Gustav und Frida

Illustrationen von Dorothea Blankenhagen; Hardcover, 32 Seiten

ISBN: 9783219119367

Wertung wird geladen
Julian Hübecker
76%

Kinderbuch-Couch Rezension vonOkt 2022

Idee

Zwei ungleiche Tiere gehen ihrer Freundschaft auf den Grund.

Bilder

Nicht allzu raffiniert, aber sehr niedlich und mit kräftigen Farben illustriert.

Text

Das Schriftbild ist wenig verspielt. Eine andere Schriftart wäre angenehmer gewesen.

Lieber schnell oder lieber langsam?

Gustav ist blitzschnell, während Frida trödellangsam ist. Können die beiden Tierkinder trotzdem gute Freunde sein?

„Doch Frida und Gustav waren nicht nur Freunde. Sie waren allerungewöhnlichste Freunde.“

Gustav und Frida sind die besten Freunde und freuen sich, jeden Tag die Zeit gemeinsam im Kindergarten zu verbringen. Doch während Gustav allmorgendlich mit unbändiger Energie erwacht und den Weg zur Kita blitzschnell zurücklegt, braucht Frida ihre Zeit. Zum einen ist sie Gähn-Weltmeisterin, was natürlich mit einem ordentlichen Gähner zelebriert werden muss! Zum anderen liebt sie nichts mehr als zu trödeln. Das Aufstehen kann dabei auch schonmal eine Weile dauern – auch, weil es passieren kann, dass Frida dabei wieder einschläft. Das macht Gustav natürlich rasend! Frida bringt es auf den Punkt: „Gustav, wir haben ein Problem!“

Gegensätze ziehen sich an

„Blitzeschnell und trödellangsam“ – das sind Gustav, der Gepard, und Frida, das Faultier. Wie Frida nach Afrika gelangt ist, das weiß keiner mehr so genau, ­ aber es wird schnell klar: Der Freundschaft tut das keinen Abbruch. Wenn da nur nicht ihre Gegensätze wären, die ein Zusammensein erschweren. Doch eigentlich geht es nicht darum, wie verschieden Freunde sind, sondern was sie miteinander teilen können. Die beiden Tierkinder lernen, dass beides okay ist: Man darf trödeln und träumen, man darf aber auch drängeln und schnell sein.

Das Buch richtet sich vor allem auch an Eltern, die genervt sind von ihren trödeligen Kindern, sowie an die Kinder selbst. Vielleicht hilft es Kindern, die Sicht der Eltern zu verstehen, aber auch Eltern, Kompromisse einzugehen. Auf jeden Fall macht es Spaß, die ungleichen Tiere zu begleiten und ihre Dynamik zu erleben. Die Illustrationen von Dorothea Blankenhagen sind dabei verspielt und witzig. Nebenbei erfährt man noch, wie „schnell“ ein Faultier werden kann (0,27 km/h), und dazu den Vergleich zum Gepard; hier werden 130 km/h angegeben, wobei die Zahl nur durch eine schnelle Eingabe bei einer bekannten Suchmaschine entstanden sein kann, denn da wird genau das gezeigt. Tatsächlich ist diese Angabe aber stark überhöht, denn 100-110 km/h sind realistischer. Dieser kleine Fehler wird Kinder nicht stören, aber Interessierte sollten auch keine Falschinformationen vermittelt bekommen.

Fazit

Frida und Gustav sind verschieden, aber trotzdem „allerungewöhnlichste“ Freunde. Warum das so ist, das wird auf niedliche Art verraten.

Gustav und Frida

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Gustav und Frida«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren