schöne Bücher.
Ich bin zwar 9 aber ich lese schon Bücher
von Thomas Brenzina ab 10.
Das Buch ist sehr spannend und verständlich.
Patricks meinung bin ich auch. der Tiger kann nichts machen ausser wenn man ihn ärgert.
Franziska meint:
Endlich! Bücher ab 8. Da warte ich schon so lange drauf, wie es eure Seite gibt. Toll, dass ihr das Tiger- Team ausgewählt hat. Mein Sohn hat alle Bücher aus dieser Reihe und fiebert jedes Mal dem neuen Band entgegen. Ich kann dieser Bewertung daher nur zustimmen.

Inhalte von www.kinderbuch-couch.de:

über die Kinderbuch-Couch:

Machen Sie es sich auch auf unseren anderen Online-Angeboten der Literatur-Couch gemütlich:

  • Krimi-Couch.de
  • Phantastik-Couch.de
  • Histo-Couch.de
  • Belletristik-Couch.de
  • Jugendbuch-Couch.de
  • Kochbuch-Couch.de
Kinderbuch-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2004–2018 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.