Couch-Wertung:

87%
Idee
Bilder
Text

Idee

Ein Vorlesebuch mit Audi-CD das nicht nur durch die phantastische Musik, sondern auch durch die Umsetzung und Illustrationen verzaubert und den Leser/Hörer in den Bann dieses Genies zieht. Hier wird Neugierde auf „mehr“ geweckt.

Bilder

Von der ersten Seite an versinkt der Leser in einer märchenhaft, orientalischen Welt voller Zauberwesen. Der Leser taucht ein in die farbenfrohe, bunte Welt der Bühnenbilder und bekommt dadurch das Gefühl „dabei zu sein“.

Text

Sehr gute Gliederung und mit Einleitung und Verabschiedung. Kurze, prägnante, leicht verständliche Sätze und Sprache. Erklärender Text und Dialoge im steigen Wechsel lockern den Text auf und erleichtern den Zugang.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
1 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:68
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Mär 2006

";Musik darf das Ohr nie beleidigen, sondern muss es vergnügen"; (Mozart). Das war die Antriebsquelle dieses unglaublichen Genies, Wolfgang Amadeus Mozart, und das spürt man auch heute noch. Seine Musik ist so lebendig, wunderschön und nimmt den Zuhörer einfach gefangen. Viele seine Stücke oder Teile daraus spiegeln sich bis heute selbst in modernster Popmusik wider und lassen das Genie auf diese Weise weiterleben. Die ganze Welt feiert in diesem Jahr Mozarts 250. Geburtstag. Anlass auch für den Annette Betz Verlag, Kindern ";Die Zauberflöte"; - eine der bekanntesten Opern von Mozart, näher zu bringen. Die Begleit-CD enthält alle Musik-Highlights und die Buchillustrationen von Doris Eisenburger entführen uns nicht nur ins Opernhaus, sondern direkt in ein zauberhaftes Märchen, in dem es um die Liebe geht.

";Die Zauberflöte"; von Wolfgang Amadeus Mozart steht auf dem Spielplan. Die Kinder, Eltern, Großeltern haben bereits ihre Plätze im Opernhaus eingenommen. Die Musiker im Orchestergraben sind spielbereit und als der Dirigent auftritt, gibt es einen großen Applaus, dann wird es im Saal mucksmäuschenstill, denn die Aufführung, eine Oper in zwei Aufzügen, beginnt mit der Ouvertüre.

Aufzug: Prinz Tamino irrt durch einen Zauberwald auf der Suche nach dem Glück. Hier wird er von einem Ungeheuer angegriffen. Drei Damen retten ihn, dafür soll er Pamina, die Tochter der Königin der Nacht, aus der Gefangenschaft zu befreien. Tamino lernt Papageno kennen, der ihm bei der Rettung helfen soll, dafür soll auch er sein Glück finden. Zum Schutz gegen Gefahren erhält Tamino eine Flöte, Papageno ein Glockenspiel und zusätzlich sollen drei Knaben sie begleiten. In der Zwischenzeit wird die schöne Pamina auf dem Schloss von dem strengen Mohr Monostatos bewacht. Durch die Musik von Zauberflöte und Glockenspiel wollen die Suchenden sich finden. Auf dem Schloss des mächtigen König Sarastro, dem König über die Sonne und das Licht, begegnen sich Tamino und Pamina zum ersten Mal und verlieben sich sofort.

Aufzug: Tamino erkennt, dass der Sonnenkönig kein böser Tyrann sein kann, denn er will ihm Pamina zur Frau geben, allerdings müssen sie alle zuerst drei Prüfungen bestehen: Mord und Selbstzweifel und Selbstmordgedanken sind der Grundtenor der ersten Prüfung, die alle mit Bravur bestehen. Die letzten beiden Prüfungen müssen Prinz Tamino und Pamina gemeinsam bestehen: Hand in Hand schreiten sie über ein brütendes Feuerfeld! Arm in Arm gehen sie durch stürmische Wasserfluten! Sie schaffen es, weil sie sich so sehr lieben. Und selbst Papageno findet zum Schluss das Glück - seine Papagena!

Schluss: Es gibt einen riesigen Applaus für die Sänger und Sängerinnen und für das Orchester. Die Opernaufführung ist zu Ende und das Publikum verlässt den Saal. Alle sind begeistert von dem aufregenden Opernerlebnis!

Was war eigentlich zuerst da, die Musik oder die Geschichte für das Bühnenstück? Das Buch oder die CD? Was soll der Leser/Hörer zuerst zur Hand nehmen? Am besten beides zusammen, denn sie ergänzen sich perfekt wie ein Duett. Dem Autor, Marko Simsa, ist es mit diesem Werk "; Die Zauberflöte";, einer Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, erschienen im Annette Betz Verlag, gelungen, klassische Musik für den Nachwuchs verständlich zu machen. Die spannende Geschichte um einen Prinzen, der auf der Suche nach einer Prinzessin einem Ungeheuer begegnet und zahlreiche Mutproben bestehen muss, wird getragen von den klassischen Klängen der CD, die die jeweilige Handlung hervorragend musikalisch beschreiben. Von aufregend bis spannend und einfach nur schön ist alles dabei: die Geschichte wird durch das Hören fühlbar gemacht und spricht damit mehrere Sinne gleichzeitig an. Allein dadurch werden die Klänge und die Geschichte dem aufmerksamen Leser/Zuhörer höchstwahrscheinlich für immer im Gedächtnis bleiben.

Das Buch:

Das von Doris Eisenburger illustrierte Buch zur CD ist märchenhaft und imposant zugleich und entführt den Leser nicht nur in die Oper, sondern auch direkt in eine zauberhafte Märchenwelt.

Das Buch eignet sich meiner Meinung nach ideal als Einstieg. Wer die Geschichte bereits kennt, kann der Musik lauschen und das Gelesene bekommt plötzlich noch mehr ";Farbe";.

Zu Beginn erfährt der Leser alles über die Bühne, die Bühnenbilder, den Orchestergraben, die Vorbereitung der Sänger und Sängerinnen hinter der Bühne und dann gibt es bereits den musikalischen Vorgeschmack: die Ouvertüre. Der Vorhang öffnet sich und der Leser wird zum Zuschauer und taucht ein in das erste Bühnenbild und befindet sich bereist mitten in der Geschichte…

Der Inhalt der Oper ist schnell auf einen Nenner gebracht: Papageno will Papagena - Tamino seine Pamina. Doch der Weg zur Liebe ist nicht einfach! Alle müssen schwere Prüfungen bestehen: müssen sich gegen Mord und Selbstmord entscheiden, auf Speis ´und Trank´ verzichten und manchmal sogar auf das Sprechen und den Gesang. Was ihnen dabei hilft, die Gefahren zu bestehen sind eine Zauberflöte und ein Glockenspiel. ";Die Zauberflöte"; ist ein Märchen und wie in jedem Märchen stehen sich das Gute und das Böse gegenüber und am Ende siegt das Gute. Zweimal erhält der Leser noch mal einen kleinen Blick auf den Orchestergraben, ansonsten wird der Blick gefangen gehalten, von den märchenhaft illustrierten Bühnenbildern von Doris Eisenburger. Die Illustrationen entführen den Leser in eine orientalische Welt mit wilden Tieren, märchenhaften Wesen, Kobolden und Königen. Die Illustrationen sind fast durchgängig in weichen, warmen Tönen wie zartgelb, orange und hellgrün gehalten. Stimmung unterstreichend findet ein Wechsel zu kobaltblau und kaminrot statt (Auftritt der Königin und Feuerprüfung). Auf der letzten Seite kehrt der Leser ins Opernhaus zurück und blickt in lachende Gesichter, die sich fröhlich von dem tollen Opernabend erzählen.

Betrachtet als Gesamtwerk (Hörbuch) handelt es sich schon um anspruchsvolle ";Kost"; für die man sich Zeit und Muße nehmen muss. Das soll aber nicht heißen, dass der Zuhörer bereits ";vorgebildet"; sein muss oder ein ";Mindestalter"; haben sollte. ";Die Zauberflöte"; ist durchaus auch schon für kleinere Musikliebhaber (ab 4 Jahre) geeignet. Man wird schnell merken, welche Lieblingsstücke aus dieser Oper sich zum tanzen eignen! Sicherlich ist ein 4-jähriger nicht in der Lage das Gesamtwerk zu erfassen oder die Geschichte zu verstehen - Liebe, Eifersucht, Mord, Selbstmord, Neid, Gier - diese Themen sind noch zu komplex, aber es genügt ja auch völlig, wenn ein Stück gefällt und sich einprägt. Und vielleicht ist die Neugierde geweckt: wer war denn Mozart? warum ist der schon tot? usw., dann ist der Grundstein gelegt.

Im rückwärtigen Einband wird der Inhalt der CD aufgeführt sowie Chor, Orchester, Dirigent und Sänger sowie Sängerinnen benannt. Außerdem gibt es einen Hinweis auf weitere Werke in ähnlicher Ausstattung.

Was ich zu Beginn des Buches vermisse, sind ein paar einleitende Worte - Mozarts Eckdaten für Einsteiger sozusagen. Ein kurzer Abriss der Lebensgeschichte und ein kurzer Überblick über das Werk selbst: wann, wo und unter welchen Umständen wurde ";Die Zauberflöte"; komponiert, wann uraufgeführt, wie vom Publikum aufgenommen sowie der Status im Gesamtwerk.

CD:

Sehr gelungen finde ich, dass am Anfang der CD erstmal die verschiedenen Stimmen der Oper/Klassischen Musik vorgestellt werden. Das erleichtert den Einstieg in die klassische Musik und auch ";Späteinsteiger"; können hier einiges lernen! Marko Simsa führt kleine und große Opernfreunde durch eine gekürzte Fassung der ";Zauberflöte";. Im Buch gezeigt werden die bedeutendsten Szenen und Arien der Oper. Die beigefügte CD beinhaltet alle musikalischen Highlights, die wichtigsten Dialoge sowie begleitende und erklärende Texte. Marko Simsa spricht den Zuhörer immer wieder direkt an und sichert sich so die Aufmerksamkeit. Mit angenehmer, sehr deutlicher Stimme stellt er als Erzähler zu Beginn die Figuren/Stimmen vor.

Im weiteren Verlauf führt Marko Simsa den Zuhörer Stück für Stück durch ";Die Zauberflöte"; und erklärt ganz nebenbei die wichtigsten Begriffe wie Orchester, Ouvertüre, Solo, Duett, Singstimmen, Chor, Arie, und Dirigent. Er beschreibt jeweils den Inhalt mit kurzen Worten und gibt teilweise einen Hinweis auf die zu erwartende Musik: aufregend, unglaubliche hohe Singstimme, bezaubernd schönes Stück usw. Ist das Gesamtwerk für den Zuhörer noch zu umfangreich, kann ";Die Zauberflöte"; auch ";stückweise"; gehört werden. Der ";Wiedereinstieg"; gelingt ohne Probleme anhand des Buches und der jeweiligen Kennzeichnung der CD-Laufnummer neben dem Text.

Fazit:

Wer kann sagen, er hätte noch nie von Mozart gehört? ";Die Zauberflöte"; verzaubert den Leser/Hörer und nimmt ihn mit auf die Reise in eine wunderbare Welt voller Farben und Töne. Vielleicht kennt der Leser/Hörer auch das ein oder andere Stück schon, aber spätestens aber nach diesem ";ersten Mal"; ist das Interesse geweckt, mehr über dieses Genie zu erfahren und sich auch mit anderen Werken zu beschäftigen. Mozart zum Kennen lernen!

Besonderer Hinweis:

";Die Zauberflöte"; für Kids und Teens, Opernfestspiele Heidenheim: Hören, sehen, erleben, begreifen! Von Ende Mai bis Ende Juli 2006 können sie eintauchen in die Märchenoper. Premiere der ";Zauberflöte für Kids"; ist am 24.Mai, Premiere der Zauberflöte für Teens"; am 11. Juni mehr Infos dazu unter www.opernfestspiele.de

Weitere web Adressen zum Mozartjahr:

www.mozart.at, www.mozart-archiv.de

Rufina Wieners

Deine Meinung zu »Die Zauberflöte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.