Schnell nach Hause, Matti!

Erschienen: Mai 2005

Couch-Wertung:

86%
Idee
Bilder
Text

Idee

Unverkennbare „Dunja-Schnabel-Tiere“: frisch und freundlich. Eine Geschichte, die mit Ideenreichtum einen leicht verständlichen und unterhaltsamen Lesestoff zum „immer wieder Lesen“ und zum Spielen bietet.

Bilder

Farbenfrohe, lebendige und dennoch mit viel Fingerspitzengefühl gezeichnete Illustrationen, die trotz ihrer gegensätzlichen Farbkompositionen ruhig und übersichtlich wirken. Ideenreich gezeichnete Details machen dieses Buch letztlich wirklich „rund“.

Text

Eine einfache Sprache für die ganz jungen Leseratten. Gut verständlich und kurz. Der Reim, der auf jeder Seite zum Schluss kommt, macht den Lesespass für die Kleinen perfekt und lässt sie auch sprachlich an der Geschichte teilhaben.

Wertung wird geladen
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Mai 2005

Keck guckt Matti, der rote Marienkäfer, bereits aus dem bunten Cover hervor, auf dem ein musizierender Frosch im Hawaiihemd seinen Spaß hat. Maikäfer mit Papierschiffchen und Pusteblumensegel wollen auch mit von der ";Party"; sein... wenn das nicht schon gute Laune macht weiterzulesen!

Aber dieses handliche Bilderbuch vom Oetinger Verlag hält noch eine weitere, ja geradezu interaktive Überraschung parat. Der runde, niedliche Marienkäfer in seinen typisch auffälligen Farben, kann mittels einer stabähnlichen Verbindung, die an der letzten Seite des stabilen Pappbuches angebracht ist, über die jeweiligen Seiten geschoben werden. Dazu müssen die Kinder Matti durch die Ausstanzungen ,die die Funktion von Schienen haben, schieben - bis zur nächsten runden Ausstanzung, wo Matti Platz findet, damit man die nächste Seite umblättern kann; denn Matti ist ganz schön groß und rund, was ihn so richtig ";bedienerfreundlich"; bzw. griffig macht. Die entsprechend dicken Pappseiten sowie ";Matti"; verzeihen auch den einen oder anderen robusteren Umgang. Auf diese Weise gehen die Kinder mit Matti gemeinsam nach Hause - und darum geht es auch in diesem Buch.

Beeindruckend und in satten Farben, die für die Illustratorin Dunja Schnabel so typisch sind, beginnt der Heimweg von Matti: Man kann den kleinen Marienkäfer zwischen reifen, knallroten Kirschen, in denen ein rosa-gemusterter Schmetterling flattert, entdecken. Im Hintergrund finden wir ein helles Grün und das Blattwerk des Baumes in Dunkelgrün. Dazwischen krabbeln viele kleine Hellgrün-rot-rosa-dunkelgrün-gemusterten Raupen (wohl der Nachwuchs des Schmetterlings). Die gesamte Farbkomposition macht einfach Spaß. Sie ist satt, sie ist fröhlich und dennoch mit viel Feingefühl in Szene gesetzt. Diese gegensätzlichen und frechen Bonbonfarben machen einfach Appetit, noch mehr zu sehen.

Also weiter geht´s. Matti wird einmal kurz hinüber in das nächste kreisrunde Loch geschoben - und schon sieht man ihn aus den Kirschen kommend auf einer Sonnenblumenterrasse, einem Bienencafé, wo ihm leckere Honigbrote angeboten werden. In dieser Farbwelt dominiert eher das milde Orange und das helle Grün, welches sich sowohl im Hintergrund als auch in den einzelnen Details der Illustration wiederfindet. Aber Matti muß weiter. Und immer heißt es: "; ";Keine Zeit!"; ruft Matti heiter, kribbel, krabbel, krabbelt weiter."; Und nun kann das Kind ihn zur nächsten Geschichte schieben. Dabei lernt es sehr schnell, den Käfer ein wenig anzuheben und ihn dann ganz ohne Mühe zur nächsten kreisrunden Ausstanzung zu manövrieren. Immer mit dem gleichen bereits erwähnten Zitat abschließend, kann man das Kind auffordern, den Käfer weiterzuschieben. Das macht das Anschauen und Lesen besonders unterhaltsam und fördet zudem noch die Motorik (wie z.B. die bekannten Holzspiele mit Schiebevorrichtungen).

Danach sehen wir den Froschteich, den wir schon vom Cover her kennen. Dieses Mal musizieren drei Frösche und die Maikäfer in den kleinen weißen Papierbooten fahren zwischen den großen Seerosenblättern. Aber auch zwei andere freche Käfer wollen bei der Party dabei sein: Einer trägt einen geblümten Schwimmreifen und ein anderer orangene Schwimmflügel. Die drei Frösche geben ein Konzert und fragen Matti, ob er auch zuhören will, aber Matti sagt wieder einmal heiter: ";Keine Zeit!"; und - na, das ist ja bekannt - krabbelt weiter. Die Schnecken, jede mit einem anderen Muster auf ihren Häusern angetan sowie unterschiedlichen Handtaschen unterwegs, fragen Matti, ob er auch mit auf den Markt kommt. Ameisen, die alle schicke nach hinten gebundene Kopftücher tragen, stehen an einem Gemüsestand. Aber Achtung: Links oben am Teich ist eine Absperrung für eine Baustelle, hier sind zwei Ameisen mit Bauhelmen am Werk - und eine Betonmischmaschine und anderes Arbeitsgerät sind auch zu sehen. Natürlich hat Matti immer noch keine Zeit und ";kribbel, krabbel, krabbelt weiter.";

Zu Hause angekommen finden wir seine, ihm doch sehr ähnelnde Familie zwischen reifen Erdbeeren wuseln. Mutter kocht, Papa sitzt im Schaukelstuhl und liest Zeitung und seine Geschwister spielen dieses und jenes. Wieder spart Dunja Schnabel, trotz ihrer eher plakativen Zeichentechnik, nicht mit allerlei Details, die zum einen viel erzählen aber auch in der Gesamtkomposition ein harmonisches und fröhliches Bild abgeben. Dabei ist es gerade die Klarheit ihres Zeichnstils, der trotz der vielen ";Bonbonfarben"; ein ruhiges und überschaubares Bild abgibt. Sie versteht es, Farben so zu kombinieren, dass sie erheiternd und erfrischend sind. Bei einem anderen Zeichenstil und mit weniger Fingerspitzengefühl für Farbzusammenstellungen könnte dies zu einer schmerzhaften Erfahrung für die Sehnerven werden. Aber in diesem Fall kann davon überhaupt nicht die Rede sein.

Beim Betrachten der Früchte und den Farben bekommt man gute Laune - und freut sich auf mehr von Dunja Schnabels fröhlicher Tierwelt. Ihre kleinen Wesen sind so typisch für ihren Zeichnstil und tragen ganz unverkennbar ihre Handschrift. Sie wirken allesemt freundlich und mit ihren eigenen bunten Raffinessen werden sie zu Hinguckern für kleine detailverliebte Bücherwürmer.

Fazit:

Ein farbenfrohes und lebendiges Insektenspektakel, das aufgrund seiner gegensätzlichen und dennoch harmonischen Farbgebung ein echtes ";Knallbonbon"; guter Laune ist. Durch die Spielmöglichkeit, Matti von Seite zu Seite weiter ";nach Hause"; zu schieben, wird nicht nur die Motorik geschult, sondern auch das bessere Verständnis für die Geschichte -dabei ist auch der immer wiederkehrende Reim hilfreich.
Außerdem und vor allen Dingen macht es Kindern einfach Spaß, gerade mit so einem farbenfröhlichen Buch aktiv spielen zu können.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Schnell nach Hause, Matti!

Schnell nach Hause, Matti!

Deine Meinung zu »Schnell nach Hause, Matti!«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren