Groß genug, die Welt zu retten

Erschienen: September 2020

Bibliographische Angaben

Illustrationen von Adelina Lirius; aus dem Englischen von Conny Lösch; Hardcover, 32 Seiten

ISBN: 9783458178835

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der neunjährige Felix aus Deutschland hat gemeinsam mit seiner Organisation schon mehrere Millionen Bäume gepflanzt. Shalise aus Australien, elf Jahre alt, sammelt Müll am Strand und erklärt anderen, wie sie helfen können, unsere Meere sauber zu halten. Eunita aus Kenia, neun, hat in ihrer Heimatstadt einen Gemeinschaftsgarten angelegt. Sie informiert dort Kinder und Erwachsene über Blütenbestäubung und die Bedeutung von Insekten. Der zwölfjährige Nikita hat in seiner Schule in der Ukraine die Abfalltrennung und die Kompostierung von Biomüll eingeführt.

Deine Meinung zu »Groß genug, die Welt zu retten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.09.2020 23:13:42
elwe

In dem Buch "Groß genug, die Welt zu retten" stellt die Autorin Loll Kirby zwölf Jungen und Mädchen aus verschiedenen Ländern vor. Sie alle haben etwas gemeinsam: sie schützen den Planeten, auf dem wir leben.
Sei es Felix aus Deutschland, der sich für die Wiederaufforstung einsetzt und Mitbegründer von "Plant for the planet" ist, oder Enuita aus Kenia, die mit einem Gemeinschaftsgarten Insekten schützt und unterstützt, damit diese auf natürlichem Weg Pflanzen bestäuben können. Andere Kinder aus verschiedenen Ländern setzten sich beispielsweise für die Vermeidung von Einwegplastik und anderem Müll oder gegen Wilderer ein.

Mir persönlich gefällt das Buch sehr. Bereits die Haptik, der geprägte Titel und das Große Format sprechen mich sehr an. Die Gestaltung ist in meinen Augen besonders gelungen. Und mit viel Liebe zum Detail erfolgt. Der Buchtitel ist in einem modernen Font und unterschiedlichen Ligaturen gesetzt. Die Texte im Inneren sind zwar in einer eigentlich sehr schlichten, gut lesbaren Schrift geschrieben, allerdings ist der Fließtext so klein gesetzt, dass ich beim abendlichen Vorlesen teilweise Probleme hatte und das Licht etwas heller stellen musste.
Besonders ansprechend finde ich die schönen Illustrationen von Adelina Lirius. Die Farbwelten sind auf jeder Seite anders und doch sehr harmonisch kombiniert. Was auch gleich positiv auffällt, ist die Diversität, die in den Zeichnungen wiedergegeben wird. So gibt es beispielsweise auch Kinder mit Behinderungen zu entdecken.

Das Buch beginnt mit einem Vorwort von Anna Taylor, die sich bereits seit ihrer Jugend für den Klimaschutz einsetzt. Darauf folgt eine kurze Übersicht der jungen Aktivisten, die wir in diesem Buch kennen lernen werden.
Die Kinder werden im Folgenden auf Doppelseiten vorgestellt. Diese sind immer gleich aufgebaut: Im Hintergrund liegt eine liebevoll gestaltete, detailreiche Illustration. Darauf wird das Kind und sein Projekt in wenigen, aber sehr gut verständlichen Sätzen vorgestellt.
Zum Abschluss werden einige Möglichkeiten erläutert, mit denen man sich aktiv für sein Anliegen einsetzen kann. Und auch ein paar Tipps zum Umweltschutz werden den jungen Lesern an die Hand gegeben. Ich denke, hier können auch die vorlesenden Eltern teilweise noch etwas dazu lernen.

Wir haben das Buch abends vor dem Einschlafen vorgelesen und unser Sohn hat gebannt die Bilder betrachtet. Noch ist er etwas zu jung, aber ich bin mir sicher, dieses Buch werden wir noch einige Male vorlesen, ansehen und darüber sprechen.

Ich empfehle das Buch gerne weiter, da hier auch kleinen Kindern bereits gezeigt wird, dass auch sie ihre Ideen in die Welt einbringen können. Alle vorgestellten Kinder sind echte Personen, haben einen Teil zum Erhalt unserer Umwelt beigetragen und sind so echte Vorbilder für die kleinen Leser.

10.09.2020 15:20:26
jutsi

"Du musst nicht bis morgen warten. Du bist stark, wichtig und schlau. Du kannst heute beginnen" Diese wichtige Botschaft an Kinder findet sich gleich im Vorwort des Buches "Gross genug, die Welt zu retten" von Loll Kirby und Adelina Lirius.

Das Buch erzählt von 12 Kindern aus der ganzen Welt, die sich für Umweltschutz, Natur und den Erhalt unseres Planeten einsetzen. Dabei wird jedes Kind mit seiner Idee auf einer wunderschön illustrierten Doppelseite vorgestellt.

Die Illustrationen sind für mich einer der großen Pluspunkte dieses Buches. Sie sind sehr detailreich und ansprechend gestaltet. Generell ist das Buch sehr liebevoll und hochwertig gestaltet, mit einem hübschen Cover mit Prägung. Auch das Umschlagpapier ist mit Illustrationen versehen. Solche kleine Details sprechen mich sehr an.

Inhaltlich gefällt mir sehr, dass die Auswahl der Kinder eine große Diversität darstellt. Es sind Kinder mit unterschiedlichen Hautfarben und auch Kinder mit Rollstuhl abgebildet.

Auf jeder Doppelseite wird kurz das Kind, das Land und das entsprechende Ziel vorgestellt und dann kurz erklärt, um welches Problem es sich handelt und welche Idee bzw. welchen Lösungsansatz das Kind hat. Ich war erst skeptisch, ob das Buch für meinen 3jährigen Sohn zu komplex ist. Auch wenn er noch nicht alle der Themen zu 100% versteht, findet er das Buch grundsätzlich sehr interessant. Auf den Seiten ist soviel zu entdecken, dass wir bei einem Mal vorlesen meist nur ca. 3 Doppelseiten schaffen. Die Seiten regen also auf jeden Fall Gespräche zum Thema Umweltschutz an. Ich denke das Buch wird auch in den kommenden Jahren noch spannend sein.

Ein kleiner Minuspunkt ist für mich die Schriftgröße der kleinen erklärenden Texte, die noch auf den Illustrationen abgebildet sind. Sie sind bei etwas schummerigem Licht (wie z.B. abends beim Vorlesen) nicht ganz so gut zu erkennen.

Insgesamt finde ich das Buch sehr gelungen. Es vermittelt die wichtige Botschaft, dass jeder einen Unterschied machen kann und bietet einen schönen Einstieg ins Thema Umweltschutz, ohne dabei mit zu vielen Informationen zu erschlagen.

Kinderbücher
erklären Corona

Das neue Virus und seine Folgen bringen den Alltag von uns allen ziemlich durcheinander. Das merken auch unsere Kinder und vor allem sind sie ja auch selbst betroffen: Die Kita ist zu, Oma dürfen sie nicht mehr umarmen, und beim Einkaufen müssen sie eine Maske tragen. Ihnen das alles richtig zu erklären ist gar nicht so einfach.

mehr erfahren