Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen

  • Loewe
  • Erschienen: Februar 2022

übersetzt von Ulrich Thiele; Hardcover, 304 Seiten

Band 2 von 2 aus der Biest & Bethany-Reihe

ISBN: 9783743210820

Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen
Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen
Wertung wird geladen
Julian Hübecker
97%

Kinderbuch-Couch Rezension von Julian Hübecker Mai 2022

Idee

Einfach ein Volltreffer! Diese Reihe ist zum Verlieben.

Bilder

Mit viel Humor. Man wünscht sich glatt mehr.

Text

Der Autor beweist Wortwitz und genau die richtige Mischung aus Grusel und Humor.

Das Biest ist zurück!

Nachdem Bethany, Ebenezer und Claudette das Biest endlich besiegt haben, kehrt Ruhe ein in das große Haus mit den vielen Etagen. Doch zu viel erinnert noch an das böse Monster, und besonders Bethany will die Vergangenheit hinter sich lassen. Aber was ist auf einmal mit Claudette los? Sie benimmt sich immer merkwürdiger und entwickelt einen kuriosen Appetit …

„Entbiestern ist ein supergutes Gefühl.“

Mit einem großen Happs hat die Papageiendame Claudette das Biest verschluckt und damit seinen bösen Machenschaften ein Ende gesetzt. Da Bethany der Meinung ist, dass all die Gegenstände, die Ebenezer vom Biest bekommen hat, nicht behalten werden sollten, eröffnen sie einen Flohmarkt und verkaufen alles, was verkaufbar ist. Durch dieses Entbiestern soll auch all das Schlechte, das Bethany und Ebenezer in der Vergangenheit getan haben, verschwinden. Vor allem Bethany leidet sehr darunter, dass die meisten in ihr nur die freche Göre sehen, die anderen Streiche spielt.

Leider wollen die guten Taten nicht richtig wirken, vor allem weil die verkauften Gegenstände ein Eigenleben entwickeln und ihren neuen Besitzern Streiche spielen. Und auch Claudette spielt verrückt: Fast scheint es, als verwandle sie sich in etwas Böses. Kann das sein? Schließlich wird sogar die Freundschaft zwischen Bethany und Ebenezer gefährdet, als ein teuflischer Plan zu reifen beginnt …

Es geht spannend und sehr lustig weiter

Man sollte meinen, nachdem das Biest besiegt wurde, ist die Luft raus. Doch falsch gedacht! Jack Meggitt-Phillips hat noch viele witzige Dialoge und Ideen in petto, die auch die zweite Geschichte um Bethany und Ebenezer unterhaltsam machen. Claudette ist eine sinnvolle Ergänzung und mit ihr kommt eine weitere Überraschung, die vermuten lässt, dass doch irgendwo noch das Böse lauern könnte. Zudem hat man das Vergnügen, Ebenezer als Kind kennenzulernen und zu erfahren, wie er das Biest kennengelernt hat. Sollte er es etwa trotz allem vermissen?

Ergänzt wird die Geschichte durch Illustrationen von Isabelle Follath in Schwarzweiß. Sie passen hervorragend zu den Protagonisten: rotzfrech wie Bethany, raffiniert wie Claudette und mit Ecken und Kanten wie Ebenezer. Zusammen bilden Zeichnungen und Text einen unwiderstehlichen Sog aus Grusel und Humor, dem man sich nicht mehr entziehen kann und auf gar keinen Fall will!

Fazit

Es geht nahtlos weiter: Das Biest ist verschluckt und auf Bethany und Ebenezer kommen neue Probleme zu. Aber natürlich muss man nicht auf das Biest verzichten – denn es ist hartnäckig wie böse. Spannung garantiert!

Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen

Jack Meggitt-Phillips, Loewe

Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Biest & Bethany - Ein gefundenes Fressen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren