Couch-Wertung:

88%
Idee
Bilder
Text

Idee

Polina und die Zwillinge Erik und Joanna sind sehr unterschiedliche Charaktere zwischen denen einiges Konfliktpotential herrscht. Die oft sehr amüsanten Auseinandersetzungen zwischen den dreien sorgen für dauerhaften Lesespaß.

Bilder

Die Bilder in Polinas Geheimnis sind außergewöhnlich ansprechend. Sie lassen die Emotionen der einzelnen Situationen stärker hervortreten und sind sowohl sehr individuell als auch lustig.

Text

Der Schreibstil des Buches zieht den Leser geradezu in die Geschichte. Man kann die Emotionen der einzelnen Charaktere gut nachvollziehen. Außerdem ist der Text so wunderbar witzig, dass man aus dem Lachen kaum herauskommt.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91%-100%
0 x 81%-90%
1 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:88
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Nov 2010

Irgendetwas stimmt mit dem neuen Au-Pair-Mädchen Polina nicht. Sie kocht Algen statt Nudeln und versteckt an Ostern Froscheier im Aquarium. Polina kann alles Mögliche über Fische erzählen, weiß aber weder was ein Staubsauger noch was ein Föhn ist. Außerdem hören die Zwillinge Erik und Joanna wiederholt seltsame Geräusche aus ihrem Zimmer. Auf eigene Faust versuchen sie Polinas Geheimnis zu lösen.

Erik und Joanna sind der Schreck aller Au-Pair-Mädchen. Keines kann die chaotischen, 10-jährigen Zwillinge je zufriedenstellen, egal wie freundlich und nett sie auch sein mögen; und das bekommen diese auch zu spüren. Kelly aus England, zum Beispiel, füllen sie nur ein kleines bisschen Weichspüler in ihr Haarfärbemittel. Wer kann schon ahnen, dass das Ergebnis ein grüner Krauskopf sein würde? Mette aus Dänemark dagegen ist selbst schuld: Sie kocht ganz seltsame Sachen, wie Brokkolipastete oder Entenbrust in Orangensoße. Es ist also quasi nur Notwehr, dass Joanna und Erik ihr Cayennepfeffer in den Pudding und Tabasco in den Apfelsaft füllen. Ihre Streiche belegen die beiden immer mit einem Foto des entsetzten Gesichtsausdrucks ihres Opfers.

Ihr letztes Opfer ist Mercedes aus Frankreich - sie hat schon mit ihrem Namen verloren. Hier heißt ja auch niemand Volvo oder Audi, denkt sich Erik. Außerdem sieht sie aus wie eine Barbie und verhält sich zuckersüß den Kindern gegenüber. Als sie eines Abends auch noch zu spät nach Hause kommt, wollen die Zwillinge ihr einen Denkzettel verpassen. Während Erik die Kamera bereit hält, verteilt Joanna Ketchup auf ihrem Shirt und legt sich mit verdrehten Augen und heraushängender Zunge auf die letzte Stufe der Treppe. Leider läuft die ganze Flasche aus und Mercedes erschreckt sich so sehr, dass sie rückwärts die Kellertreppe hinunterfällt. Damit nimmt die Ära der verschreckten Au-pair-Mädchen jedoch ein jähes Ende. Ihre Mutter ist so sauer auf die Zwillinge, dass sie zunächst Frau Schmidt, eine sehr strenge Lehrerin, als Aufpasserin einstellt. Sie klaut das Kabel vom Fernseher und verbietet Erik und Joanna so ziemlich alles was Spaß macht.

Und dann taucht plötzlich Polina auf. Polina Schuschnatowolkowitzkowa ist 19 Jahre alt und stammt angeblich aus der Ukraine. Sie hat sehr intensive, grüne Augen und außer ihren Kleidern, die sie am Körper trägt, hat sie nur einen roten Bikini mit schwarzen Punkten mitgebracht. Sie ist ganz anders als alle anderen Mädchen die zuvor hier waren. Sie hat Angst vor dem Staubsauger oder Flugzeuglärm. Außerdem scheinen ihr alle Errungenschaften der modernen Zivilisation völlig fremd zu sein. Zum Beispiel trocknet sie Geschirr mit einem Fön. Wenn sie badet verwandelt sich das Badezimmer in eine einzige feuchte Sumpflandschaft und der Goldfisch im Aquarium ist ihr bester Freund. Aber das seltsamste an ihr ist, dass sie sich überhaupt nicht wie die anderen Kindermädchen verhält. Sie putzt oder kocht nicht, kümmert sich nicht um die Kinder und ist nicht besonders freundlich zu ihnen. Im Gegenteil,sie macht sich sogar über die beiden lustig, als sie sich vor einem Horrorfilm fürchten.

Anfangs sind Erik und Joanna ganz fasziniert von Polina und ihrer seltsamen Art, aber nachdem sie die beiden veralbert hat, schmieden sie schon wieder Rachepläne. Sie besorgen sich eine Mumienmaske und passende Gruselhandschuhe. Mitten in der Nacht schleichen sie sich in Polinas Zimmer und wollen ihr einen Schrecken einjagen, den sie so schnell nicht vergessen soll. Polina dreht den Spieß jedoch um: Ihr Bett ist leer und als sich die Kinder auf die Suche nach ihr machen, treffen sie im Flur auf einen fürchterlich gruseligen Hai. Joanna und Erik stolpern, verziehen schreiend die Gesichter und purzeln übereinander. KLICK - da taucht Polina unter der Maske auf und schießt ein neues Foto für die Sammlung - diesmal von den Zwillingen.

Die Stimmung zwischen den dreien ist nun völlig im Keller und immer noch wundern sich Erik und Joanna über das seltsame Verhalten von ihrem neuen Au-pair-Mädchen. Mit einer großen Überraschung zum 11. Geburtstag der Zwillinge werden die Wogen jedoch wieder geglättet. Und als Polina plötzlich spurlos verschwindet, glaubt Erik ihr Geheimnis zu erkennen...

Nina Blazon, die bekannte und preisgekröhnte Jugendbuchautorin, begibt sich mit "Polinas Geheimnis" zum wiederholten Male auch auf das Terrain der Kinderbücher. Es ist ein sehr gelungenes Buch, das Groß und Klein dazu einlädt von Herzen zu lachen. Es schildert die Geschichte von zwei aufgeweckten und rebellischen Kindern, die plötzlich auf einen ebenbürtigen Gegner treffen, mit dem sie nicht gerechnet haben. Joanna und Erik sind sehr intelligent und fühlen sich zu alt, um noch beaufsichtigt zu werden. Deshalb können sie mit der ständigen Süßholzraspelei ihrer au-Pair-Mädchen nichts anfangen. Ihre Streiche zeugen von Trotz und Rebellion gegen ihre Mutter, in der Hoffnung keine neue Aufpasserin zu erhalten. Polina hingegen verhält sich selbst oft trotzig und kindisch und ist deswegen für die Zwillinge schwer einzuschätzen. Ihre ständigen Auseinandersetzungen und kleine Machtkämpfe sorgen für Spannung und viel Amüsement.

Generell steht die Komik in "Polinas Geheimnis" an erster Stelle. Ich hatte selten ein Buch in der Hand, bei dem ich so oft laut lachen musste. Die Geschichte wird aus der Sicht von Erik geschildert, wodurch eine kindlich-naive Sichtweise entsteht, die oft zu sehr lustigen Schlussfolgerungen führt. Dazu kommen kreativen Ideen und eine einfallsreiche Wortwahl ("Sie stand vor mir, die Rächerin im Gänseblümchenbademantel!"), was das Lesen zum Vergnügen macht. Gekrönt wird die Handlung dann noch von einem relativ unvorhersehbaren Ende.

Neben Text und Handlung sind auch die Illustrationen sehr außergewöhnlich. Zunächst beginnt jedes Kapitel mit dem Bild eines Goldfischglases dessen Bewohner die entsprechende Stimmung des nächsten Abschnittes widerspiegelt. Die anderen Illustrationen lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: Die einen zeigen sehr humorvoll die jeweiligen Gefühle der unterschiedlichen Charaktere; die anderen verbinden originell die verschiedenen kindlichen Ideen von Erik zu einem Gesamtbild. Die Zeichnungen unterstreichen die jeweiligen Situationen und ergeben ein harmonisches Ganzes mit dem Text.

Neben der überwiegend humoristischen Handlung, fehlt "Polinas Geheimnis" kein Tiefgang, denn die Kinder müssen auch mit Problemen fertig werden. Zum Beispiel leidet Erik darunter, dass Paul, der Anführer einer Gang aus der 7. Klasse, sich ständig über ihn lustig macht. Deshalb hat Erik keine eigenen Freunde. Joanna steht jedoch immer hinter ihrem Bruder und versucht ihn vor Paul zu verteidigen. Generell stehen die beiden Geschwister immer füreinander ein. Neben seiner Auseinandersetzung mit Paul hat Erik große Angst vor dem Besuch eines Schwimmbades: Seit er sich einmal beim Sprung vom Zehnmeterbrett verletzt und blamiert hat, will er dort nie wieder hin. Polina hilft ihm jedoch sanft diese Angst zu überwinden und mit seinem Sprung schafft Erik es sogar, den Respekt seiner Mitschüler wiederzuerlangen.

Fazit:

Das Buch Polinas Geheimnis gibt dem Wort Lesespaß eine ganz neue Bedeutung: Ein großartiges Zusammenspiel aus Bild, Text und vor allem Humor lassen das Lesen dieser Geschichte zum Erlebnis werden.

Anna Fleckenstein

 

Deine Meinung zu »Polinas Geheimnis«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.