Gestatten, Mr Stink

Erschienen: Februar 2013

Couch-Wertung:

95%
Idee
Bilder
Text

Idee

Eine lustige, schräge und sehr warmherzig erzählte Geschichte über zwei Außenseiter, die sich kennen und schätzen lernen.

Bilder

Krakelige, mit grauem Aquarell hinterlegte Federzeichnungen von Quentin Blake.

Text

Lockere und zugespitzte Sprache, die ein müheloses Verschlingen des Buches ermöglicht.

Wertung wird geladen
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Feb 2013

Dieses Kinderbuch stellen wir Ihnen auch im Rahmen unseres Special "Eine kleine Weltreise in der Kinderliteratur" vor.

Ausgezeichnet mit dem Kinderbuch-Couch-Star* "Gestank stinkt mehr als Mief. Mief stinkt mehr als übler Geruch". Mit dieser Aussage auf der ersten Seite von "Gestatten, Mr Stink", hat es den Leser bereits erwischt. Nicht nur, dass er den Gestank, der sich wie ein roter Faden durch die Handlung zieht, förmlich zu riechen scheint. Sondern er ist drin im Sprudel der Geschichte um eine außergewöhnliche Freundschaft.

Mr Stink lebt auf einer Parkbank und macht seinem Namen alle Ehre: Er ist der stinkigste Stinker, den man sich vorstellen kann. Die zwölfjährige Chloe lebt mit ihrer Familie in einer Kleinstadt in England. Ihre Mutter ist mit ihrer eigenen politischen Karriere und Chloes kleiner Schwester beschäftigt. Chloes Vater arbeitet in einer Autofabrik und hat in der Familie nicht viel zu sagen. Mit ihrer kleinen Schwester versteht sich Chloe nicht und auch auf der teuren Privatschule hat sie keine Freunde. Das Alleinsein betäubt sie mit viel Fantasie und Schokolade, bis sie sich traut, Mr Stink anzusprechen. Klar, er riecht, aber er ist der Einzige, der freundlich zu ihr ist. Also beschließt sie, Mr Stink im Schuppen ihrer Eltern zu verstecken. Doch der Obdachlose in seiner Duftwolke bleibt nicht lange unentdeckt.

Interessant ist, dass "Gestatten, Mr Stink" das zweite Kinderbuch des britischen Schauspielers und Comedian David Walliams ist. Mit seiner lockeren, zugespitzten Schreibe schafft er es, ernsthaften Themen wie der Umgang mit Obdachlosen, Nächstenliebe, Anderssein, Freundschaft und Familie anzusprechen ohne sich als Lehrmeister aufzuführen. Seine überspitzten Figuren lassen zum einen der Phantasie freien Lauf, fangen die Gedanken der Leser aber auch immer wieder in das klischeehafte Denken ein und führen uns damit unsere Befangenheit vor Augen. Dem setzt er eine wichtige Botschaft entgegen: Jeder Mensch hat seine Geschichte. Und bevor wir diese nicht kennen, sollten wir auch niemanden verurteilen.

Quentin Blake erzählt Walliams Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft kurzweilig, in witzigen Illustrationen, die dennoch voller Feingefühl sind. Die krakeligen, mit grauem Aquarell hinterlegten Federzeichnungen erinnern an die Helden Roald Dahls. Die skizzenhaften Striche entscheiden darüber, ob eine Person liebenswürdig, abstoßend oder einfach nur langweilig ist.

Fazit:

Gestatten, Mr Stink ist eine lustige, schräge und sehr warmherzig erzählte Geschichte über zwei Außenseiter, die sich kennen und schätzen lernen - und die sich und andere durch ihre ungewöhnliche Freundschaft verändern. Ein Buch mit einem wichtigen Plädoyer und damit ein Muss für Eltern, die ihre Kinder zu Unvoreingenommenheit erziehen möchten. Doch darüber hinaus ist es einfach ein urkomisches Buch für Groß und Klein - zum gemeinsamen Lesen, Lachen, Gerührt-Sein und Staunen!

Katrin Czerwinka

 

Gestatten, Mr Stink

Gestatten, Mr Stink

Deine Meinung zu »Gestatten, Mr Stink«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren