Couch-Wertung:

86%
Idee
Bilder
Text

Idee

Karos Frohsinn macht sie zu einem echten Sympathieträger und regt den Leser an, ihre Feriengeschichte zu verfolgen

Bilder

bunte, ansprechende Illustrationen von Gerhard Schröder erklären die Leseseiten der Leseanfänger

Text

abgestimmt auf das Leseniveau von Erstlesern kann die Geschichte lustvoll verfolgt werden, Schriftart und –größe sind auf den Kinderseiten leserfreundlich vereinfacht

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:98
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":1,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Aug 2010

Zu zweit geht alles leichter - dieses Motto gilt nicht nur für die unterhaltsame und spannende Feriengeschichte von Karo, sondern auch für das Konzept der Buchreihe "Zu zweit leichter lesen lernen". Dank der Hilfe von ihrem Freund Eddi gelingt es Karo, den verrückten Dingen, die im Dorf von Oma und Opa geschehen, auf die Spur zu kommen. Und Dank der Hilfe eines erwachsenen Lesers gelingt es dem Erstleser, dieses Buch Stück für Stück für sich zu erschließen.

Endlich Ferien! Wie jedes Jahr hat sich Karo schon lange auf ihren Besuch bei Oma und Opa in dem kleinen Dorf an der Küste gefreut. In diesem Sommer kann sie die Zeit noch viel mehr genießen, denn ihr bester Freund Eddi macht mit seiner Mutter auch hier Urlaub. Also wird es keine Langeweile geben; Karo weiß schon ganz genau was sie alles erkunden können. Und Eddi kann ihr helfen, das Baumhaus in Opas Garten endlich fertig zu bauen.

Von Oma erfährt sie, dass auch zwei Familien aus Berlin wieder im Ort sind. Also wird sie mit Eddi Matze, Jenny und Torben treffen. Doch wie im letzten Jahr werden sich die Drei nicht für sie interessieren. Sie sind drei Jahre älter und wollen als Großstadtkinder nichts mit dem "Kleingemüse" zu tun haben. Zum Bauen, Klettern und Vögel beobachten sind sie viel zu cool... Beim ersten Zusammentreffen haben sie für die beiden nur ein kurzes Nicken übrig und geben sich mit ihren Sonnenbrillen und modernen Klamotten ganz lässig. Karo und Eddi soll das nur recht sein, sie haben Besseres zu tun als Gameboy zu spielen und Mädchenbücher zu lesen.

Karo macht Eddi mit Land und Leuten bekannt. Sie schwingen sich aufs Fahrrad und radeln zum Hafen. Dort freut sich Fischer Hansen. Es scheint, als habe er sich in diesem Jahr einen lustigen Werbetrick für sein Fischgeschäft einfallen lassen. Auf seinem Werbeschild trägt der Fisch - mit dicker schwarzer Farbe aufgemalt - eine Sonnenbrille. Doch als Fischer Hansen es bemerkt, ist er außer Rand und Band: "Frechheit, diese Schmiererei!" ruft er wütend. Über Nacht hat sich hier jemand einen Scherz erlaubt, so soll das Schild nun wirklich nicht aussehen!

Karo und Eddi fahren weiter zum Vogelschützer Arne, der im Vogelschutzgebiet wohnt. Hier ist es sehr ruhig, hierher verirrt sich niemand so schnell und doch hat Arne heute Morgen ganz besondere Post bekommen. In seinem Briefkasten hat er einen Fisch gefunden. Merkwürdig, wer macht sich freiwillig auf den Weg in dieses abgelegene Gebiet und was soll das denn bedeuten?

Doch damit nicht genug der seltsamen Dinge: Seit wann hängen Omas und Opas Nachbarn ihre Wäsche am Fahnenmast auf? Und warum sind zwei Deichschafe mit einem Leopardenmuster besprüht? Als Krönung berichtet Opa, dass Frau Olsen aus dem Nachbardorf seit dieser Nacht eine kleine Ziege vermisst. Das geht nun wirklich zu weit, irgendetwas scheint hier nicht zu stimmen!

Karo und Eddi wollen den vielen Scherzen auf den Grund gehen, doch es ist gar nicht so leicht Spuren zu finden. Neugierig schauen sie nach, ob Matze, Jenny und Torben in diesem Sommer wieder ein Quartier in der verlassenen Fischerhütte eingerichtet haben. Schon von weitem können sie an der Tür ein großes Schild mit der Aufschrift "Black Tigers Clubhaus. Zutritt strengstens verboten!" erkennen. Bestimmt befindet sich in dem Schuppen nur Gerümpel aber die Drei wollen angeben und sich wichtig machen. Doch was ist das? An der Wand des Clubhauses entdecken sie ungleichmäßig braune Flecken, die an ein Leopardenmuster erinnern. Vielleicht hat hier jemand geübt?

Noch weitere Hinweise helfen den beiden, den Tätern das Handwerk zu legen. Dabei begeben sie sich selbst in Gefahr aber schaffen es somit die kleine Ziege zu befreien. Und am Ende können sie mit den Strolchen Frieden schließen und ihre restlichen Ferien mit neuen Freunden verbringen.

Schröder gelingt es, mit diesem Buch eine ansprechende Geschichte für die Buchreihe "Zu zweit leichter lesen lernen" zu verfassen. Gemäß dem Konzept, das als Einleitung detailliert beschrieben ist, gelingt es Erstlesern mit Hilfe von erwachsenen Lesern kleine Textpassagen selbstständig zu erlesen. Die Kinder merken und werden darin bestärkt, dass sie in der Lage sind verstehend zu lesen.

Hauptfigur Karo spiegelt das Leben und den Tatendrang eines kleinen Mädchens wider. Geleitet durch ihren Wissensdurst und Frohsinn nimmt sie den Leser mit auf ihre Ausflüge und lässt ihn an vielen Entdeckungen teilhaben. Mit Rücksicht auf das Konzept des Buches entsteht hiermit eine leichte Geschichte, die auf eine schwierige Wortwahl und eine zu verdichtete Handlung verzichtet. Dennoch gelingt es Schröder, eine ansprechende Erzählung zu schaffen, die zum Weiterlesen motiviert und durch die Aneinanderreihung der sonderlichen Geschehnisse spannende Momente bereit hält. Die insgesamt entstehende harmonische Leseatmosphäre unterstützt den jungen Leser in seinem Streben, alleine zu lesen.

Ergänzend zur Geschichte finden sich auf den inneren Umschlagseiten aussagekräftige Bilder, die die jeweiligen Inhaltsschwerpunkte der kleinen Kapitel darstellen. Sie ermöglichen ein abschließendes Nacherzählen von Karos und Eddis Abenteuer und runden das Verständnis dieses Buches ab.

Das Buch ermuntert die jungen Leser zum selbstständigen Lesen und motiviert sie, zuversichtlich weiter zu lernen. Das bringt doppelt Freude - sowohl für die Erwachsenen als auch für die Leseanfänger.

Fazit:

Karos ereignisreiche Ferien bei Oma und Opa ermuntern junge Leser zum ersten selbstständigen Lesen. Ihr Forscherdrang und ihr Gerechtigkeitssinn lassen die Ferientage mit Karo nicht langweilig werden und bieten gute Unterhaltung.

Ina Kolöchter

 

Deine Meinung zu »Karo und die kleine Ziege«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.