Couch-Wertung:

87%
Idee
Bilder
Text

Idee

13 Weihnachtskerle auf geheimer Tannenbaummission - da sind Tumult, freche Späße und derbe Scherze vorprogrammiert. Doch am Ende vergessen sie nie ihre gute und uneigennützige Tat.

Bilder

Stimmungsvolle, lebendige und freche Bilder, die die Dynamik des Buches hervorragend einfangen und die Geschichte passend ergänzen und bereichern.

Text

Unterhaltsame und flotte Sprache, die die Geschichte lebendig und altersgerecht erzählt.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Nov 2016

Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen. Dieses alte Sprichwort nehmen sich sogar die 13 wilden Weihnachtskerle zu Herzen, die es sonst mit Schabernack und derben Späßen nicht so eng sehen.

Aber den beiden Kindern Smilla und Snorre, die mitten in der isländischen Einsamkeit mit ihren Eltern leben und sich nichts sehnlicher als einen echten Weihnachtsbaum wünschen, haben sie es nun einmal versprochen: sie besorgen ihnen zum Weihnachtsfest einen echten Christbaum.

Doch auch, wenn sie voller Ideen und Tatendrang aufbrechen, müssen sie bald erkennen, dass es doch gar nicht so einfach ist, einen richtigen Weihnachtsbaum zu besorgen. Denn einfach den riesigen Weihnachtsbaum, den sie mitten in Reykjavik sehen, zu mopsen, erscheint sogar den 13 Rotmützen, die eine Mischung aus Troll, Wicht und Elf zu sein scheinen, als keine besonders gute Idee. Doch wie gut, dass Knut weiß, wo es Weihnachtsbäume in Hülle in Fülle gibt: in Hamburg. Gesagt, getan. Ein Schiff, das Pottpitt, Waumiau, Rübe, Schnüffelschnäuz, Remmidemmi, Pokus und die anderen in die Hansestadt bringt, ist auch schnell gefunden.

Im großen Hamburger Hafen angekommen ist schnell klar, dass der Weihnachtsmarkt ihr nächstes Ziel sein soll. Also schwingen sie sich fix auf einen Kleintransporter voller Orangen, der sie direkt zu Frau Müllers Früchtepunschstand auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt bringt. Doch schon während der Fahrt stopfen sie sich Orangen in ihren Koffer, bis der fast platzt, oder werfen die Früchte durch die Gegend. Als sie damit auch auf dem Weihnachtsmarkt nicht aufhören und sich obendrein noch beim Zuckerwattestand bedienen, ist die Aufregung groß. Denn da die 13 Weihnachtskerle für Erwachsene unsichtbar sind, scheint sich der Zuckerwattevorrat wie von Geisterhand aufzulösen und die Orangen plötzlich schweben zu können. In diesem Tumult stolpern die beiden Kinder Malte und Antonia über die 13 Kerlchen. Just an diesem Tag wünschten sich beide auf ihrem Wunschzettel nichts sehnlicher als eine Überraschung der besonderen Art. Daher ist es fast eine Selbstverständlichkeit, dass sie die Weihnachtskerle bei ihrer Mission unterstützen, auch wenn Turbulenzen vorprogrammiert sind.

Puh, diese ganze Heimlichtuerei in der Vorweihnachtszeit, Eltern verstecken hier was und da was, schließen sich im Wohnzimmer ein, rascheln mit Papier, telefonieren heimlich mit den Großeltern und streichen ihren Kindern immer nur mit einem geheimnisvollen Lächeln über den Kopf. Das ist zwar irgendwie aufregend, aber auch Kräftezehrend und irgendwann sogar ein bisschen langweilig.

Also muss etwas her, mit dem Spannung nicht nur erzeugt, sondern auch abgebaut wird, etwas, das die ewige Warterei verkürzt, etwas Unterhaltsames, etwas Lustiges und etwas fürs Herz. Also so etwas wie die kurzweilig erzählte, unterhaltende, spannende, amüsante und auch etwas tiefsinnige Geschichte um die Abenteuer der 13 Weihnachtskerle, die sich von Island auf den weiten Weg bis nach Deutschland machen, um eine gute Tat zu vollbringen.

Abgestimmt auf die vorweihnachtliche Rhythmik ist die Geschichte in 24 Kapitel unterteilt, die für junge Erstleser und Zuhörer angemessen im Umfang sind und für fortgeschrittene Leser auch das Verschlingen mehrerer Kapitel in einem Rutsch erlaubt. Es ist eine turbulente Geschichte, die selbstständige Kinder zeichnet, die mit ihrer Kraft und Mitteln anderen Kindern eine Freude bereiten möchten, obwohl sie sie gar nicht kennen. Kinder, die 13 Wichtel bei sich aufnehmen und durchfüttern, obwohl sie ihnen die Bude zerlegen und ihr Leben mächtig auf den Kopf stellen.

Auf nahezu jeder Doppelseite laden frische und vergnügliche Illustrationen von Susanne Göhlich zum Entdecken weiterer liebevoller Details ein, die die ganze Szenerie und Stimmungslage wunderbar abbilden und den lockeren und gut zu lesenden Text sehr gut ergänzen.

Fazit

Mit den 13 wilden Weihnachtskerlen ist die scheinbar endlose Vorweihnachtszeit ganz schnell ein paar Stunden kürzer, denn wenn 13 Wichtel auf geheimer Tannenbaummission in Hamburg unterwegs sind, ist die Heimlichtuerei der eigenen Eltern ganz schnell vergessen. Zumindest für die Dauer des (Vor-)Lesens...

Claudia Goldammer, November 2016

Deine Meinung zu »Dreizehn wilde Weihnachtskerle«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.