Couch-Wertung:

85%
Idee
Bilder
Text

Idee

Lucas ist eine gute Identifikationsfigur für die Kinder und das kleine Upps fasziniert, heitert auf und regt die Phantasie an. Gemeinsam bringen sie ein Sachthema interessant und spielerisch näher.

Bilder

Die Bilder stellen die jeweilige Situation gut dar, passen zum Inhalt des Textes und bilden eine gute Mischung aus Bilder- und Sachbuch.

Text

Viel besser und kindgerechter hätte man das Thema kaum aufbereiten können. Alle wichtigen Aspekte der Thematik sind berücksichtigt und gekonnt in die phantasievolle Geschichte eingebettet.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:99
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Okt 2005

Uups, das kleine grüne Monster, besticht durch sein aufgewecktes Äußeres, das Kinder schnell in ihren Bann zieht und spielerisch neugierig macht, auf ein sachliches Thema.

Es ist Abend und Lucas ist ganz allein in seinem Zimmer. Lucas denkt an Upps, das kleine grüne Monster vom Planeten Maxnix, mit dem er früher einmal viel Spaß gehabt hat und dessen kleines Bettchen noch in seinem Zimmer steht. Upps ist nur für ihn sichtbar gewesen.

Da blinkt es plötzlich am Fenster und Upps ist wieder da. Die Freude ist riesig. Die beiden begrüßen sich und während sie sich unterhalten, entdeckt das Upps die Zahnlücken von Lucas. Es glaubt, dass diese vom vielen Zähne schrubben kommen, Lucas muss lachen und erklärt ihm, dass seine Milchzähne ausgefallen sind und er nun bald ";Schulzähne"; bekommt. So etwas Spannendes hat das Upps noch nicht gehört. ";Schulzähne"; möchte es auch gerne haben.

Als Anna, die kleine Schwester von Lucas, anfängt zu weinen, gibt er ihr ihren Beißring. Anna bekommt gerade ihre Zähne und das kann ganz schön wehtun. Am nächsten Morgen erzählt Lucas am Frühstückstisch von seiner dritten Zahnlücke. Nach dem Frühstück gehen die zwei ins Bad und Lucas zeigt Upps, die richtige Technik beim Zähneputzen. Um halb acht geht es los zur Schule. Upps darf mit, denn es hat versprochen, ganz leise zu sein und niemanden zu ärgern. Zudem ist heute ein besonderer Tag: der Schulzahnarzt kommt! Die Lehrerin hängt ein großes Poster mit einem Zahn auf und erzählt den Kindern noch einmal die Geschichte von den Zahnteufelchen, die in Wirklichkeit Bakterien heißen und die Zähne kaputt machen, wenn man sie nicht regelmäßig putzt. Nach der großen Pause ist es dann soweit: Der Schulzahnarzt Dr. Lücke ist da und untersucht alle Kinder. Das findet Upps äußerst interessant und es passt gut auf. Schließlich möchte es seine Zähne nicht verlieren. Zum Glück darf man aber ab und zu etwas Süßes essen, wenn man sich anschließend die Zähne richtig putzt. Doch was heißt ";richtig putzen";? Dr Lücke hat ein großes Gebiss mitgebracht und erklärt es genau. Zum spannenden Abschluss zählt Dr. Lücke bei allen Kindern die Zähne. Lucas hat Glück, er ist der Zahnlückenkönig.

Abends bekommt das Upps Heimweh und muss zurück zum Planeten Maxnix, denn dort will es das Zähne putzen einführen. Traurig, aber verständnisvoll lässt Lucas es ziehen. Als Überraschung hat er ihm ein Spiel gebastelt, das Upps mitnehmen darf und das die Kinder auf den vorletzten Seiten des Buches spielen können.

Das Buch vermittelt auf sehr interessante und ansprechende Weise, die Bedeutung des Zähneputzens sowie alle wichtigen Aspekte zum Thema Zahngesundheit. Aufgeteilt in 15 Kapitel, die sich jeweils über eine Doppelseite erstrecken und durch ein großes Bild ergänzt werden, erleben Kinder gemeinsam mit Lucas und dem kleinen Upps alltägliche Situationen, die sich rund um die gesunden Zähne drehen. Die Geschichten sind kurz, präzise und persönlich ansprechend, da der sachliche Inhalt gut in das lebendige Geschehen eingegliedert ist.

Die Textqualität ist gut, da es keine missverständlichen oder schwierigen Textpassagen gibt, die sich nicht von selber erläutern. Viel wörtliche Rede und ein spannendes Ende jeder Geschichte, reizen zum Weiterlesen und wecken Neugierde. Das einer Phantasiewelt entsprungene Upps fasziniert Kinder und in Kombination mit der interessanten Text- und Bildgestaltung wirkt das Buch auf keinen Fall sachlich nüchtern oder belehrend, obwohl sehr viel gutes und wichtiges Theoriewissen vermittelt wird. Aufheiternd ist ebenso der Sachverhalt, dass das Upps nur für Lucas sichtbar ist und so, unbemerkt von den anderen, Quatsch machen kann. Kurze Reime und Comicartige Darstellungen fassen auf den einzelnen Seiten die wichtigsten Aspekte des jeweiligen Themas noch einmal zusammen. Reime sind nicht nur gut für die Sprachentwicklung eines Kindes, sie erhöhen zudem auf sehr spielerische Weise deren Merkfähigkeit und vermitteln Inhalte kindgerecht.

Die Bilder sind qualitativ gut und beinhalten, ebenso wie der Text, eine gelungene Mischung aus aufheiternden Szenen und sachlich richtigen Darstellungen, die gekonnt miteinander verschmelzen. Die Zeichnungen ergänzen und erläutern somit den theoretischen Aspekt jeder Geschichte noch tiefgründiger. Dadurch wird diesernoch verständlicher.

Das von Lucas erfundene Brettspiel am Ende des Buches lädt zu einer interaktiven Auseinandersetzung ein. Es ist vom Konzept her simpel, aber themenentsprechend.

Fazit

Das kleine grüne Upps, macht durch sein Wesen auch ";Putzfaule"; putzmunter in Sachen Zähne putzen.

Dorothee Langer

Deine Meinung zu »Uups, komm Zähne putzen!«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.