Couch-Wertung:

86%
Idee
Bilder
Text

Idee

Eine herrliche Wintergeschichte, die mit viel Fantasie und ein wenig Spannung von Freundschaft unter Kindern erzählt.

Bilder

Winterliche Schneelandschaften, glückliche Kinder und ein sehr gelungener, niedlicher Hauptdarsteller im Stile eins Zeichentrickfilms

Text

Moderne, altersgerechte Textgestaltung mit teilweise umgangssprachlichen Redewendungen.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
1 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:67
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":1,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Dez 2010

Winterliche Idylle unterhalb eines Leuchtturms am Meer. Zwei Nachbarskinder bauen einen Schneemann. Plötzlich bricht ein Streit aus, über die Frage, wessen Schneemann der Schönere ist. Was so idyllisch beginnt, nimmt einen turbulenten Verlauf.

Nele und der Nachbarsjunge Matti sind Freunde. Eigentlich. Denn Matti macht sich über Neles etwas klein geratenen Schneemann lustig. Nele weiß auch warum. Matti hat vier große Schneekugeln aufgetürmt und daraus einen riesigen Schneemann gebaut. Argwöhnisch vergleicht sie die beiden Schneemänner. Mattis tauft sie abschätzig "Wackel- Lulatsch" und ihren tauft sie liebevoll "Malmi". Beleidigt geht sie zu Bett, nicht ohne auf dem Weg dahin noch einmal sehnsüchtig aus dem Fenster zu schauen. Da sieht sie eine Sternschnuppe am Himmel und wünscht sich etwas.

In der Nacht hört sie Stimmen und entdeckt Unglaubliches: Malmi liefert sich mit Lulatsch eine Schneeballschlacht. Danach erkundet der kleine Kerl im Wohnzimmer unsanft die Eisenbahn von Neles Papa. Als er die Spieluhr auf dem heißen Kaminsims inspiziert, greift Nele ein. Schließlich beginnt Malmi schon zu tropfen. Sie beschließt mit dem Schneemann Schlittschuhlaufen zu gehen, damit ihm schön kalt ist und er im Haus nicht weiter sein Unwesen treibt. Fast vermissen die Beiden auf Ihrem Ausflug den langen Lulatsch, als sie wunderbar ihre Kreise ziehend entdecken, dass er ihnen gefolgt ist. Sie beschließen zu dritt die Nacht auf dem Eis zu verbringen und wanken schließlich glücklich aber sehr müde gemeinsam zurück nach Hause.

Am kommenden Morgen ist alles beim Alten. Malmi rührt sich nicht vom Fleck. Matti hält als Entschuldigung ein selbstgebasteltes Geschenk bereit und Nele ist nicht mehr böse auf Matti, weil sie nun ja weiß, dass der Lulatsch ganz lustig ist. Gemeinsam entdecken sie am Abend am Himmel über dem Meer eine Sternschnuppe. Als Matti erklärt, dass er an so einen Quatsch nicht glaubt, ertönt kaum vernehmbar von irgendwoher eine freudiges "Uiiiii". Nele erkennt sofort wer sich da freut.

In der Fantasie von Kindern ist alles möglich. Und so geht Neles Wunsch in Erfüllung, denn ihr Schneemann wird für sie lebendig. Das hat schließlich auch zur Folge, dass sie nicht mehr beleidigt ist und sie den Streit mit ihrem Freund Matti beilegen kann. Die beiden Schneemänner in Stellvertretung für die beiden Kinder schaffen es ganz locker sich zu vertragen und sind so gute Vorbilder. Eine gängige Vorgehensweise von kleinen Kindern, die häufig Kuscheltiere oder Gegenstände zu diesem Zweck lebendig werden lassen, weil es ihnen zunächst unmöglich ist nachzugeben.

Die großzügig bebilderte Geschichte entführt uns in eine Situation, die sich so nicht ergeben haben kann. Aber war es nun ein Traum oder ist der Neles Wunsch tatsächlich in Erfüllung gegangen? Gerd Hahn klärt dieses kleine Mysterium nicht auf, was den Verlauf ein wenig spannend macht. Letztendlich ist das aber unerheblich, denn was zählt, ist der Spaß und die wiedergewonnene Freundschaft der beiden Nachbarskinder.

Mit Malmi hat Gerd Hahn einen ganz besonders niedlichen Schneemann entworfen. Man muss ihn und seine Streiche einfach gern haben. Das liegt hauptsächlich an den kindlichen Zügen, der etwas zu groß geratenen Mütze und dem kuschelig wirkenden Äußeren des kleinen Schneemanns. Wenn er sich freut, wird ihm ein freudiges "Uiiii" in den Mund gelegt, das nachvollziehbar macht, wie wohl der kleine Sympathieträger sich in seiner "Haut" fühlt. Zeichnerisch erinnern die Illustrationen an einen Zeichentrickfilm und so liegt es nahe, dass ein Film geplant ist, worauf man sehr gespannt sein darf.

Fazit:

Ein harmonisches Bilderbuch zum Thema Freundschaft unter Kindern, das fantasievoll umgesetzt ist und perfekt zur winterlichen Jahreszeit passt. Kinder schließen den süßen Schneemann sofort ins Herz.

Gabriele Jansen

 

Deine Meinung zu »Malmi«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.