Little Women. Vier Schwestern finden ihren Weg

Erschienen: April 2021

Bibliographische Angaben

übersetzt von Bettina Münch; Hardcover, 400 Seiten

Band 2 von 2 aus der Little Women-Reihe

ISBN: 9783855356577

Couch-Wertung:

80%
Idee
Text

Idee

Eine berührende Fortsetzung des Klassikers.

Text

Zeitlos geschrieben.

Wertung wird geladen
Andrea Delumeau
Ein amerikanischer Klassiker, der immer noch fasziniert

Buch-Rezension von Andrea Delumeau Aug 2021

Dieser zweite Band von Little Women spielt drei Jahre nach den Geschehnissen in Band eins. Der Sezessionskrieg ist inzwischen zu Ende und der Vater der vier Mädchen ist heimgekehrt. Gleichzeitig befindet sich das Familienleben im Umbruch: Meg heiratet gleich zu Anfang des Buches und muss lernen, sich in ihrer neuen Rolle als Ehefrau und später Mutter zurechtzufinden; Jo will sich als Schriftstellerin etablieren und hat immer noch mit ihrem ungestümen Temperament zu kämpfen; Beth hat sich nie wirklich von ihrer Erkrankung an Scharlachfieber erholt und kann mittlerweile kaum noch das Haus verlassen; Amy begleitet die reiche Erbtante der Familie nach Europa und muss lernen, dass es im Leben auf mehr ankommt, als reich zu sein und schöne Dinge zu haben.

Vor allem die Figur der temperamentvollen Jo, die sich den vorgegebenen Geschlechterrollen widersetzt und von finanzieller Unabhängigkeit träumt, sorgt dafür, dass die Reihe um die March-Schwestern 150 Jahre nach ihrem Erscheinen immer noch gelesen wird und sich zu einem regelrechten Klassiker entwickelt hat, der das Schreiben bekannter Autoren wie J. K. Rowling beeinflusst hat.

Auch andere Charaktere sorgen für den hohen Beliebtheitscharakters des Buches. Wer hätte nicht gerne so eine verständnisvolle Mutter wie die von ihren Töchtern hochverehrte Marmée, die sich bedingungslos für ihre Kinder einsetzt und es versteht, sie mit lebensklugen Ratschlägen anzuspornen? Kinderreiche Familien werden immer seltener, umso schöner ist es für den Leser, der vielleicht gerade mal einen Bruder oder eine Schwester besitzt, oder gar als Einzelkind aufwächst, so eine harmonische Großfamilie kennenzulernen.

Auch die angeschnittenen Themen des Buches sind fesselnd und zeitlos. Wie wichtig es ist, dankbar zu sein auch für die kleinen Dinge im Leben, war ein wichtiges Leitmotiv des ersten Bandes und wird auch im Fortsetzungsband betont. Der Leser wird indirekt dazu angeregt, es den March-Schwestern gleich zu tun, von der Zukunft zu träumen und sein Leben zu planen, anstatt einfach und bequem in den Tag hineinzuleben.

Faszinierend ist auch der historische Charakter des Buches; es ist spannend in eine längst vergangene Zeit einzutauchen, in der Frauen beruflich und gesellschaftlich viel eingeschränkter waren, und diese Vergangenheit mit der heutigen Zeit zu vergleichen. Zeitlos wird es vor allem auch Dank der Übersetzerin Bettina Münch, der es gelingt, dem Klassiker en neues Gewand zu verleihen. Die Sprache ist geradlinig und schnörkellos und überfordert den Leser nicht.

Fazit

Ein beliebter Klassiker, der immer noch fasziniert und es versteht, jugendliche Leserinnen und Leser anzusprechen.  

Little Women. Vier Schwestern finden ihren Weg

Little Women. Vier Schwestern finden ihren Weg

Deine Meinung zu »Little Women. Vier Schwestern finden ihren Weg«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren