Couch-Wertung:

92%
Idee
Text

Idee

Originelle Weltenbildung mit außergewöhnlichen Charakteren

Text

Fantasie- und anspruchsvoll, in sich stimmig, spannend, toll!

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91%-100%
1 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:93
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Alexandra Fichtler-Laube
Fantastische Klangwelt

Buch-Rezension von Alexandra Fichtler-Laube Jul 2020

In einer Welt, in der alle lebenden Dinge hörbare Töne und Klänge erzeugen, leben die Kinder Noé und Minu. Noé, ein Waisenjunge, wird in seinem Dorf von Familie zu Familie herumgereicht um alle anfallenden Arbeiten zu erledigen. Beim Wirt des Dorfes befreundet er sich mit Minu, dessen Tochter, die, wie er, der lieblosen und harten Gemeinschaft entrinnen will. Als ein Tonhändler im Dorf seine Töne handeln will, wittern sie ihre Chance und ein großes, klangvolles Abenteuer voller neuer außergewöhnlicher Bekannter und bösartiger Piraten beginnt.

Feuerwerk an Tönen

Eislaternenfischgähnen, Wolkenzauberklang, Sturmwasserdüsterlington, diese und noch mehr unglaubliche Klänge können Noé und die Bewohner der Klangwelt hören. Manche Klänge, wie Neumondregentöne oder Wildbachrauschen werden von Bauern als Dünger für ihre Felder verwendet. Pegasusflügelschläge entführen einen aus der Badewanne direkt ans Meer und Kamillengesang und Brennesselknistern helfen gegen allgemeine Beschwerden wie Husten und Schnupfen.

Nachdem sich Noé dem Händler und seinem Begleiter Farouk, ein Perltonäugling, der farbige und tonhaltige Blasen aus seinem Fell aufsteigen lassen kann, angeschlossen hat, erweitert sich seine Welt immens.

Er bereist die unterschiedlichsten Orte voller neuer Töne und lernt endlich Menschen kennen, die ihm freundlich begegnen. Auch entdeckt er, dass eine seiner Fähigkeiten, nämlich bestimmte Töne zu hören, die die Kinder früher als komisch abgewertet haben, eine wichtige Besonderheit ist.

Auch Minus Fähigkeit Töne singen zu können, entpuppt sich als seltene Gabe. Doch der Händler hat ein trauriges Geheimnis, das ihn das Leben kosten kann, wenn nicht ein ganz besonderer Ton gefunden wird. Dafür müssen Noé und Minu mit Hilfe des Tonsammlers Jaro, des Illusionskünstlers Igor Nowitzki und anderen die üblen Piraten besiegen, die Menschen entführen und deren Töne stehlen.

Spannendes Abenteuer

Verena Petrasch entführt den Lesenden in eine originelle und außergewöhnliche Welt. Ihre Beschreibungen sind wunderschön, melodisch, laden zum Träumen ein und regen die Vorstellungskraft an.

Noé und Minu sind tolle und interessante Charaktere, die aktiv die Geschichte vorantreiben, sich etwas zutrauen und ihr Leben riskieren, um etwas Gutes zu vollbringen. Dabei helfen ihnen einfallsreiche und auch sehr lustige Figuren, die allesamt die unterschiedlichsten Fähigkeiten mit ins Spiel bringen.

Die niveauvolle Sprache ist angefüllt mit großartigen Synästhesien, bei der Töne die eindrucksvollsten Empfindungen auslösen können, die dazu einladen, seine eigenen Töne und Klänge zu kreieren. Hinweise, die immer wieder im Text verstreut sind, werden zum Ende hin zu einer nachvollziehbaren Geschichte verbunden.

Fazit:

Der Händler der Töne ist ein anspruchsvoller Roman für sehr gut und viel lesende Kinder, da er doch sehr viel Fantasie und Vorstellungskraft vom Leser verlangt. Diese Fantasie belohnt den Lesenden mit einer grandiosen Welt voller interessanter Wortkreationen, erfindungsreicher Charaktere und einer sehr spannenden Geschichte um Freundschaft und Zusammengehörigkeit.

Deine Meinung zu »Der Händler der Töne«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.07.2020 15:28:32
PMelittaM

Noé hat jung seine Eltern verloren und wurde dann im Dorf hin und her gereicht. Als er die Möglichkeit hat, dieses zu verlassen, ist er sehr froh, auch wenn er seine Freundin Minu zurücklassen muss – doch das ist hoffentlich nicht für lange. Mit dem Händer der Töne reist er nun durch die Welt.

Verena Petrasch hat ganz schnell mit ihrer Phantasie bei mir gepunktet, die Welt, die sie erschaffen hat, die Wesen darin, die Töne – das ist unglaublich beeindruckend, und hat mich stellenweise sogar an Michael Ende erinnert. Eine Welt, in der sich alles um Töne dreht, und alles einen eigenen Klang hat – die Autorin findet dabei einen Erzählstil der das alles fassbar macht, die verschiedenen Töne, man kann sie regelrecht hören, dazu sind sie noch sehr individuell benannt, herrlich. Manchmal jedoch muss etwas viel erklärt werden, was die Story aufhält. Und auch zwischendurch gibt es hin und wieder langatmigere Szenen, aber ein Kinderbuch braucht auch keine durchgehende nervenzerfetzende Spannung.

Die Story ist nicht nur phantasievoll, sondern auch teilweise recht düster, da geht es um Schmerzen und Verlust; die Klangpiraten sind sehr böse und relativ brutal – aber hier kommt es auch zu spannenden Szenen. Aber auch Freundschaft, Mut und Trost sind Themen – und Humor spielt ebenso seine Rolle.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, allen voran Noé, der gute Identifikationsmöglichkeiten bietet. Der ein oder andere Charakter bringt auch Humor ins Spiel, wie Nagaina und ihre besonderen Tiere oder der Tonillusionist Igor Nowitzki, dem nicht alles so gelingt wie geplant. Besonders gut gefallen hat mir Farouk, der Perltonäugling, der mehr ist als nur ein Reittier (man kann ihn auch auf dem Cover bewundern).

Verena Petrasch hat sehr phantasievoll eine interessante Welt, die sich um Klänge und Töne dreht, erschaffen und zieht den Leser mittenhinein. Der Roman ist gut geeignet für Kinder ab 10 Jahre, die schon ein bisschen Erfahrung mit Fantasy haben und nicht allzu sensibel sind, kann aber auch Ältere verzaubern 86%

Kinderbücher
erklären Corona

Das neue Virus und seine Folgen bringen den Alltag von uns allen ziemlich durcheinander. Das merken auch unsere Kinder und vor allem sind sie ja auch selbst betroffen: Die Kita ist zu, Oma dürfen sie nicht mehr umarmen, und beim Einkaufen müssen sie eine Maske tragen. Ihnen das alles richtig zu erklären ist gar nicht so einfach.

mehr erfahren