Das Geburtstagspicknick

Erschienen: Oktober 2005

Couch-Wertung:

75%
Idee
Bilder
Text

Idee

Luise und ihre Familie bereiten sich auf ein Picknick vor, das dann aber ganz woanders ausgetragen wird, als wir zunächst glauben. Das kleine Verwirrspiel überrascht am Ende.

Bilder

Lebhafte Illustrationen, die aber auch durch den Einsatz verschiedener Materialien etwas unausgewogen wirken.

Text

Einfache Erzählweise. Einige Passagen führen bewusst "auf die falsche Fährte".

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Okt 2005

Luise hat Geburtstag und wünscht sich ein Picknick. Das bekommt sie auch, aber Sigrid Laube und Dagmar Rose offenbaren uns nach allen Picknick-Vorbereitungen mit Freunden und Verwandten erst am Schluss eine große Überraschung.

Papa holt einen großen Korb aus dem Keller und Mama hat schon die karierte Decke in der Hand. Großmutter und Großvater steuern Herzhaftes und Tante Ida frisches Obst bei. Onkel Otto organisiert die Getränke und auch Pia und Paul, Luises Geschwister, sind dabei.

Alle machen sich auf den Weg zum Picknickplatz, sogar Katze Minka kommt mit. Onkel Otto und Tante Ida haben schon die Sonnebrillen aufgesetzt. Nach einem kurzen Marsch sind sie schließlich am Ziel. Die Decke wird ausgebreitet und Kerzen angezündet. Es wird gesungen und gegessen, bis der ganze Korb leer ist. Papa zündet sich eine Pfeife an und meint: ";Gemütlich ist es hier, hoffentlich hält das Wetter";.

Wird nun die Seite umgeblättert, werden wir große Augen machen, denn wir schauen in ein Zimmer mit grüner Tapete, in dem die ganze Familie fröhlich auf dem Boden beisammen sitzt, die Picknick-Decke vor sich ausgebreitet. Ein Blick aus dem Fenster zeigt uns kräftigen Schneefall - es ist Winter.

Das kleine, gelungene Verwirrspiel und die Täuschung funktionieren gut, vorausgesetzt, man begleitet noch unwissend Luises Familie.

Erst nach der Auflösung entdeckt man in den Illustrationen von Dagmar Rose, kleine und auch offensichtliche Hinweise auf den tatsächlichen Austragungsort des Picknicks. Die Tapete des Zimmers findet sich bereits auf den vorderen Seiten wieder. Und glaubte man anfangs noch, dass es sich um die künstlerisch angedeutete Wiese handelt, erkennt man nun klar den angedeuteten Raum. Das Treppengeländer oder die Deckenlampe sind offensichtliche Hinweise auf Räumlichkeiten in einem Haus, doch sind sie immer irgendwie beiläufig in eine bunte Bilderwelt eingearbeitet. Schafe, die wir auf den vorderen Seiten noch als Tiere in freier Wildbahn vermuteten, entpuppen sich als Spielzeugtiere.

Aber schließlich werden wir auch regelmäßig durch Aussagen wie ";Ein hübscher Gedanke, das Wetter ist gerade recht."; oder ";Der Pfad führt geradeaus, dann geht es steil hinauf."; auf die falsche Fährte geführt. Alle Familienmitglieder spielen das Spiel voller Vorfreude und Heiterkeit mit.

In den Illustrationen von Dagmar Rose geht es recht lebhaft, manchmal aber etwas unruhig zu. Das liegt vor allem an der stark durchscheinenden Struktur des Materialuntergrundes (Leinwand) und kraftlose Konturen, die große Farbflächen mit oft zurückhaltenden Farbtönen (manchmal sogar schwarz und grau) rahmen. Materialcollagen (z.B. Stoffe oder Bildausschnitte) bringen zusätzliche Abwechslung und betonen einige Gegenstände, wie z.B. die Picknickdecke, tragen aber auch zur leichten Unausgewogenheit der Bilder bei.

Als notwendiges und passendes Stilmittel erweist sich auf einigen Seiten die fehlende Räumlichkeit der Bilder, die den leichten ";Täuschungseffekt"; unterstützt. Der etwas naiv anmutende Charakter und die Collagentechnik vermag Kinder aber anzusprechen, da mit zahlreichen Details vor allem die tierischen Charaktere nett und unterhaltsam in Szene gesetzt werden.

Beinahe etwas in Vergessenheit gerät, dass wir Luises Geburtstag begleiten, denn schnell sind wir von der durchweg ausgelassenen, feierlichen und authentischen Stimmung eingenommen, die eigentlich gar nicht sonderlich mit der Geburtstagsthematik spielt. Aber spätestens wenn wir nach dem Zuklappen des Buches wieder auf das Cover mit seiner verführerischen Torte blicken, werden wir an den besonderen Tag erinnert.

Fazit:

Wer sagt denn, dass ein Picknick nur im Freien stattfinden kann? Sigrid Laube und Dagmar Rose erzählen eine leichte und heitere Geschichte von einer Familie die zeigt, dass man mit ein wenig Phantasie und vor allem Spaß auch dem trüben Wetter trotzen kann. So ist das ";Geburtstagspicknick"; beinahe die perfekte Anleitung zum ";Indoor-Picknick"; und in jedem Fall eine nette Idee für ";Wintergeburtstagskinder";, die vielleicht schon bald Nachahmer finden wird.

Stefanie Eckmann-Schmechta

Das Geburtstagspicknick

Das Geburtstagspicknick

Deine Meinung zu »Das Geburtstagspicknick«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren