EXIT - Das Spiel
Die Geisterbahn des Schreckens

Spiel-Kritik von Sigrid Tinz (08.2019)

Gemeinsam eine gruselige Geschichte erleben und Gedankenaufgaben lösen

„Escape Games“ sind zumeist Computerspiele, bei denen es darum geht mit Geduld, Geschicklichkeit und logischem Denken Rätsel zu lösen, um einen Hinweis für das nächste Rätsel zu bekommen, um sich nach und nach aus einem Raum in die Freiheit herauszuarbeiten. Entkommen – deshalb Escape. Es gibt auch reale Spielvarianten, bei denen sich eine Gruppe Menschen tatsächlich in einem extra dafür hergerichteten Raum einschließen lässt und gemeinsam Rätsel um Rätsel löst, bis alle wieder frei und draußen sind.

Und es gibt das Spielprinzip als Brettspiel. Exit heißt zum Beispiel die Reihe, die der Kosmosverlag dafür konzipiert hat. Die Geschichte, die Rätsel und der Schwierigkeitsgrad der Spiele unterscheiden sich von Spiel zu Spiel. Wir haben eines aus dem Level Einsteiger ausprobiert.

Spannende Teamaufgabe

Und waren in der Geisterbahn: eingesperrt im Dunkeln, mit all den schaurigen Gestalten und alle Türen verschlossen. Ein Satz Karten stellt die Rätsel, die Lösungen ergeben einen Code, mit dem sich dann die nächsten richtigen Rätselkarten aufdecken lassen und so weiter. Bis dann endlich wieder alle im Tageslicht sind. Wer Kinder hat, die für spannend-gruselige Geschichten und Gedankenaufgaben ein Faible haben, der wird mit Exit eine spannende Spielsession verbringen können.

Mehr wollen wir gar nicht spoilern, um den einmaligen Genuss nicht vorzugreifen. Denn der Genuss ist wirklich nur einmalig: Während des Spiels werden Figuren ausgeschnitten und ausgestanzte Teile benutzt. Das macht einerseits natürlich das Besondere aus. Aber am Ende ist das Spiel hinüber, verbraucht, das steht auch deutlich als Hinweis auf der Verpackung.  Preislich macht das nichts, die kleine Packung kostet nicht mehr als zwei Kugeln Eis für jeden. Aber in den heutigen Zeiten, wo vielen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung wichtig sind, ist es ein komisches Gefühl, das durchaus hochwertige Spiel am Ende einfach wegzuwerfen.

Exit gibt es auch als Spiel-Buch

Das gleiche – einmalig spannend und nur einmalig zu benutzen – gilt auch für die Exit-Buchreihe. Sie ist perfekt für alle, die Lust auf Escape haben, aber keine Mitspieler. Die findet man dann eben in der spannend geschriebenen Geschichte. Aber auch hier wird geschnibbelt, Lösungscodes müssen freigerubbelt werden, es gibt Bilder und Labyrinthe, in denen Eintragungen zu machen sind. So kommt man nach und nach, Rätsel für Rätsel, durch das Buch – und am Ende ist man hoffentlich frei. Aber das Buch ist verbraucht.

Fazit:

Wer Lust auf Escape Games hat, für den sind die Bücher und Spiele aus der Reihe „Exit“ eine gute Möglichkeit, das Spiel analog und zu Hause zu spielen. Für Kinder um die zehn ist das Level „Einsteiger“ genau richtig: Alle Rätsel sind gut zu lösen, und auch wenn es manchmal etwas kniffliger ist, verliert man nie die Lust oder den Mut. Schön an der Spielidee ist, dass alle zusammenhalten und gemeinsam die Rätsel lösen müssen und es kein Wettkampf um das meiste Glück ist, bei dem dann einer gewinnt und die anderen verlieren. Ob man heutzutage ein Wegwerfspiel spielen und kaufen möchte, mag jeder selbst entscheiden.

Spieler: 1-4
Alter: Ab 10 Jahre
Spieldauer: Circa 45 - 90 Minuten
Level: Einsteiger
Hersteller: Kosmos-Verlag

"EXIT - Die Geisterbahn des Schreckens" kaufen bei amazon.de