Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln

Erschienen: Januar 2005

Couch-Wertung:

67%
Idee
Bilder
Text

Idee

Die Idee, Kindern einen Einblick in ihre eigene Gefühlswelt zu verschaffen, ist schön. Leider sind die Erzählungen sehr kurz und dadurch auch etwas oberflächlich, zuhörende Kinder können keinen richtigen Bezug zu den Geschichten finden.

Bilder

Die Bilder geben in den verschiedensten Szenen die Gefühle wieder, die in den dazugehörigen Geschichten umrissen werden. Die Illustratorin versteht es, die Kinder durch ihre Bilder anzusprechen.

Text

Kurze Sätze und viel wörtliche Rede machen die kurzen Geschichten zwar leicht verständlich, die Sprache vermag es leider nicht die Emotionen der Kinder zu erreichen.

Wertung wird geladen
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Jan 2005

In seinem Bilderbuch ";Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln"; will der Autor Manfred Mai kleinen Zuhörern in jeweils einer kurzen Geschichte einen kleinen Einblick in die unterschiedlichsten Gefühle geben.

In 20 kurzen Geschichten bekommen wir eine knappe Übersicht von verschiedenen Gefühlen, die im alltäglichen Leben von Kindern eine Rolle spielen können. So handeln die maximal 2 Seiten langen Geschichten von Ärgern, Heimweh, Albern- und Ausgelassensein, Geborgenheit, Angst und Stolz, Ekel und Enttäuschung. Auch Themen, wie das Liebhaben, die Zufriedenheit oder die Schüchternheit werden aufgegriffen.

Zum Thema Fremdheit erzählt der Autor eine Geschichte, bei der es um Leonie und Hylia geht. Die beiden Mädchen haben sich im Kindergarten angefreundet un wollen nun auch nachmittags zusammen spielen. Beim gegenseitigen Besuch merken die beiden Mädchen, wie unterschiedlich sie sind. Doch dass das Fremde nicht schlecht sein muss, merkt Leonie, als sie bei Hylia einen köstlichen Kuchen probiert, den sie noch nie gegessen hat.

Um Ängstlichkeit und Unsicherheit geht es schließlich, als Maxi das erste Mal in den Kindergarten gehen soll, aber eigentlich viel lieber wieder nach Hause möchte. Erst das Nachbarskind Sophia kann Maxi schließlich dazu bewegen in den Kindergarten zu gehen.

In einer anderen Geschichte ist Florian fürchterlich genervt, weil Mama mit ihm eine neue Hose kaufen möchte. Dabei ist seine alte doch noch gut. Erst, als Florian nach dem Einkaufsbummel wieder im Auto sitzt ist er nicht mehr genervt und er freut sich, dass er das Einkaufen überstanden hat, Mama nicht mehr nervt und er seine alte Hose behalten darf.

Weitere Geschichten bietet uns das Buch aber auch zu den Themen Abschiednehmen, Langeweile, Freude, Ungeduld und Mitleid.

Jede Geschichte ist mit einer farbigen Illustration versehen, welche das Thema der Geschichte aufgreift. So findet der kleine Betrachter zum Thema Ausgelassensein zwei spielende Kinder, die mit einem Hund herumtollen, oder beim Thema Geborgenheit ein Kind, das sich dicht an den Vater schmiegt und so sicher und geschützt ist vor den umherfliegenden Gespenstern, um die es in einer Geschichte geht, die Papa ihm gerade vorgelesen hat. Manche Geschichten sind dagegen komplett farbig unterlegt und so direkt mit dem Bild verbunden, andere bieten sogar eine doppelseitige Illustration.

In dem Buch von Manfred Mai über ";Geschichte vom Freuen, Ärgern und Kuscheln"; haben die Kinder die Möglichkeit in aller Kürze und Knappheit der Geschichten, Ihre eigenen Gefühle zu entdecken.

Die Hauptdarsteller der Geschichten sind Kinder, mit dem sich die kleinen Leser gut identifizieren können. Sie gehen in den Kindergarten, streiten sich mit Geschwistern, sind genervt von den Eltern, sind mal albern oder auch stolz- der ganz normale Kinderalltag eben. Wie jedes Kind müssen sich die Darsteller mit dem Gefühl der Enttäuschung, des Heimwehs, oder der Angst auseinandersetzen.

Zu knapp aber sind die Geschichten gehalten, als dass sie eine tiefgehende Botschaft vermitteln könnten. In den teilweise eher nur angedeuteten Situationen bleibt keine Zeit zur intensiveren Identifikation, so dass dieses Buch lediglich zu leisten vermag, was den Eltern auch entgegenkommt, nämlich der Anstoss zum Dialog.

Die Illustrationen in diesem Buch gehören unmittelbar zu den Geschichten. Die farbigen, liebevoll gezeichneten Bilder, die zu jedem textlich dargestellten Gefühl eine Szene aus der Welt der Kinder zeigen, spiegeln wieder, was die dargestellten Kinder gerade empfinden.

Wer seinen Kindern nicht nur einen Überblick verschaffen möchte, sondern Wert darauf legt, dass Gefühle tiefergehend behandelt werden, sollte sich nicht allein auf dieses Buch beschränken.

Fazit:

Die Kurzgeschichten in ";Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln"; liefern situative Beobachtungen von Kindern in ihrem Alltag und werden ohne großen Spannungsbogen, ohne dramaturgische Besonderheiten aufgebaut. Für eine tiefergehende Botschaft und einen intensiveren emotionalen Zugang reichen die kurzen Erzählungen nicht aus, ermöglichen aber einen ersten Dialog mit unseren Kindern über ihre alltäglichen Gefühle.

Simone Brinkschulte

Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln

Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln

Deine Meinung zu »Geschichten vom Freuen, Ärgern und Kuscheln«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren