Das Museum der Pilze

  • Prestel
  • Erschienen: August 2021

übersetzt von Ute Löwenberg; Illustrationen von Katie Scott; Hardcover, 80 Seiten

ISBN: 9783791374529

Wertung wird geladen
Rita Dell'Agnese
89%

Kinderbuch-Couch Rezension vonDez 2021

Idee

Durch dieses Buch wird den Kindern die Welt der Pilze näher gebracht.

Bilder

Die Illustrationen geben einen optischen Anreiz, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Text

Die fundierten Ausführungen haben einen stark wissenschaftlichen Hintergrund.

Aufschlussreiches Werk über Pilze

Ein Museumsbesuch via Buch? Ja, das funktioniert. Ein Autorengremium um die Wissenschaftlerin Ester Gaya tritt mit dem Werk Das Museum der Pilze den Beweis an. Anstatt in den großen Schaukästen und auf Schautafeln werden die Pilze und die vielen Hintergründe dazu in einem sehr großformatigen Buch präsentiert. Hier finden sich nicht nur Beschreibungen zu verschiedenen Pilzen, es gibt auch anschaulich dargestellte Informationen zur Fortpflanzung der Pilze, zu den Insekten rund um die Pilze oder aber über die Anfänge der Pilzforschung. Interessierte Kinder, aber auch Erwachsene, sind eingeladen, sich ganz auf die vielfältige Pilzwelt einzulassen – und das bei einem (fast) freien Eintritt.

Sehr sachlich gehalten

Es ist unschwer zu erkennen, dass hier eine Wissenschaftlerin mit ihrem Team am Werk war. Die Informationen sind fundiert, sachlich und doch recht lehrorientiert aufgebaut. Die Kinder ab 8 Jahren, die sich mit diesem Buch auseinandersetzen, müssen schon einiges an Interesse für die Welt der Pilze mitbringen, um sich wirklich nachhaltig in dieses Buch vertiefen zu können. Da und dort scheint es gar, dass das Buch an sich als Lehrmittel für die mittlere Stufe konzipiert ist. Wer aber tatsächlich in die Welt eintauchen mag, die Ester Gaya und ihr Team hier präsentieren, wird eine Vielfalt von Informationen erhalten, präsentiert auf unterschiedlichen Ebenen.

Umfangreiche Illustrationen

Katie Scott liefert zum wissenschaftlichen Hintergrund des Textes die passenden Illustrationen. Sie wechselt mit ihren Bildern zwischen rein faktischen Darstellungen zu etwas üppiger geratenen Bildern, bleibt aber klar dem durch den Text eingeschlagenen Stil der sachlichen Information treu. Die Darstellungen sind großflächig und leicht verständlich und bilden den optischen Anreiz, sich mit dem jeweiligen Themenkomplex näher zu befassen. Aufgrund der Illustrationen ist es auch möglich, die verschiedenen Pilzarten in der Natur zu unterscheiden, ohne jedoch den Anspruch zu erheben, ein Pilzführer zu sein und vor allem auch ohne dazu anzuregen, die Pilze zu pflücken. In diesem Sinne wird das Museum der Pilze die Natur erklärt und den Kindern das Wissen vermittelt, die Pilze nicht mutwillig zu zerstören.

Fazit

Wer mehr über Pilze wissen möchte, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Beim Zielpublikum ab acht Jahren wurde das Alter zwar etwas tief angesetzt, doch wenn sich Eltern oder Erziehungspersonen die Zeit nehmen, das Buch mit dem Kind zu erarbeiten, können auch Grundstufen-Kinder viel von diesem Werk profitieren.

Das Museum der Pilze

, Prestel

Das Museum der Pilze

Deine Meinung zu »Das Museum der Pilze«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren