Die große Mini-Bibliothek der Wörter - Natur und Tiere

  • Annette Betz
  • Erschienen: März 2022

Pappbilderbuch, 20 Seiten

ISBN: 9783219119534

Wertung wird geladen
Kathrin Walther
92%

Kinderbuch-Couch Rezension vonAug 2022

Idee

Das Bildwörterbuch für „ältere“ Kinder ab 2 Jahren kann durch seine vielen Details und seine genauen Bilder überzeugen.

Bilder

Die harmonischen Farben und niedlichen Tierfiguren sind kindgerecht und es macht Spaß, sie zu betrachten. Durch die detailreichen Illustrationen lassen sich die verschiedenen Figuren gut erkennen, sodass sich selbst Kohlmeise und Blaumeise leicht unterscheiden lassen.

Erste Wörter über Natur und Tiere

Bücher zum Wörterlernen gibt es bereits einige. Meist finden sich in ihnen die klassischen Gegenstände, die im Baby- und Kleinkindalter am relevantesten sind. So gehören Ball, Schnuller oder auch Löffel schon beinahe selbstverständlich in diese Art von Buch, welches dann auch schon nach kurzer Zeit langweilig wird, da die Wörter schnell zu einfach sind. Ganz anders in „Die große Mini-Bibliothek der Wörter: Natur und Tiere“. Ball, Schnuller und auch Löffel sucht man hier vergeblich, dafür gibt es eine Vielzahl an Begriffen, die sogar zwischen verschiedenen Hunderassen unterscheiden oder die Körperteile von Tieren benennen.

Vom Einhorn bis zum Schabrackentapir: Wir lernen Natur und Tiere kennen

Gleich mit zwei Bänden startet „Die Mini-Bibliothek der Wörter“ von Joëlle Tourlonias, wobei bereits ein drittes Werk in den Startlöchern steht. Jeder Band beschäftigt sich mit einem anderen Schwerpunkt. So gibt es neben „Natur und Tiere“ bereits „Ich und Du“. Dadurch, dass die Bücher thematisch aufgegliedert sind, finden sich in ihnen anders als in gängigen Bilderwörterbüchern nicht nur reine Standardwörter, sondern die Begriffe gehen deutlich mehr ins Detail.

Das Buch „Natur und Tiere“ beginnt mit einem Blick ins Kinderzimmer, bei dem die dortigen Kuscheltiere benannt werden, sodass auch „Ringelmonster“, „Einhorn“ oder „Teddybär“ Erwähnung finden. Auf der folgenden Doppelseite geht es dann mit vielen verschiedenen Vögeln und Insekten weiter. Als nächstes sind diverse Haus- und Waldtiere zu sehen, denen Tiere in einer nächtlichen Waldkulisse, einer afrikanischen Steppe, einer asiatischen Kulisse, einer amerikanischen Umgebung und in Australien mit einer weiteren Steppenlandschaft folgen. Den Abschluss bilden die Polarregionen, auf denen sich Pinguine, Eisbären oder auch verschiedene Wale tummeln.

Die Natur gemeinsam kennenlernen

Anders als viele andere Bilderbücher über Wörter richtet sich das Werk von Joëlle Tourlonias erst an Kinder ab zwei Jahren und nicht an komplette Sprachanfänger. Dies spiegelt sich auch in der Auswahl ihrer Begriffe wieder, die deutlich mehr ins Detail gehen und viel spezifischer sind, als in anderen Bildwörterbüchern. So wird bei ihr nicht nur ein Vogel gezeigt, der stellvertretend für seine Artgenossen steht, sondern mit Krähe, Schwarzmeise, Kohlmeise, Blaumeise und Co. sind insgesamt 20 verschiedene Arten abgebildet, die sich im heimischen Park oder Garten beobachten lassen.

Ganz so ausführlich geht es bei anderen Tierarten zwar nicht zu, dafür werden beispielsweise bei der Kuh noch diverse Körperteile wie Schwanz, Horn oder Euter benannt oder beim Huhn Flügel, Kamm und Schnabel. Auch bei den Wildtieren geht es ins Detail, sodass wahrscheinlich auch einige Erwachsene beim gemeinsamen Betrachten und Entdecken noch etwas lernen können, wenn es um Tiere wie den Hornraben, das Impala oder ein Numbat geht. Dadurch, dass der Name der Tiere immer beim Tier abgedruckt ist, müssen jedoch keine großen naturwissenschaftlichen Kenntnisse mitgebracht werden, um beim gemeinsamen Betrachten die verschiedenen Tiere zu benennen.

Gestaltung

Das Buch besteht aus relativ stabiler Pappe und hat ein großes Format, welches viel Raum für die verschiedenen Abbildungen bietet. Dass es sich um ein Werk von Joëlle Tourlonias handelt, lässt sich auf den ersten Blick an ihrem unverkennbaren Stil erkennen, der durch harmonische Farben, niedliche Figuren und liebevolle Details hervorsticht. Viele kleine Einzelheiten bei den unterschiedlichen Tieren sorgen dafür, dass sich durch die artspezifischen Merkmale das jeweilige Tier sofort erkennen lässt, selbst bei den 20 verschiedenen Vogelarten. In der unteren Mitte befindet sich auf den meisten Seiten noch eine etwas größer abgebildete Szene, in der zusätzlich zum Namen des Tieres noch auf die verschiedenen Körperteile oder auch das Fell eingegangen wird, sodass der kindliche Wortschatz auch in diesen Bereichen erweitert wird.

Fazit

Ein gelungenes Bildwörterbuch, das deutlich über die meisten anderen Werke dieser Art hinausgeht. Auf den niedlichen Bildern lässt sich viel entdecken, sodass das Buch über einen langen Zeitraum für Spaß und Wissen sorgt!

Die große Mini-Bibliothek der Wörter - Natur und Tiere

, Annette Betz

Die große Mini-Bibliothek der Wörter - Natur und Tiere

Deine Meinung zu »Die große Mini-Bibliothek der Wörter - Natur und Tiere«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Lesen und Hören
mit System

Lesestifte und Audiosysteme für Kinder.
Der große Test.

mehr erfahren