Couch-Wertung:

80%
Idee
Bilder
Text

Idee

Eine plauderige kleine Elfe stellt auf niedliche Art und Weise Heilfplanzen vor.

Bilder

Hell und bunt coloriert, jede Pflanze hat ihren eigenen Elf, ihre eigene Elfe und so wirkt es sehr lebendig.

Text

Die vielen Informationen sind sehr gut in die Erzählungen der Elfe verpackt.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Sigrid Tinz
Kräuterelfen-Heilpflanzenwissen

Buch-Rezension von Sigrid Tinz Jun 2020

Taty ist eine Elfe aus der Elfenstadt Vinlanda. Die liegt weit hinter dem Riesengebirge jenseits menschlicher Ansammlungen und nur selten verirrt sich ein Wanderer hierher, so stellt sie sich und ihre Heimat im Vorwort selbst vor: „Die Stadt befindet sich auf einer kleinen Wiesenlichtung mitten in einem uralten Wald, der sich hügelig in die Landschaft einfügt. Dort bin ich geboren worden und in die Schule für Naturwesen gegangen. Mein innigster Wunsch aber war, zu den Menschen reisen zu dürfen. Endlich bekam ich vom Ältestenrat von Vinlanda die Erlaubnis. Zuvor musste ich jedoch noch einiges lernen und die wichtigsten Kräuter für Menschenkinder studieren.“

Damit ihr das Lernen leichter fällt, hat sie gemalt und gedichtet und sich Notizen gemacht. Und so ist dieses kleine Büchlein entstanden.

Von Augentrost bis Wegerich

Darin stellt sie uns Menschenkindern Heilkraut für Heilkraut vor. Keineswegs trocken, sondern genauso plauderig wie wir sie in den ersten Zeilen kennengelernt haben. Jedes Kapitel ist dabei gleich aufgebaut: Es gibt jeweils ein hübsches Bild mit der betreffenden Pflanze, meist in voller Blüte, dazu bunte Elfenwesen. Dann ein eingängiges Gedicht und noch ein paar Seiten Text mehr, die ebenfalls mit kleinen Pflanzenornamenten verziert sind.  Von Augentrost über Basilikum bis Spitzwegerich geht es so quer durch den Garten und die Natur, im Mittelpunkt der Texte steht die Heilwirkung und wie man sie anwenden kann. Staunenswert, wie leicht es geht und dass so manche Medizin direkt vor der Terrassentür wächst.

Noch mehr blumige Elfengeschichten

Quasi als Auskopplung gibt es mit den gleichen liebenswerten Figuren wie in der Kräuterfibel ein weiteres Elfen-Abenteuer. „Tink, der kleine Bruchpilot“ ist ein kleiner Elf, der sich den Flügel bricht, als er von einer Pusteblume fällt und jetzt dringend Hilfe braucht. Blumen-Elfen-Hilfe. Wie das so abläuft ist hell und bunt und schön illustriert und in schlichten Reimen erzählt.

Fazit

Die Blumenelfen von Natascha Sturm sind herzige Kinderbuchwesen, die auf hübsche und gut verständliche Art zeitloses Heilpflanzenwissen vermitteln.

Deine Meinung zu »Tatys kleine Kräuterfibel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Kinderbücher
erklären Corona

Das neue Virus und seine Folgen bringen den Alltag von uns allen ziemlich durcheinander. Das merken auch unsere Kinder und vor allem sind sie ja auch selbst betroffen: Die Kita ist zu, Oma dürfen sie nicht mehr umarmen, und beim Einkaufen müssen sie eine Maske tragen. Ihnen das alles richtig zu erklären ist gar nicht so einfach.

mehr erfahren