Mission Hollercamp - Der unheimliche Fremde

Erschienen: März 2021

Bibliographische Angaben

Illustrationen von Lisa Hänsch; Hardcover, 220 Seiten

Band 1 von aus der Mission Hollercamp-Reihe

ISBN: 9783958541672

Couch-Wertung:

95%
Idee
Bilder
Text

Idee

Eindrucksvolle Charaktere, die dem Leser schnell ans Herz wachsen und eine mitreißende Geschichte voller Freiheit und Ferienlaune.

Bilder

Viele kleinere Illustrationen im Buch und vor allem die Randbemerkungen sind super.

Text

Kurze Kapitel und einfache Sätze machen das Buch sehr lesbar auch für Lesemuffel. Der Anspruch und die witzige Geschichte holt sowohl Leseunwillige als auch –willige ab.

Wertung wird geladen
Alexandra Fichtler-Laube
Spaßig, clever und voller liebenswürdiger Protagonisten

Buch-Rezension von Alexandra Fichtler-Laube Apr 2021

Emily, Jakub und Leon sind Urlaubs- und Campingplatz-Freunde. Jedes Jahr treffen sie im Hollercamp zusammen und genießen zusammen die Ferien. Die Freunde erkunden die Gegend, essen im Dorf Eis und erfreuen sich an den Freiheiten, die entspannte Eltern so gewähren. Dabei sind alle drei ein eingespieltes Team und ihre Rituale so verinnerlicht, dass sie sich fast blind verstehen.

Dieses Jahr gibt es jedoch einige Unruhe im Camp: Jemand sabotiert unter anderem die Hinweisschilder zum Campingplatz und sorgt für einige Aufregung unter den Dauercampern. Ist vielleicht der Fremde ohne Schuhe der Täter? Und dann taucht auch noch Leons unangenehme Cousine auf – die Ferien scheinen turbulenter zu werden als zuvor…

Nicht alle finden das Campingplatzleben so aufregend wie Leon und seine Freunde

Schon bevor Leon im Camp ankommt, erfährt er durch eine Textnachricht von „dem Fremden“. Ein Unbekannter hält sich in der Nähe des Campingplatzes auf und die Erwachsenen beginnen bereits argwöhnisch zu werden. Für die Kinder aber hört sich das nach Geheimnis und Abenteuer an. Sofort nach Leons Ankunft sucht er seine Freunde und gemeinsam entdecken sie Hollercamp aufs Neue. Doch diesmal begleitet sie auch Charlie, Leons Cousine, die oft mehr Ärger verursacht, als ihm lieb ist.

Nachdem Neuankömmlinge aufgrund verdrehter Verkehrsschilder Probleme hatten das Camp zu finden, Juckpulver in der Sonnencreme zu allerhand Unannehmlichkeiten und ein kaputtes Schlauchboot zu einem ungewollten Schwimmausflug führten, wollen die vier herausfinden, wer hinter all dem steckt. Die Standardangst der Erwachsenen, dass nur dieser unbekannte Mann, der genauso plötzlich irgendwo auftaucht, wie er auch wieder verschwindet, wollen sie nicht einfach so akzeptieren.

Gemeinsam machen sich die Freunde auf, die Rätsel zu lösen. Dabei blicken sie hinter allerhand Kulissen und natürlich steckt hinter all den Vorkommnissen – und hinter den Menschen – viel mehr, als das Auge sieht.

Liebevolle neue Serie, die begeistert

Mission Hollercamp ist eine neue Ferien-Zelt-Freunde-Serie, die wunderbar vielfältige Charaktere in die Kinderbuchwelt einführt, und vor lauter Wohlfühl-Abenteuer-Geheimnis-Abwechslung nur so strotzt.

Die Kinder und ihre Voraussetzungen sind sehr unterschiedlich. Es gelingt der Spagat, die Diversität zu benennen, ohne sie aber zu einem besonderen Thema zu machen, anlehnend an die Lebenswirklichkeit heutiger Kinder: Jakub trägt ein Hörgerät und hat eine etwas auffälligere Sprachmelodie, Emilys Familie ist multikulturell und Charlies Eltern sind nur am Streiten. Gemeinsam sind sie Kinder, die die Welt entdecken, Spaß haben wollen und die gegenseitige Nähe zu schätzen wissen.

Besonders amüsant und sehr originell ist die Idee, dass Emily noch einmal über Leons Erzählung drüberliest und kleine Anmerkungen neben dem Text macht. Dies erhöht die Nähe der Lesenden zum Geschehen und der Leser kann sich hervorragend vorstellen, wie die Kinder die Köpfe zusammenstecken, Pläne aushecken und zwischen all den Zelten und Campern durch die Gegend huschen. Der Text ist sehr spannend, locker und ohne Verschachtelungen geschrieben, sodass man atem- und problemlos dem Abenteuer folgen kann.

Manche Stellen in der Geschichte beinhalten wichtige Feststellungen und Überlegungen, die die Kinder zum Nachdenken anregen, wobei sie auch Verhaltensregeln beim Erleben von Abenteuern erlernen. Zum Beispiel wird die Frage gestellt, was Fremdsein eigentlich bedeutet, und warum es so negativ konnotiert ist oder auch die Vorgehensweise, dass man als Kind unbedingt Geheimnisse von Unbekannten zur Sicherheit mit einem bekannten Erwachsenen besprechen soll.

Fazit

Mission Hollercamp ist eine frische neue Serie für Kinder von heute voller Feriengefühl, Freundschaft und Freiheit mit einem Schuss Rätsel und ganz viel Lesefreude.

Mission Hollercamp - Der unheimliche Fremde

Mission Hollercamp - Der unheimliche Fremde

Deine Meinung zu »Mission Hollercamp - Der unheimliche Fremde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren