Couch-Wertung:

88%
Idee
Text

Idee

Phantastische Elemente werden vor einem historischen Hintergrund lebendig. Die Charaktere werden ungeschönt und detailgetreu dargestellt.

Text

Durch die Ich-Erzählperspektive wird der Leser wird direkt in die Handlung miteinbezogen. Die Handlung ist spannend und weist keine Längen auf.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91%-100%
1 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:94.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":1}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Jun 2010

[ab 11 Jahren]

Für den jungen Luftschiffer Matt Cruise geht ein Wunschtraum in Erfüllung: er darf an der ersten Expedition teilnehmen, die das Weltall erforschen soll. An Bord befindet sich seine große Liebe, die Zoologin Kate, die allerdings auf Wunsch ihrer Eltern mit einem anderen verlobt ist. Die Expedition verläuft reibungslos, bis schließlich auf dem Rückweg eine unerwartete Gefahr droht....

Matt studiert an der Pariser Akademie für Luftschifffahrt wegen seines lang gehegten Traumes, einmal selbst Kapitän eines Luftschiffes zu werden. Kate forscht an der dortigen Universität. Die beiden sind ineinander verliebt, aber haben kaum Zeit für einander.

Um sich Geld für seine Studien zu verdienen, hat Matt einen Ferienjob angenommen. Er hilft beim Bau eines riesigen Turmes, der bis ins Weltall reichen soll. Terroristen wollen diesen Bau verhindern aber Matt gelingt es durch Geschick und Besonnenheit, einen Terroranschlag zu vereiteln.

Da wird Kate von ihren Eltern abkommandiert, endlich in ihre Heimatstadt in Kanada zurückzukommen und eine gute Partie zu heiraten. Zum Glück erhält Matt fast zeitgleich ein unwiderstehliches Angebot der kanadischen Regierung: diese sucht mutige Raumfahrer, die als erste den Weltraum erforschen sollen. Alle Kandidaten müssen zuerst ein hartes Auswahlverfahren durchlaufen, das deren Tauglichkeit überprüfen soll.

Das Trainingslager zu dieser Auswahl befindet sich glücklicherweise in Kates Heimat- stadt, die auch Matts Heimatstadt ist, so können sich die beiden sehen. Leider gelingt es Matt nicht, trotz aller Anstrengungen unter die besten drei zu kommen, die ins Weltall fliegen dürfen. Er wird nur vierter, was schwer an seinem Selbstvertrauen kratzt, ebenso wie die Tatsache, dass Kate jetzt einen neuen, reichen Verehrer hat, den sie auf Wunsch ihrer Eltern heiraten soll.

Da der dritte Auserwählte durch einen Unfall an der Teilnahme gehindert wird, kann Matt doch an der Expedition teilnehmen. An dieser ersten Expedition zur Erforschung des Weltalls nimmt auch ein Team von Experten teil, unter ihnen Kate, als eminente Zoologin. Allerdings trägt sie den Verlobungsring des neuen Verehrers und niemand an Bord des Raumschiffs "Starclimber" darf von ihrer und Matts Liebesbeziehung wissen.

Von der Erde aus fährt es an einem besonders haltbaren Faden entlang, aus einem Metall, das man in einem Meteoriten gefunden hat, bis hoch in den Weltraum.

Streitereien unter den Teilnehmern und die überraschende Entdeckung unbekannter Lebewesen im All behindern den geplanten, reibungslosen Verlauf der Forschungsreise. Die Expedition droht schließlich zu scheitern, als die Rückkehr zur Erde unerwarteterweise bedroht ist. Schließlich hat Kate die rettende Idee, wie die "Starclimber" doch noch sicher zur Erde kommen könnte.

Schon in zwei vorherigen Büchern konnte man die Abenteuer von Matt und Kate, die ich in den Anfängen des 20. Jahrhunderts ansiedeln würde, verfolgen. Auch im dritten Band folgt man ihnen gerne in den Weltraum, von dem beide leidenschaftlich fasziniert sind.

Das Erzähltempo ist flott und die Handlung sehr abwechslungsreich und hält den Leser bei der Stange, der sich u.a. gespannt fragt, ob es Matt gelingen wird, sich für die Expedition zu qualifizieren. Immerhin nimmt das Auswahl- und Trainingsverfahren fast die Hälfte des Buches ein. Jedoch weist das Buch auch hier keinerlei Längen auf, wozu sicher auch die Erzählperspektive des Ich-Erzählers beiträgt. Diese schafft Unmittelbarkeit und lässt so zum Beispiel den Leser direkt mit Matt mit bangen .

Spannung erzeugt auch die etwas zu vorhersehbare Dreiecksbeziehung zwischen Matt, Kate und ihrem neuen Verehrer, der in den Augen ihrer Eltern eine bessere Partie als Matt ist. Gespannt fragt man sich, ob es Matt und Kate gelingen wird, an Bord des Raumschiffes ihre Liebesbeziehung geheim zuhalten und ob die beiden letztendlich zueinander finden werden.

Erfreulich ist, dass die Hauptfiguren Matt und Katze keine Superhelden, sondern glaubwürdige Charaktere mit Ecken und Kanten sind. So ist Kate zuweilen recht kratzbürstig und rechthaberisch und Matt kommt sympathischerweise nicht unter die besten drei, sondern wird "nur" vierter beim Auswahlverfahren.

Geschickt gelingt es dem Autor Erfundenes vor einem historischen Hintergrund Wirklichkeit werden zu lassen. Nebenbei und auf unterhaltsame Weise erfährt der Leser so Einiges aus der Geschichte der Frauenbewegung. So zum Beispiel aus der Suffragettenbewegung, die sich für das Wahlrecht der Frauen einsetzt und in der sich Kate engagiert

Die phantastischen Elemente wie die ungewöhnlichen Lebewesen im All oder das Kabel aus Meteoritenmetall, an dem das Raumschiff hängt, fordern die Vorstellungskräfte des Lesers und machen ihn so zum aktiven Mitgestaltern der Fantasiewelt, die der Autor geschaffen hat.

Fazit:

Eine spannende Abenteuergeschichte, die geschickt phantastische und historische Elemente vermischt und auf glänzende Weise unterhält.

Andrea Delumeau

 

Deine Meinung zu »Sternenjäger«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.