Der allererste Schnee

  • 360 Grad
  • Erschienen: September 2019

Illustrationen von Frank Endersby; übersetzt von Beatrix Rohrbacher; Hardcover, 32 Seiten

ISBN: 9783961855216

Wertung wird geladen
Rita Dell'Agnese
83%

Kinderbuch-Couch Rezension von Rita Dell'Agnese Feb 2022

Idee

Eine schöne Idee, über die Freude am frischgefallenen Schnee zu schreiben.

Bilder

Die gelungenen Bilder wecken die Lust am Schnee.

Text

Mit wenigen Worten wird die Geschichte kindgerecht erzählt.

Immer wieder aktuell

Etwas ist anders heute, stellt das kleine Reh fest, als es aufwacht. Und tatsächlich: Alles ist weiß und voller Glitzer. Erstaunt fragt sich das kleine Reh, wo denn all das Gras hin verschwunden ist. Zum Glück wissen der Hase und das Eichhörnchen Bescheid: Das, was die ganze Landschaft so verändert, ist Schnee. Voller Freude toben sie durch das Weiß. Auch das kleine Reh wird mutiger, landet aber auf seinem Popo. Hase und Eichhörnchen helfen dem kleinen Reh, sich trotzdem langsam mit der glitzernden Pracht anzufreunden. Da geht der Spaß richtig los und auch auf dem Eis macht das kleine Reh nun eine gute Figur.

Einstimmung auf den Schnee

Wer kennt ihn nicht, diesen Moment, wenn draußen alles weiß ist und die ganze Landschaft verzaubert wirkt. Dieser ist jedes Mal, wenn es nach einiger Zeit wieder schneit, von neuem aktuell. Und genau diesen Moment fangen M. Chrstina Butler und Frank Endersby in ihrem Bilderbuch Der allererste Schnee auf. Sie lassen das kleine Reh staunen und dank seiner schon etwas erfahreneren Freunden Gefallen an der veränderten Landschaft finden. Mit wenigen Worten erzählt die Autorin die Geschichte und lässt dabei viel Lebensfreude einfließen. Dazu macht sie den Kindern Lust auf Veränderung, Lust auf Neues.

Gelungen sind die Illustrationen von Frank Endersby. Sie zeigen die Schönheiten der verschneiten Landschaft. Dass auch mit haptischen Eindrücken gearbeitet wird, macht das Bilderbuch zu einem besonderen Anreiz für die Sinne. Der Glitzerschnee ist spürbar – allerdings anders als auf dem Cover angekündigt – nur mäßig als Glitzer sichtbar. Da muss das Buch dann doch unter einem hellen Licht hin und her gewendet werden. Der Aussagekraft der Bilder selber tut dies allerdings keinen Abbruch: Es ist bezaubernde Zeichnung mit viel Raum, die Geschichte noch auszuschmücken und über eigene Schneeabenteuer zu reden.

Fazit

Der allererste Schnee erzählt vom magischen Moment, der unter Umständen mehrmals jährlich die Kinder verzaubert: das Weiß, das über Nacht die Landschaft verwandelt. Und das Buch lädt dazu ein, sich über diese Veränderung zu freuen und das oft kurze Vergnügen zu genießen.

Der allererste Schnee

M. Christina Butler, 360 Grad

Der allererste Schnee

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der allererste Schnee«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren