Couch-Wertung:

88%
Idee
Bilder
Text

Idee

Michael Ende erzählt die Geschichte eines allseits unbeliebten Wutnickels, der schlicht und einfach nicht loszuwerden ist – bis, ja bis eines Tages ein kleiner Vogel diesem clever entgegentritt.

Bilder

Die in kräftigen Farben gehaltenen, großflächigen Illustrationen von Jochen Stuhrmann bieten zahlreiche Anlässe zum Betrachten und darüber Sprechen.

Text

Michael Ende wie man ihn kennt: Er erzählt die Geschichte anspruchsvoll und dennoch kindgerecht.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1% 50% 100%

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91%-100%
0 x 81%-90%
0 x 71%-80%
0 x 61%-70%
0 x 51%-60%
0 x 41%-50%
0 x 31%-40%
0 x 21%-30%
0 x 11%-20%
0 x 1%-10%
B:99
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":0}
Kinderbuch Couch

Buch-Rezension von Kinderbuch Couch Feb 2011

[ab 5 Jahren]

Angst und Schrecken unter den Tieren verbreitet er: Norbert Nackendick. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein kräftiges Nashorn, das die tierischen Mitbewohner mit Wutausbrüchen traktiert. Nach und nach fliehen alle Tiere - doch wer hätte gedacht, dass ein kleiner Vogel in der Lage ist, es mit Norbert aufzunehmen?

Norbert Nackendick lebt inmitten der afrikanischen Steppe - in der Nähe eines Schlammtümpels. Er ist misstrauisch, wie "alle Nashörner" - doch bei ihm geht es durchaus noch weiter. Verlassen möchte er sich auf niemanden: "Der Einzige, auf den ich mich verlassen kann, bin ich selbst. Das ist meine Philosophie."

"Wutnickel" Norbert ist körperlich unangreifbar, und deshalb machen alle Tiere - selbst die Elefanten - einen großen Bogen um ihn. Nichts dürfen die Tiere mehr, wegen jeder Kleinigkeit beginnt Norbert damit, einen Streit vom Zaun zu brechen.

So berufen die Tiere einen Rat ein. Jedes Tier stellt eine mögliche Lösung vor, um Norbert in den Griff zu bekommen. Doch als Fazit bleibt es ihnen nur übrig, ihre Heimat zu verlassen.

"Und nun war weit und breit niemand mehr. Außer Norbert Nackendick." - Weit gefehlt! Norbert hat nicht mit Karlchen Klammerzeh gerechnet, einem kleinen Vogel. Dieser hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Norbert fertig zu werden.
So macht er es dem dickhäutigen Norbert schmackhaft, sich selbst ein Denkmal zu errichten. Da ja leider niemand mehr vor Ort ist, um dieses für ihn zu machen, muss er es schon selbst richten. Norbert klettert also auf einen Felsbrocken und setzt sich "in Positur". Daraufhin verlässt auch das schlaue Karlchen die Steppe - nicht ohne Norbert darauf hinzuweisen, dass er sein Denkmal selbst stürzen würde, wenn er dieses verlassen würde, etwa indem er vom Felsbrocken hinuntersteigt.

Doch - was passiert mit einem Nashorn, das sich selbst Denkmal sein muss - ohne Nahrung, mitten in der heißen Steppe? Es magert ab. Und zwar so stark, dass es aus seinem Panzer herausfällt. Erschrocken macht sich der nackte Norbert nun auf die Flucht - denn er hat ja so sein Denkmal gestürzt.

Und die Tiere? Die kommen nach und nach wieder zurück in ihre Heimat. Norberts Panzer lassen sie stehen - als Mahnmal.

Die Geschichte von Norbert Nackendick bietet Kindern ab vier Jahren bis ins Grundschulalter hinein zahlreiche Identifikationsmöglichkeiten. So finden sie sich ganz gewiss das ein oder andere Mal ein klein wenig in der Figur des garstigen Nashorns wieder. Wie gut, dass ihre Wutanfälle mit dessen sturen Tobereien überhaupt nicht zu vergleichen sind. Aber auch in den Figuren anderer Tiere können sie Züge von sich entdecken. Vorbild ist die Figur des Karlchens. Der kleine Vogel verwendet seinen Kopf, um den dickhäutigen Wüterich zu läutern.

Schon das Titelbild lässt Kinder vermuten, worum es in der Geschichte geht. Lesen Sie dann gemeinsam die Geschichte von Norbert Nackendick mit Ihrem Sprössling. Erfinden Sie während des Abschnitts vom Tiertreffen gemeinsam weitere Tiere und deren Vorschläge, wie man Norbert loswerden könnte.

Am Ende der Fabel sollten Sie mit Ihrem Kind nochmals über die List von Karlchen sprechen - und auch überlegen, wo diese Norbert wohl hingetrieben hat. Erörtern Sie auch, weshalb die Tiere Norberts Panzer als Warnung für alle kommenden Generationen stehen lassen.

Neben seiner packenden Geschichte, die Michael Ende altersgemäß erzählt, lebt das Bilderbuch - wie es der Name schon sagt - von seinen Illustrationen. Treffend umgesetzt wird der Inhalt durch die farbkräftigen Illustrationen von Jochen Stuhrmann. Diese sind zwar detailliert, vermögen jedoch den Inhalt der Fabel gekonnt in Szene zu setzen.

Fazit:

Mit seiner Fabel für Jung und auch Alt zeigt Michael Ende, dass ein Dickhäuter nicht durch das Entgegensetzen von Kraft, sondern durch den gezielten Einsatz von List und Klugheit mit der Zeit zum Dünnhäuter wird.

Alexandra von Plüskow

 

Norbert Nackendick oder Das nackte Nashorn

Norbert Nackendick oder Das nackte Nashorn

Deine Meinung zu »Norbert Nackendick oder Das nackte Nashorn«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Kinderbücher
erklären Corona

Das neue Virus und seine Folgen bringen den Alltag von uns allen ziemlich durcheinander. Das merken auch unsere Kinder und vor allem sind sie ja auch selbst betroffen: Die Kita ist zu, Oma dürfen sie nicht mehr umarmen, und beim Einkaufen müssen sie eine Maske tragen. Ihnen das alles richtig zu erklären ist gar nicht so einfach.

mehr erfahren