Die Chroniken von Mistle End: Die Jagd beginnt

Erschienen: März 2021

Bibliographische Angaben

Illustrationen von Maximilian Meinzold; Hardcover, 416 Seiten

Band 2 von 2 aus der Die Chroniken von Mistle End-Reihe

ISBN: 9783522185721

Couch-Wertung:

89%
Idee
Text

Idee

Mirow hat ein Händchen für Settings: London bietet fantastische neue Möglichkeiten.

Text

Der flüssige Schreibstil hält den Leser wie von selbst bei der Stange.

Wertung wird geladen
Julian Hübecker
Benedict Mirow spielt in einer ganz anderen Liga!

Buch-Rezension von Julian Hübecker Jan 1970

Mistle End ist in großer Gefahr: Der Feind ist auf die verschollenen Pfade aufmerksam geworden. Cedrik, Elliot und Emily müssen nach London, um das Buch mit dem Wissen um die geheimen Wege ins magische Dorf und damit in Sicherheit zu bringen. Doch London ist kein sicherer Ort für junge Hexen und Druiden – denn hier herrschen die Vampire …

„Er ließ den Drachen nicht aus den Augen, hielt den Bogen bis zum Äußersten gespannt und wartete auf den richtigen Moment.“

Nachdem Cedrik mit seinem Vater nach Mistle End gezogen ist und dort herausfinden durfte, dass er ein Druide ist, hat sich einiges getan: Crutch, ein anderer Druide, sehnt sich nach der völligen Zerstörung des Dorfes und der Unterdrückung aller Menschen. Unterstützung erhält er von den Dornenhexen und einigen Vampiren. Noch wird Mistle End von den Greifen beschützt – doch das Buch der verschollenen Pfade könnte zum Untergang der magischen Gemeinschaft werden, wenn es Crutch in die Hände fallen sollte. Denn damit könnte er verborgene Türen überall auf der Welt nutzen, um ins Dorf einzufallen.

Obwohl es ihnen streng verboten ist, machen sich Cedrik, Elliot und Emily auf den Weg nach London, um nach dem Buch zu suchen. Elliot und Emily, die nur das Dorfleben kennen, sind schnell von den vielen Menschen überfordert. Doch auch gemeine Vampire machen ihnen die Reise nicht leicht. Hilfe bekommen sie ausgerechnet von einem Gott, einem Wasserwesen und Werwölfen. Na, wenn das nicht ein magisches Abenteuer verspricht …

Eines der größten, fantastischen Abenteuer der letzten Jahre

Nach dem Überraschungshit Die Chroniken von Mistle End: Der Greif erwacht folgt nun der zweite Band der Trilogie. Und obwohl er doch ein paar wenige Kapitel gebraucht hat, um altbekanntes Terrain zu finden, lohnt sich vor allem der Wechsel des Settings nach London. Zwar ist Mistle End ein faszinierendes, magisches Dorf, das mit Sicherheit noch viel zu bieten hat, doch verschafft London eine rasante Atmosphäre mit Eigendynamik. Vor allem die Kämpfe am Ende sind klug gesetzt und überbieten sich an Spannung selbst.

Die drei Helden sind natürlich wieder vereint im Kampf gegen ihre Widersacher. Dabei sind die Geschwister Elliot und Emily manchmal sogar recht unsympathisch geraten, da sie ihre Vorurteile nicht so recht zu verstecken vermögen. Doch ihre Coolness im Kampf und die Loyalität Cedrik gegenüber machen diese kleinen Schwächen bei weitem wieder gut. Die Vampire als neue Gegenspieler bieten nochmal einen zusätzlichen Reiz, der geschickt in die Geschichte gewoben wird.

Fazit

Insgesamt geht die Geschichte spannend weiter. Mit viel Einfallsreichtum und einer raschen Feder überzeugt Benedict Mirow auch diesmal. Der kleine Hänger am Anfang ist schnell verziehen und kann auch aus der Lesepause zwischen den Bänden resultiert sein.

Die Chroniken von Mistle End: Die Jagd beginnt

Die Chroniken von Mistle End: Die Jagd beginnt

Deine Meinung zu »Die Chroniken von Mistle End: Die Jagd beginnt«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren